HomepageForenSex-ForumSchlampe genannt zu werden, kann auch ein Kompliment sein…

Schlampe genannt zu werden, kann auch ein Kompliment sein…

Feeliaam 29.10.2010 um 19:13 Uhr

Hey!

Da so viele hier gern andere Mädels als Schlampe beleidigen, nur weil diese Sex ohne Liebe haben,wollte ich euch mal eine andere Sichtweise dazu eröffnen,die mir sehr zusagt:-) Ich arbeite z.Z. an einer Facharbeit über Schimpfwörter und werd euch den betreffenden Teil mal zeigen:

“Schlampe

Das Wort Schlampe geht auf das Verb schlampen zurück. Dieses besitzt laut dem Deutschen Wörterbuch von 1899 mehrere unterschiedliche Bedeutungen, zum Einen „flüssiges mit geräusch einschlürfen, wie der hund es thut“ . Auf den Men-schen übertragen heißt schlampen also, dass derjenige „gierig, geräuschvoll unanständig“ isst. Jedoch bedeutet es ebenfalls „schlottrig, lose, welk sein, schlaff herabhängen“ , was sich meist auf Stoffe, insbesondere auf Kleidungsstü-cke bezieht. In Adelungs Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart wird dies noch stärker deutlich: „Herab hängen und dabey schlotterig seyn, und auf eine solche Art, mit zerrissenen, beschmutzten Kleidern einher gehen […] “ heißt es dort. Überträgt man dies auf eine Person, so wäre demnach eine Schlampe eine unor-dentliche, eben schlampig gekleidete Person. Laut dem Deutschen Wörterbuch aber bezieht sich dies jedoch nur auf weibliche Personen; eine Schlampe ist hier erläutert als „weibsperson, die nachlässig, unordentlich, schmutzig in ihrem äus-zeren ist“ . Auch Adelung bezieht diesen Begriff nur auf Frauen: „Daher die Schlampe, in den niedrigen Sprecharten, ein in ihrer Kleidung und Betragen lie-derliches Weibsbild […] “.
Hier kommt ein neuer Bedeutungsaspekt hinzu, denn Adelung erwähnt, dass nicht nur die Kleidung, sondern auch das Verhalten dieser Frau unangemes-sen sei. Auch im Deutschen Wörterbuch finden sich darauf Hinweise: „lüderlich sich herum treiben: den ganzen tag im hause, auf der strasze herumschlampen“ . Auch wenn das Wort Schlampe ursprünglich keine sexuelle Konnotation enthielt, wird hier deutlich, wie es vermutlich zu der heutigen Wortbedeutung kam; einer Frau, die sich auf der Straße herumtreibt, wurde damals unsittliches Verhalten nachgesagt, weil sich so etwas nicht gehörte. Das heutige Schimpfwort Schlampe, welches eine promiskuitiv oder freizügig lebende Frau bezeichnet, bezieht sich in den meisten Fällen nicht mehr ausschließlich auf deren äußeres Erscheinungsbild, sondern auch auf deren Sexualleben. Somit erfuhr dieses Wort eine Bedeutungs-erweiterung.
Allerdings gibt es auch Fälle, in denen die Bezeichnung Schlampe nicht abwertend und als Schimpfwort zu verstehen ist, sondern anerkennend benutzt wird; dies ist in homosexuellen Kreisen oftmals üblich. Vor allem lesbische Frauen machten sich diesen Begriff für ihre Zwecke zu eigen, um ihre nicht-monogamen Beziehungen zu definieren. Sie nutzen das Wort Schlampe also für sich, um ihre von der gesellschaftlichen Norm abweichende Lebensweise zu beschreiben und geben dem Wort somit eine positive Konnotation: „Eine Schlampe ist eine wider-ständig l(i)ebende Frau, die ihre Beziehung(en) keiner “herr”-schenden Norm an-passen und/oder unterwerfen will!“ .”

(Benutzte Quellen:

Grimm Wörterbuch:http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/WBB2009/DWB/wbgui_py?lemid=GA00001

Adelung Wörterbuch:http://urts55.uni-trier.de:8080/Projekte/WBB2009/Adelung/wbgui_py?mainmode=&lemid=&prefix=a&mode=&openwb=1

“Ähmm…:Von der Wortlosigkeit für Beziehungsgefüge. (Liebes)Beziehungen und Sprache – eine Kritik aus lesbischer Sicht.” http://www.graswurzel.net/245/wortlos.shtml

Es grüßt euch eure tolerante Schlampe 😀 Feelia!

Mehr zum Thema Sex ohne Liebe findest du hier: Sex ohne Liebe: Wir können, aber hassen es

Nutzer­antworten



  • von lauliie am 25.08.2012 um 21:19 Uhr

    Das finde ich echt cool, Feelia! 😀

    Und wie schon gesagt so nebenbei ist es ein interessantes Thema.
    Ich habe `die Beleidigung` `Schlampe` noch nie für voll genommen, wenn sie mir gegenüber verwendet wurde.
    Was soll auch beleidigend daran sein, wenn man gesagt bekommt, dass man gerne Sex hat und das ohne Liebe. Das weiß man denke ich auch selbst.

  • von BloodyAva am 13.03.2012 um 02:29 Uhr

    @ sheisdangerous Warum ist man/Frau gleich eine Hure oder Nutte oder eben Schlampe, wenn sie Sex ohne Liebe haben???? Daran ist NICHTS verwerfliches! Abgesehen davon… Dann war ja die Welt bevor Frauen ihre Ehemänner wählen konnten (und überall dort wo sie es noch immer nicht können) voll von Huren und Nutten und Schlampen und eigentlich überhaupt nur von liederlichen und abstoßenden Menschen bevölkert… Es gab eine Zeit (und es gibt sie regional noch) wo kaum ein Paar sich wirklich – oder auch nur ansatzweise liebte…
    Ich unterstelle dir mal auf diesem Wege ziemlich eingeschränktes Denken. ?-) ?-)

  • von BloodyAva am 13.03.2012 um 02:18 Uhr

    Danke für diesen ausführlichen Beitrag ! Ich halte generell nichts davon andere weil sie anders sind, handeln oder denken zu beleidigen. Wahrscheinlich würde ich am ehesten zu den “beleidigten” gehören. Ich habe früher doch schon ab-und-zu Sex ohne Gefühle – geschweige denn einer Beziehung gehabt und was meinen Look angeht, kann ich nicht behaupten, das bei mir immer alles ordentlich sitzt und auch nicht immer sauber ist ( ich habe einen Hund und scheue mich nicht davor auch mal vor Dreck triefend nach Hause zu kommen. Nun, dazu muss man sagen, das ich in einem Ort “der gehobeneren Gesellschaft” lebe UND ganz sicher eine Schlampe bin. In deren Augen zumindest schon mal optisch 😉 Ich denke zwar nicht, dass sich Frauen anbieten und mit jedem in die Kiste springen sollten, trotzdem bin ich der sexuellen Befreiungsbewegung dankbar. Sie hat uns viele Vereinfacht 😉
    P.s.: Auch meine Oma benutzte das Wort Schlampe und es war völlig frei von Sexualität. Sie meinte damit schlicht eine unordentliche Person mit losem Mundwerk!

  • von Feelia am 30.07.2011 um 14:24 Uhr

    @persian:genau so benutz ichs eben auch!genau so.also bitch heißt für mich was gutes,ne sehr selbstbewusste frau eben,die drauf kackt,was andere von ihr halten,sondern macht,was sie will;-)

  • von ginnli am 30.07.2011 um 11:46 Uhr

    also,mweine mom hat früher schlampe gesagt,wenn jemand von uns kindern das zimmer nicht aufgeräumt hatte.klar hatte sie nicht immer unrecht,aber ich würde meine kinder nicht schlampe nennen.
    auch schlampige kleidung kenn ich…von anderen ;))
    und klar kenn ich auch die bezeichnung schlampe für frauen mit zweifelhafter vergangenheit oder berufsstand ;))

    übrigens nennt meine mom unordentliche menschen seit jahren jetzt messie ;))

    gottseidank bin ich weder schlampe(in welcher form auch immer) noch messie… ;))

  • von Korni09 am 30.07.2011 um 11:10 Uhr

    ganz genau, ich sehe das auch immer noch als auslegungssache an. ich finde nicht, das wenn jemand sex ohne liebe haben möchte , dies schlampig ist. ich nenne es ausprobieren und rumexperimentieren. allerdings gibt es auch leute, die ich furchtbar gern als schlampen betitulieren möchte. ganz ehrlich finde ich leider keinen vergleichbaren ausdruck für diese art von menschen. schlampe passt eben am besten 😉

  • von StarOfEradicate am 30.07.2011 um 11:00 Uhr

    Also ich habe mir nun alles durchgelesen und bin ganz neutral und offen gelieben. Zumindest habe ich es versucht. Ich will mich nicht dazu äußern, was eine Schlampe angeblich macht oder nicht macht.
    Aber ich habe keinen einzigen Beleg in deinem Auszug gefunden, der positiv zu werten ist.

    “Sie nutzen das Wort Schlampe also für sich, um ihre von der gesellschaftlichen Norm abweichende Lebensweise zu beschreiben und geben dem Wort somit eine positive Konnotation: „Eine Schlampe ist eine wider-ständig l(i)ebende Frau, die ihre Beziehung(en) keiner “herr”-schenden Norm an-passen und/oder unterwerfen will!“ .”

    Das ist für mich nicht positiv. Es geht ja nicht darum “es handelt sich um eine Frau, die sich nicht unterdrücken lässt”.

    Ach ja und ich werde meine lesbische beste Freundin gleich mal Fragen, wieso ich bei ihr den Begriff Schlampe noch nie gehört habe.

    Feelia, ich finde deinen Text echt gut und interessant. Keine Frage.
    Aber auch du belegst auch nur anhand fremder Aussagen. Darum “stimmt” es nicht unbedingt, sondern bleibt immer noch Auslegungssache.
    Ansonsten super Beitrag und endlich mal was zum diskutieren ohne “hilfe meine Pille” oder “schwanger” und Themen solcher Art 🙂

  • von schokocarry am 30.07.2011 um 10:24 Uhr

    ja mir ist auch bekannt dass man unordentliche leute auch schlampe nennt 😉 und das nicht nur in bayern!

  • von Feelia am 30.07.2011 um 10:07 Uhr

    @seiko:ja das is in der tat interessant!dass es da auch beim wort schlampe regionalsprachliche unterschiede gibt,wusste ich nicht.in bayern ist also ne schlampe nur ne unordentliche person,ohne den sexuellen aspekt…hmm

  • von Seiko am 30.07.2011 um 00:17 Uhr

    ich finde das ganz interessant. Sprache ist ja allgemein eine unglaublich interessante angelegenheit!!
    Ich komme ursprünglich aus Bayern und dort hat es immer noch dieselbe Bedeutung wie “früher”.
    Meine Großmutter nennt mich oft Schlampe, wenn ich die Küche nach dem Kochen nicht aufgeräumt habe oder es einfach unordenlich ist. Sie meint damit auf keinen Fall, dass ich ne Nutte sei. Sie meint, dass ich einfach ein schlampiger Mensch bin.
    Aber echt interessant, nicht?

  • von Feelia am 06.05.2011 um 09:18 Uhr

    @kitekat:danke;-)

  • von KiteKat am 05.05.2011 um 14:48 Uhr

    Wirklich sehr gut!

  • von Feelia am 05.05.2011 um 14:36 Uhr

    @nati:dankeschön;-)
    wollte den so gern beleidigend werdenden “damen” *hust* hier mal zeigen,dass man es ebenso gut als kompliment auffassen kann,weils in manchen kreisen schon so üblich ist.
    und praktischerweise hab ich da grad diese hausarbeit geschrieben,da dachte ich,das nutze ich mal aus;-)

  • von Nati19 am 05.05.2011 um 11:40 Uhr

    hast du ja toll abgeschrieben, daumen hoch

  • von AliceSo am 24.11.2010 um 20:39 Uhr

    Interessantes Thema Feelia und ich hab mal wieder den ganzen Spaß verpasst… ich muss wieder öfter online sein in der EL… 🙂 mich würde der Rest deiner Hausarbeit auch stark interessieren! Ist sie denn schon fertig?
    Was studierst du eigentlich genau?
    LG

  • von BarbieOnSpeed am 10.11.2010 um 11:40 Uhr

    „Eine Schlampe ist eine wider-ständig l(i)ebende Frau, die ihre Beziehung(en) keiner “herr”-schenden Norm an-passen und/oder unterwerfen will!“ .”

    hä? und warum suchen sich die homos keinen eigenen begriff? warum muss man denn ein wort “covern”, dass schon negativ belastet ist? erklär mir das mal.

    ich sag ja auch nicht oh ich hab ne neue obstsorte entdeckt und nenn die jetzt apfel obwohl es kein apfel ist. weisste wie ich meine?
    ist für mich total unlogisch, sprachwandel hin oder her… ich hab echt noch nie gehört, dass jemand “schlampe” positiv meint.

    “Schlampe zu sein bedeutet schon immer, sich den Vorstellungen und allgemeinen Vorschriften von Ordnung und “Anständigkeit” zu entziehen.”
    Ja, schön. Und deswegen wählt man den Begriff “Schlampe”? Nur weil es der Gesellschaft nicht “anständig” erscheint?

  • von Feelia am 10.11.2010 um 11:22 Uhr

    @merrique:seeehr guter ansatz.;-)
    aber das wollen leute,die nix vom patriarchat wissen oder sich diesem seit jeher wie selbstverständlich beugen,net wahrhaben,schätze ich…
    wie gut,dass meine mutter mich zum freien denken erzogen hat!:-)

  • von MerriqueMayfair am 10.11.2010 um 11:19 Uhr

    merkwürdig, das es für männer noch kein wort gibt, die viele sexualpartner haben D: macht ein penis immun gegen moralische verfehlung?! negative schlampen bedeutung fängt da für mich an wo man sich jedem nur hergibt, nicht bewusst wählt. also einfach alles und ejden nimmt. auswahl ist ja nicht nur auf eine sache beschränkt.

  • von Feelia am 10.11.2010 um 11:19 Uhr

    @barbie:außerdem-was hält dich davon ab,eine begründete und belegte gegenthese zu formulieren,um zu zeigen,dass ich mit meinem kapitel da unrecht habe?!ich konnte schließlich alles belegen…müsstest schon meine these widerlegen können…

  • von Feelia am 10.11.2010 um 11:09 Uhr

    muss vllt dazu sagen,dass bedeutungswandel ein prozess is,.der sich über jahrhunderte vollzieht…klar is die heutige bedeutung noch überwiegend die negativ konnotierte.aber ich zeige da auf,dass es eben auch shcon eine positive konnotation gibt.wies in 200-300 jahren is,weiß man jetzt nicht,is kalr.

  • von Feelia am 10.11.2010 um 11:06 Uhr

    @barbie:”ich weiß nicht, was positiv daran sein soll, mehrere sexpartner zu haben????????????”
    und ich wüsst net,was daran negativ sein sollte.

    und es is nun mal so,dass da ein bedeutungswandel des begriffs stattgefunden hat-und in einigen kreisen zZ der begriff schlampe wieder positive konnotationen erhält(siehe homoszene).

    desweiteren kenn ich genug heteros,dies als kompliment auffassen und es so verstehen wie die lesbe oben sagt:
    “„Eine Schlampe ist eine wider-ständig l(i)ebende Frau, die ihre Beziehung(en) keiner “herr”-schenden Norm an-passen und/oder unterwerfen will!“ .””

    ne frau also,die jenseits der gesellschaftlichen konventionen lebt,wie es ihr passt.sich die freiheit nimmt.was soll daran negativ sein?!

    und ja hab auch shcon von genug kumpels gehört,dass sie schlampe auch jenseits des GV als kompliment meinen-übersetzt dann “frau,die ihr sexleben auslebt,wies ihr passt”

  • von BarbieOnSpeed am 10.11.2010 um 10:23 Uhr

    achja, feelia… gibt es situationen, außer dem GV wo du “Schlampe” als Kompliment auffasst? Würd ma gern n paar beispiele hören…

  • von BarbieOnSpeed am 10.11.2010 um 10:00 Uhr

    für mich ist daas wort schlampe negativ gemeint und bleibt auch negativ gemeint. ich weiß nicht, was positiv daran sein soll, mehrere sexpartner zu haben???????????? schlampe bleibt schlampe und das ist eindeutig negativ gemeint.
    das geht schon von der “ur-bedeutung” hervor. ist es etwa toll, den haushalt schlampig zu führen oder wie?

  • von Feelia am 10.11.2010 um 09:54 Uhr

    @miss_terious:yes!I´m rich,biatch!!!:-Dhaha

  • von Miss_Terious am 10.11.2010 um 02:58 Uhr

    Wie wäre es mit Biaaatchh!! Yeeeaah, es leben die Anglizismen ihr Schlampen!
    😛

  • von sheisdangerous am 10.11.2010 um 00:45 Uhr

    Da so viele hier gern andere Mädels als Schlampe beleidigen, nur weil diese Sex ohne Liebe haben.

    naja, solche mädels werden nicht nur als schlampe betitelt.. sondern auch als
    “hure, nutte etc” :/ also sowas würde ich ungern als kompliment annehmen xd

  • von Easyli am 01.11.2010 um 21:18 Uhr

    Find ich gut 😀

  • von Easyli am 01.11.2010 um 21:18 Uhr

    Find ich gut 😀

  • von Feelia am 31.10.2010 um 13:45 Uhr

    @minaaa:rööchtöög!das und nix anderes wollt ich damit sagen und eben,dass schlampe zwar meist,aber eben nicht immer als schimpfwort benutzt wird.

  • von Miiinaaa__ am 31.10.2010 um 11:43 Uhr

    is ja echt interessant…cooles Thema auch für so ne Arbeit!!

    Und ich will nochmal klarstellen: Sex ohne Liebe is nicht schlampig!!
    Darf ich keinen Spaß haben, nur weil ich single bin? Soll ich mich extra in ne Beziehung reinstürzen, nur um einfach Sex zu haben?
    manche können Sex und Liebe eben trennen, manche nicht!

    Und jeder hat verschiedene Vorlieben..manche mögen Dirty Talk (oh ja 😀 ) und manche eben nicht..muss man akzeptieren!

  • von Joy085 am 30.10.2010 um 16:18 Uhr

    Wow find ich echt interessant dein Beitrag 🙂

    Also ich habe auch bisher Schlampe nur im negativ gemeintem Sinne
    gehört. Eine damalige Freudin hat sich sehr schlampig gekleidet, gestunken
    usw. Die wurde oft so genannt!

    Ich finde bei vielen Frauen die so wirken als läge ihnen nichts an ihrem
    Aussehen, hat man oft automatisch den Vorurteil sie wären
    auch sexuell schlampig. Also ihnen ist es egal welcher Mann und
    sie haben ihre Scham verloren.
    Doch in Wirklichkeit verhalten sich oft genau die anderen Frauen so

  • von Feelia am 30.10.2010 um 15:58 Uhr

    @marilea:oh man hastes net gelesen?
    1.homosexuelle oftmals (laut quellenbeleg bewiesen)
    2.ja auch männer,nte nur die,mit denen ich was hatte,sondern auch kumpels
    3.auch frauen,ja-schon des öfteren gehört mitm augenzwinkernden unterton “hehe du schlampe”^^
    4.wirkliche intimitäten geb ich hier ja gar net preis übrigens.es ist für mich nicht intim,seine meinung zu sexpraktiken abzugeben.da gibts weitaus intimeres,was ich hier nicht reinschreibe;-)
    5.nicht jeder mann erzählt mir sowas:”ie meinen du seist die Frau nach der sie sich Jahre schon vllt gesehnt haben,weil dus bringst..”denn die männer,mit denen ich was habe,sind selbst sehr erfahren und sind es meist daher gewohnt,dass ne frau beim sex wild ist,aus sich rausgeht und sich nimmt,was sie braucht.aber dass ichs “bringe” und zwar extrem gut,japp,das höre ich verdammt oft…und auch öfters,dass ich die beste sei.normal,gut im bett sein is keine kunst.

  • von Marilea am 30.10.2010 um 12:36 Uhr

    kurz ne Frage zum Titel des Threads:

    “Schlampe genannt zu werden,kann auch ein Kompliment sein..!”..

    Von wem denn bitte?? Auf Grund deines Intimlebens,was du hier breit der Masse verkündest sicher den Männern,weil sie meinen du seist die Frau nach der sie sich Jahre schon vllt gesehnt haben,weil dus bringst..Hab noch keine Frau in meinem Umfeld in den letzten Jahren erlebt die zu ner anderen Schlampe gesagt hat,weil sie beeindruckt war von deren Aktivitäten mit Männern..
    Dann definier mir mal bitte die Gruppe der Menschen,die in deinem Umfeld das als Kompliment benutzen..

  • von Feelia am 30.10.2010 um 11:57 Uhr

    @bommelsche:ich steh drauf beim dirty talk.is jawohl klar,was an schlampe in zusammenhang mit fertigmachen ein kompliment is ne;-)
    “Klar sehe ich es oft, dass Leute sich so betitteln als wäre es nur spaß. Aber genau das zeigt deutlich die Unterschicht und den Bildungsgrad, wenn man slche Menschen beobachtet.”
    son quatsch!weißte,alle meine freunde arbeiten oder studieren.die hälfte is also mindestens sehr gebildet.und seit wann sind leute,die aus der unterschicht kommen,gleich ungebildet?!aufgrund meines verdienstes,der nicht vorhanden is(bafög) gehör ich auch zur unterschicht und fats jeder andere student ebenfalls ne..;-)klar alles ungebildete menschen:-D
    weißt meine leute sind einfach locker und haben humor,und machen net einen auf übertreiben politisch korrekt.
    “Abstreiten, dass das Wort ein Schimpfwort ist kannst auch ja nicht.”
    hab ich ja nicht,ich habe lediglich darauf hingewiesen und bewiesen,dass diesem wort in bestimmten subkuturen (und mEn auch im privaten bereich)eine positive konnotation zukommt!steht doch alles im text man..-_-
    und da ich weiß,dass viele leute das als kompliment meinen und nicht negativ und ich komplimente annehmen kann,hab ich damit kein problem?!
    übrigens,dirty talk hat nix mit s/m zu tun,son quatsch!:-Dund wenn man auf dirty talk steht,hat man noch lange keinen fetisch.
    und das hier:”Und ja Frauen UND Männer, die herumvögeln mit jemanden, der nicht der Partener(in) ist, sind schlampen und schlimmer als profesionelle Prostituierte.”is nix als ne leere,unbegründete these.

    @fernweh:”Alles was Feelia in ihrem Beitrag geschrieben hat, konnte sie durch ihre Quellen belegen, es sind also keine leeren Thesen. ”
    richtig,das is der punkt…nur das rallen einige nicht.es is nun mal fakt,was ich da erarbeitet hab,es is ja ne wissenschaftliche arbeit und nichgts von mir ausgedachtes…

    @anirasmussen:was geht?!ich habe sowohl die vergangenheit als auch die gegenwart betrachtet.und eben die einflüsse aus den subkulturen können ua zu einem bedeutungswandel führen,im laufe von jahrunderten,versteht sich.außerdem muss man dafür logischerweise wörterbücher als quellen benutzen,um die etymologie aufzuzeigen ne;-)und online-buchquellen sind genauso ok wie gedruckte bücher.ich hätt mich bei der arbeit so oder so an adelung,grimm und kluge gehalten,grad der kluge is im bereich der etymologie pflichtlektüre,falls du das nicht wissen solltest;-)die find ich auch in der uni,aber warum nicht online exemplare nutzen?kommt aufs selbe raus.man oh man.zudem sind es faktisch wissenschaftliche quellen.
    die anderen von dir genannten aspekte,die in der tat sehr wichtig sind,finden sich in kapitel 2 meiner arbeit.dass da oben is kapitel 3.2…;-)und das kapitel 3 besteht einzig aus exemplarischen analysen^^schätzelein,ich weiß,wie man facharbeiten schreibt,ich bin kein anfänger.

    @sonnenschein:versaut sein is für mich was gutes,wenn du meinst,man ist sexuell frei und wild im bett und nimmt sich,was man will.;-)

    @kissdakota:”Wenn man z.B. das alte griechenland (oder stämme, Völker) nimmt, dort war sowas normal, genau wie die homosexulität…. dies wurde aber von den missionaren alles als schlecht dargestellt und deshalb glaubt das auch noch der größt teil der bevölkerung”
    danke,is gut,da mal einige dran zu erinnern!

    @missanalena:japp die deutsche sprache verfällt denk ich,wenn wir so weitermachen.zu viele anglizismen zb-_-total unnötig.danke fürs kompliment!:-)

    @ashanti:danke!ja das thema macht echt spaß:-)

    @venus:naja ich hab dieselbe erfahrung gemacht,die ich oben im text erläutert habe-einige meinens als schimpfwort,aber ich kenn genauso viele leute,die es als kompliment meinen;-)

  • von Venus9 am 30.10.2010 um 11:15 Uhr

    klar, du hast schon recht. aber die leute nennenmädchen einfach so schlampe, obwohl sie es gar nicht sind. hat eigentlich gar nichts mit ihrem verhalten zu tun. ich habe die erfahrung gemacht, das zu weibliche mädchen einfch so schlampe genannt werden, weil es ihnen nicht in den kram passt, dasse zu weiblich sind. ich wünschte es wäre so wie du es erklärst. aber trotzdem guter beitrag

  • von AniRasmussen am 30.10.2010 um 11:08 Uhr

    Liebe Schlampen,
    gerne könnt ihr euch der begrifflichen Definition aus dem 19.Jahrhundert oder der Subkultur bedienen, was jedoch die weiter fortschreitende Etymologie nicht aufhält und die Worterklärung “Flittchen” aus einem zeitgenössischen Duden nicht negieren kann. Im Zuge der freudigen Selektion fallen heitere Bedeutungen wie der schlechte Brei, die dünnflüssige Suppe oder der schlechte Kaffee etc. interessanterweise weg, worüber man sich mit den selben Argumenten ebenso aufregen könnte.

    Nebenbei finde ich es interessant, dass eine Facharbeit offenbar aus den Links des Wikipedia-Eintrages besteht und soziologische wie anthropologische Aspekte (Macht und Identität) vernachlässigt und das bei einer doch so hoch zelebrierten “Philo-Liebe”. Gott sei Dank ist die Forschung faktisch weiter, s. Sybille Krämer u.a.

    Wünsche allen Beteiligten für die Zukunft freundlichere Komplimente.

  • von ashanti187 am 29.10.2010 um 22:24 Uhr

    na das ist doch mal interessant 🙂 vor allem find ich spannend, über was für themen du hausarbeiten schreibst 🙂
    toller text 🙂

  • von Sonnenschein191 am 29.10.2010 um 22:21 Uhr

    Ich schließe mich an Bommelsche! Endlich mal eine normale hier im desired…die meisten Mädels sind versaut

  • von MissAnalena am 29.10.2010 um 21:04 Uhr

    Was? Wenn man beim Sex “Schlampe” genannt wird, dann nur in sm-Kreisen? Oh Gott, na das wüsste ich aber. Also wenn mich ein Typ so nennt während wir es treiben werde ich höchstens geil, aber garantiert seh ich das nicht als Beleidigung an.
    Bommelsche du solltest mal versuchen deinen Horizont zu erweitern, denn deine Meinung von wegen unterster Schicht ist sehr sehr engstirnig und vor allem total unsinnig.

    Zu Feelia: Richtig gut geworden, Süße 😉 Da gibts doch bestimmt noch tausend andere Wörter, mit denen wir täglich um uns schmeißen, aber gar nicht wissen, was sie ursprünglich bedeuten (will mich gar nicht ausschließen :-)). Eigentlich schade, dass sich die deutsche Sprache so ins Negative entwickelt hat..

  • von SaPetite am 29.10.2010 um 20:39 Uhr

    Meine Deutschlehrerin hat mich mal Schlampe genannt. Weil ich mein Zeug vergessen hatte. 😀 Erstmal so.. “Stopp?!” aber dann is mir eingefallen warum man das früher gesagt hat. 😀

  • von Snofubebi am 29.10.2010 um 20:39 Uhr

    xDDD

  • von Bommelsche1987 am 29.10.2010 um 20:37 Uhr

    ich habe es auch defferenziert, oder. Schlampig ist man auch wenn man unordentlich ist.
    Aber da hast du recht, jeder kann ein Wort so auffassen wie er will. Soll ja auch menschen geben, die es als kompliment sehen Nazi genann zu werden

    in dem sinne gute nacht~

  • von KissDakota am 29.10.2010 um 20:29 Uhr

    mmmh, es stimmt eine schlampe ist keine prostituierte, man hat einfach nur gerne sex und das ohne liebe…. nur das sowas leider immer noch in der heutigen gesellschaft schlecht dasteht.

    Wenn man z.B. das alte griechenland (oder stämme, Völker) nimmt, dort war sowas normal, genau wie die homosexulität…. dies wurde aber von den missionaren alles als schlecht dargestellt und deshalb glaubt das auch noch der größt teil der bevölkerung

  • von FernWeh am 29.10.2010 um 20:28 Uhr

    das mit dem Blümchensex war jetzt nicht unbedingt auf dich bezogen, aber okay 😀 habs vllt unpassend eingesetzt ^^

  • von FernWeh am 29.10.2010 um 20:27 Uhr

    Nun ja ich denke nur, dass jeder Mensch unterschiedlich ist und nur weil jemand dirty-talk bereibt oder es mag, heißt das noch lange nicht, dass man ieinen Fetisch hat.
    und genau wie du sagtest: in sm-kreisen. Ich zähle mich persönlich da nicht zu. Alles was Feelia in ihrem Beitrag geschrieben hat, konnte sie durch ihre Quellen belegen, es sind also keine leeren Thesen.
    Jeder Mensch fasst dieses Wort in verschiedenen Situationen verschieden auf und was ist nun dagegen einzuwenden, wenn es Menschen gibt, die es nun auch positiv auffassen. Nicht alles auf der Welt ist immer negativ…

    Hey, ich werde auch zu Hause als schlampig bezeichnet und ich glaube nicht, dass meine Familie mir damit sagen will, dass ich mich hemmungslos und ohne Niveau jedem Mann anbiete. ^^

  • von Bommelsche1987 am 29.10.2010 um 20:20 Uhr

    ich steh bestimmt nicht auf blümchensex fernweh^^
    und wieso sollte man sich beim sex so nennen lassen, wenn man keinen fetisch in der richtun hat? Klar kann es gäben, aber das wäre dann schon eine richtung von rollenspiel und ist beim sex auch ein teil von demütigung in sm-kreisen. Da wird es zumindest eingeordnet.

  • von Snofubebi am 29.10.2010 um 20:18 Uhr

    hmm naja ich würds auch nicht als komplimet auffassen.und ich mags auch nicht wenn man sich “aus spaß” so nennt.
    es ist halt mittlerweile einfach dazu gekommen,dass es zu dieser “hauptbedeutung” gekommen ist..
    aber wenn jemand das wort eben auch zu anderem gebraucht,und es deswegen eben NICHT negativ ist..was ist dagegen einzuwenden!?

  • von FernWeh am 29.10.2010 um 20:13 Uhr

    Ich frage mich gerade, was an dem Satz “du schlampe machst mich fertig!”

    (wenn man es beim Sex stöhnt) schlimm ist? und vorallem wieso man es nicht als Kompliment oder etwas positives ansehen darf? (Da steht wohl jemand auf Blümchensex) Ich würde mich dabei nie gekränkt fühlen, wieso auch?
    Was das alles auch mit dem “Rang in der Gesselschaft” oder dem Bildungsgrad zutun hat, versteh ich auch nicht?! Irgendwie ein wenig unlogisch.

  • von Bommelsche1987 am 29.10.2010 um 20:07 Uhr

    “du schlampe machst mich fertig!”

    Also ich kenne niemanden der so etwas benutzt und es als Kompliment meint.

    Was ich über dich denke hat wenig mit meiner Meinung zu tun. Ich kenne dich nicht, also kannst du mir relativ egal sein, denke ich. Nur würde ich niemanden in meinem Bekanntenkreis als so etwas bezeichnen, auch nicht zum spaß. Denn ich habe keine schlampigen (schlecht gekleidet, unordentlich, leicht zu haben) Menschen um mich.
    Klar sehe ich es oft, dass Leute sich so betitteln als wäre es nur spaß. Aber genau das zeigt deutlich die Unterschicht und den Bildungsgrad, wenn man slche Menschen beobachtet.
    Abstreiten, dass das Wort ein Schimpfwort ist kannst auch ja nicht.
    Ich kann mir nichts anderes vorstellen bei dir, wenn du schlampe als etwas schönes empfindest und gerne so genannt wirst, als dass du wirklich eine sehr zweifelhafte Person bist.
    Wir werden uns aber sowieso niemals sehen und wenn doch werden wir es eh nie wissen.
    Und ja Frauen UND Männer, die herumvögeln mit jemanden, der nicht der Partener(in) ist, sind schlampen und schlimmer als profesionelle Prostituierte.

  • von Theshygirl am 29.10.2010 um 20:02 Uhr

    das heißt doch eig jemand die unordentlich ist und sich auch nicht äußerlich flegt und nicht jemand die mit vielen männer sex hat oder jemand die sex mit jungs hat die schon eine freundin haben. ich benutzt das wort nur wenn es wirklich unordentlich aussieht oder so… da sag ich auch nur schlampig und nicht schlampe!^^

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:58 Uhr

    @bommelsche:lies nochma genau:
    Allerdings gibt es auch Fälle, in denen die Bezeichnung Schlampe nicht abwertend und als Schimpfwort zu verstehen ist, sondern anerkennend benutzt wird;
    und geben dem Wort somit eine positive Konnotation.
    das heißt,es hat sowohl negative wie auch positive konnotationen;-)

    ich hab jede menge selbstachtung,die hindert mich aber nicht dran,ein gestöhntes “du schlampe machst mich fertig!” als kompliment ansehen zu können;-)

    und welche konsequenzen denn bitte von was?nehme an du meinst konsequenzen,die sich durch mein sexleben und seltene ONS ergeben?ähm also das hatte nur positive konsequenzen bisher-befriedigung und spaß nämlich^^

    finds echt krass,dass du mir ne seite vorher hintenrum versuchst zu unterstellen,ich würd mich in net so guten kreisen bewegen-wie kommste auf sowas?klar,frauen,die sex von liebe trennen können,sind gleich asozial und haben nur asoziale um sich…weißt ich beleidige niemandem mit som kraftausdruck,das zeigt schon,welches niveau ich habe ne…

  • von Bommelsche1987 am 29.10.2010 um 19:51 Uhr

    wie schon meine Lehrerin sagte: es ist alles erlaubt, außer natürlich es ist verboten ;P

  • von Bommelsche1987 am 29.10.2010 um 19:50 Uhr

    Belegt hast du hier eher, dass es etwas negatives ist. Wenn tolleranz heißt jeden mit schlampe betitteln zu müssen, bin ich es lieber nicht^^

    und was ich wem beibringe lass meine sorgen sein. Du weißt wie es gemint ist, denke ich sonst hast du einfach nicht nachgedcaht.

    Schlampe ist einfach etwas, dass niemand mit selbstachtung genannt werden will. Wenn doch, dann will ich solche Persnen nicht zu meinem bekanntenkreis zählen und werde solche auch aus diesem aussortieren.

    schon mal gut, dass du sowieso nicht dazugehörst 🙂 natürlich ist das die entscheidung von jedem einzelnden, was er in diesem leben sein will. Man muss nur mit den konsiquenzen leben

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:43 Uhr

    @cathy:schick mir mal ne PN,dann schick ichs dir;-)mein nachrichtenlimit is erreicht…

  • von Cathy171717 am 29.10.2010 um 19:37 Uhr

    Hey! Find ich mal einen ganz tollen beitrag! Und dass das das thema einer facharbeit ist, finde ich auch toll, hut ab:-) ja mach mal die anderen beiden auch, bin gespannt

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:36 Uhr

    @me91:warte ich schicks dir eben:-D

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:33 Uhr

    @sweetone:danke:-)hätt auch noch schlingel und ars**fic*er anzubieten:-D

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:32 Uhr

    @scandalous:”Schlampe sein hat meines Erachtens sowieso nichts damit zu tun, ob eine Frau Sex ohne Liebe zelebriert.”
    richtig,seh ich genauso.nur etliche userinnen hier denken leider so-intoleranz eben.leben und leben lassen is mein motto.
    (und ja,jemanden-egal ob männlich oder weiblich-der/die ALLES fic*t,find ich auch eklig.aber das is net mein problem…)

  • von SweetOne am 29.10.2010 um 19:32 Uhr

    Gute Arbeit hast du da gemacht 😉
    Aber leider ist es nun mal so das es den meisten nur als Beleidigung bekannt ist.. wobei ich es auch nicht unbedingt fair finde, wenn eine Frau als Schlampe bezeichnet wird nur weil sie ihren Spaß hat. Solange sie es nicht überall herum posaunt was sie macht & die Fronten geklärt sind bei beiden, sie verhütet & so, dann soll es doch oke & anderen egal sein.

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:30 Uhr

    ich glaub ein paar leutchen hier haben es nicht komplett gelesen und verstanden…^^

    @bommelsche.:ich muss nix zurecht drehen.es IST faktisch so,sonst würde ich es nicht in eine facharbeit schreiben net wahr;-)daher auch die quellenbelege.und doch ich habe es schon oft als kompliment gehört,sowohl von homos als auch von heteros.hat mit den kreisen in dem fall wenig zu tun,ich geb mich halt mit toleranten und intelligenten menschen ab,weißte…
    und lustich,dass grade du sagst:”Werde aber auch meinen zukünftigen Kindern erklären, dass es ein Schimpfwort ist und sie es als solches auffassen und nicht benutzen sollen.”aha.aber du benutzt es hier im forum zb sehr häufig…^^

    @me91:danke.”Ich hab mich nie Beleidigt gefühlt, wenn mich jemand Schlampe genannt hat, aus welchen Gründen auch immer.”ich mich auch nicht,1.können mich fremde net beleidigen und 2.die anderen meinten es definitiv als kompliment,das weiß ich sicher;-)
    “weil ich der Meinung bin, dass jeder so zu leben hat, wie es ihm gefällt”
    dito!daher find ich die definition des wortes schlampe von der lesbe auch so verdammt passend und gut.

  • von Scandal0us am 29.10.2010 um 19:30 Uhr

    Ich glaube ich habe etwas am eigentlichen Thema vorbei geschrieben..Nun ja.. 😀

  • von Scandal0us am 29.10.2010 um 19:27 Uhr

    Schlampe sein hat meines Erachtens sowieso nichts damit zu tun, ob eine Frau Sex ohne Liebe zelebriert. Eine Schlampe ist für mich eine Frau, die anspruchslos ist, die sich sämtlichen Männern anbietet, ohne dabei selber Ansprüche ihnen gegenüber zu haben oder die einfach vollkommen niveaulos rüber bringt “Ihr könnt mich alle haben”. Ist schwer zu umschreiben, aber Frauen werfen ja echt gerne mal eben so mit dem Begriff um sich, nur weil andere Frauen vielleicht eine andere Auffassung von Sex und Liebe haben.
    Am besten sind die, die eine hübsche Frau grundsätzlich als “Schlampe” bezeichnen, obwohl diese einfach nur hübsch ist.
    Wenn eine Frau, nur weil sie Sex und Liebe trennen kann eine Schlampe ist, müsste ich ja eine riesen Schlampe sein 😀

  • von erdbeer942 am 29.10.2010 um 19:23 Uhr

    Guter text, aber ich denke eben auch wie annika das diejenigen, die jemanden so nennen, es mit sicherheit nicht als Kompliment meinen.

  • von Snofubebi am 29.10.2010 um 19:22 Uhr

    also mir ist der “ursprüngliche” gebrauch des begriffes bewusst..
    aber schadet vllt nicht,wenn das mal einige lesen 😉
    meine mum hat mich mal schlampfe genannt,meine freunde waren schockiert.dabei ging es lediglich um die unordnung in meinem schulrucksack xD

  • von Bommelsche1987 am 29.10.2010 um 19:21 Uhr

    Man kann sich ja bekanntlich alles so zurechtdrehen, dass es auf einmal doch nett klingt.
    Ich weiß echt nicht in welchen Unterschichten, in Heterokreisen, dieses Wort positiv ist.
    Und unter Homosexuellen habe ich es auch noch nicht gehört.
    Ich bin wohl in zu guten Kreisen aufgewachsen. Zum Glück.
    Werde aber auch meinen zukünftigen Kindern erklären, dass es ein Schimpfwort ist und sie es als solches auffassen und nicht benutzen sollen.

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:20 Uhr

    @annika:is eben nicht immer als beleidigung aufzufassen,abgesehen von homos kenn ich auch heteros,dies als kompliment meinen;-)
    und man denke bzw auch mal an dirty talk…:-D

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:19 Uhr

    @mscoffee:;-) bitte,gerne^^lgz

  • von annika1991 am 29.10.2010 um 19:18 Uhr

    Nachdenken sollte man immer. trotzdem ist es glaube ich heutzutage IMMER als Beleidigung gemeint, weil alle das halt heute mit einer sehr negativen Bedeutung kennen und nutzen. Trotzdem gut, die Leute hier mal aufzuklären 🙂

  • von MsCoffee am 29.10.2010 um 19:17 Uhr

    GENIAL HAST DU DAS GEMACHT!!!! Daumen hoch!!!

    Vielen Dank für den Beirag!

    Darüber sollte man nachdenken bevor man das Wort benutzt! 😉

    LG
    MsCoffee

  • von Feelia am 29.10.2010 um 19:14 Uhr

    nun bin ich ma gespannt…^^

Ähnliche Diskussionen

Freundin wird zur Schlampe Antwort

Coop89 am 20.07.2012 um 12:20 Uhr
Eine gute Freundin von mir ist nun schon seit 1,5 Jahren Single! Es war für sie eine schmerzvolle Trennung, da ihr Freund sie mit ner guten Freundin von beiden betrogen hat und die beiden seitdem auch zusammen sind!...

Dirty Talk - "Schlampe"? Antwort

Kassandra20 am 29.09.2011 um 13:11 Uhr
Hi...also vor längerem sagte ich meinem freund, dass wenn er wünche oder verbesserungen für unseren sex hat, er das gerne sagen kann und ich da recht offen bin und so. ja und letztens hatten wir uns über ne woche...