Trend-Alarm

Wieso wir jetzt alle einen „Petit Bob“ wollen

Wieso wir jetzt alle einen „Petit Bob“ wollen

Er ist und bleibt unsere Lieblingsfrisur: der Bob. Seit Jahren schon tragen wir unsere Haare am liebsten als Long-Bob oder als angesagten Tob. In der neuen Saison bekommt unsere absolute Go-to-Frisur mal wieder ein Styling-Update. Die Rede ist von der neuen Trendfrisur „Petit Bob“! Wir verraten dir, wie man den neuen Bob am besten trägt und welche Stylingprodukte unabdingbar sind.

„Petit“ heißt im Französischen „klein“ und verrät bereits die Länge der neuen Bob-Frisur. Denn die ist ganz schön kurz. Heißt ganz genau: Die Spitzen sollten maximal bis zum Kinn reichen. Anders als für den Bob ähnlich, bleibt die Länge beim „Petit Bob“ hinten sowie vorne gleich lang. Schauspielerinnen wie Lucy Boynton, Emilia Clarke und Kate Hudson sind bereits große Fans, aber auch Fashionistas wie Xenia Adonts, Pam Hetlinger und Caro Daur griffen beherzt zur Schere und trennten sich bereits von ihren langen Haaren. Kein Wunder! Passt die Trendfrisur doch zu fast jeder Gesichtsform und lässt uns alle viel jünger, frischer und cooler wirken.

View this post on Instagram

scusi

A post shared by Xenia Adonts (@xeniaadonts) on

So stylst du den „Petit Bob“

Der „Petit Bob“ kann, wie seine Vorgänger auch, auf unterschiedlichste Weise getragen werden. Wichtig ist nur, dass die Kante stumpf und horizontal geschnitten wird und nicht leicht asymmetrisch. In Sachen Styling ist dann alles erlaubt. Sanfte Wellen sorgen für einen coolen Undone-Look, glatte Haare verleihen deinem Look einen edlen Touch und große Locken wirken lässig und modern. Auch ein Micro Pony passt zum neuen Bob-Trend und schenkt ihm einen gewissen Hauch Pariser Chic.

Am besten stylst du deine Haare wie immer, föhnst sie über die Rundbürste für mehr Volumen oder glättest sie mit dem Glätteisen und gibst anschließend noch etwas Trockenshampoo in den Haaransatz. Das verleiht deinem Haar mehr Griffigkeit und extra Volumen. Abschließend den „Petit Bob“ mit Haarspray fixieren, damit er auch den ganzen Tag an Ort und Stelle hält. Fertig!

Mit diesen Produkten gelingt dir der perfekte „Petit Bob“:

Wenn du deinen Bob zudem noch mit Accessoires aufwerten möchtest, empfehlen wir Haarspangen und Haarreifen. Hier sind 5 Haar-Accessoires, die wir gerade absolut lieben.

Wem steht der „Petit Bob“?

Der „Petit Bob“ steht vor allem Frauen mit einer ovalen und schmalen Gesichtsform. Denn die Länge (bzw. Kürze) der Haare verleiht dem Gesicht optisch mehr Fülle und dadurch weichere Züge. Gerade für Frauen mit sehr dünner Haarstruktur eignet sich die Frisur perfekt, da sie dem Haar mehr Fülle verleiht und Spliss vorbeugt.

Doch auch wenn du eine herzförmige Gesichtsform hast, wird dir der Bob ganz hervorragend stehen. Dann stylst du deine Haare aber am besten im Seitenscheitel oder lässt dir noch einen Pony dazu schneiden. Einzig und allein Frauen mit sehr runden und eckigen Gesichtern sollten die Finger von der Schere lassen. Der stumpfe Schnitt betont kantige Züge nur noch mehr und die Kinnlänge lässt runde Gesichter noch fülliger wirken.

Auch diese Frisuren sind perfekt, wenn du eine ovale und schmale Gesichtsform hast:

Die schönsten Frisuren für schmale Gesichter

Die schönsten Frisuren für schmale Gesichter
BILDERSTRECKE STARTEN (26 BILDER)

Was sagst du zu dem neuen Frisurentrend? Langweilig oder cool? Wäre der „Petite Bob“ auch etwas für dich? Oder trägst du deine Haare lieber länger? Sag es uns gern in den Kommentaren hier oder bei Facebook!

Bildquelle:

gettyimages/Frazer Harrison

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich