Güldenes Glück

Haarpflege für blonde Haare

Haarpflege für blonde Haare

Blondes Haar ist zeitlos und kommt eigentlich nie aus der Mode. Vor allem im Sommer greifen auch immer mehr Nicht-Blondinen zur Farbe, um ein paar helle Highlights zu setzen. Bei blondierten Frisuren ist es besonders wichtig, auf die entsprechende Haarpflege zu achten.

Blondinen bevorzugt? Viele Frauen möchten mit blonden Haaren glänzen, aber gerade der Glanz ist oft ein Problem – vor allem bei unechten Blondinen. Besonders für Frauen, die sich für ein helles Schweden- oder Platinblond entscheiden, ist es eine Herausforderung ihrem Haar das zu geben, was es braucht, damit es nicht strohig und trocken wird. Denn gerade bei diesen Farben ist es wichtig, dass das Haar besonders intensiv gepflegt wird. Zuvor spielt natürlich noch die Fragte eine Rolle, welcher Blondton überhaupt zu Dir passt. Und wenn Du die blonde Traummähne dann Dein Eigen nennen darfst, gilt es, sie nicht nur zu pflegen, sondern auch noch vor Verfärbungen zu schützen. Das alles muss aber gar nicht so anstregend sein, wie es klingt – wenn man nur weiß, wie!

Portrait of beautiful young blonde girl. Fashion photo

 

Welches Blond passt zu mir?

Natürlich ist es immer auch eine Frage Deiner Persönlichkeit, welches Blond am besten zu Dir passt. Es gibt allerdings auch ein paar Faustregeln, die Dir bei der Wahl des richtigen Tons behilflich sein können: Bei sonnengebräunter Haut oder einem dunklen Ausgangsteint sieht ein warmes Goldblond besonders schön aus. Wenn Du Dir nur Strähnchen färben willst, kannst Du Goldblond-Töne perfekt mit kühlen Farben wie Platinblond kombinieren. Aschblondes Haar steht vor allem kühlen Hauttypen und solchen, die leicht vorgebräunt sind. Zu einem ebenen Porzellanteint passt am besten ein Platinblond, das auch besonders gerne zu trendigen Kurzhaarfrisuren wie dem Pixie Cut getragen wird.

Glanz und Pflege für blondes Haar

Das Wichtigste bei blondem Haar ist: pflegen, pflegen, pflegen. Schon bei der Wahl des Färbemittels ist Vorsicht geboten, denn das Haar wird oft matt, wenn es mit der chemischen Färbung behandelt wird, da diese dem Haar Pigmente entzieht. Dieser Vorgang strapaziert die Haare und lässt sie schnell trocken aussehen. Deshalb sollte man bei der Färbung vor allem auf pflegende Creme-Colorationen ohne Ammoniak zurückgreifen, die mit einem niedrigen PH-Wert und pflegenden Inhaltsstoffen wie Vitamin E für glänzende und gesunde Haare sorgen. Außerdem sollte man das Haar immer gut vor der Sonne schützen: Am Strand ist eine Kopfbedeckung Pflicht. Zusätzlich helfen spezielle Sonnenschutzprodukte für das Haar. Und auch wenn es schwer fällt: Bei blondierten Haaren solltest Du so oft es geht die Finger von Lockenstab, Glätteisen und Co. lassen, da die Hitze die Haare zusätzlich angreift. Wenn Du Deine Haarpracht allerdings unbedingt glätten möchtest, verwende in jedem Fall ein Hitzeschutzspray.

Zu den lang erprobten Hausmitteln für ein schönes, strahlendes Blond zählt beispielsweise eine Haarspülung mit Bier. Gebe dafür einen halben Liter des kühlen Blonden (das für dieses Prozedere allerdings Zimmertemperatur haben sollte) über Deine nassen Haare und lasse es einige Minuten einwirken, bevor Du es ausspülst. Die Bierspülung soll brüchige Haare aufbauen und ihnen Glanz verleihen. Eine Kur mit Eigelb, das Du mit ein paar Tropfen Olivenöl vermischst und in Deine Haare einmassierst, versorgt Dein Haar mit Feuchtigkeit. Lasse die Eigelb-Öl-Kur ebenfalls einige Minuten wirken, bevor Du sie ausspülst.

Blonde Haare leicht gemacht

Wer nicht von Mutter Natur mit blonden Haaren gesegnet ist, hat dennoch viele Möglichkeiten, ein bisschen nachzuhelfen. Wer vorher noch nie blonde Haare hatte, sollte sich die Haare nicht sofort komplett aufhellen, sondern zunächst mit blonden Strähnchen anfangen, die wie Highlights wirken und das Haar insgesamt heller erscheinen lassen. Wenn Du trotzdem gerne komplett erblonden möchtest, solltest Du beim ersten Mal lieber den Fachmann heranlassen, um Verfärbungen zu vermeiden.

Dunkelblonde Haare lassen sich mit etwas Zitronensaft ganz einfach aufhellen. Mische dafür den Zitronensaft mit Wasser im Verhältnis 1:1 und lasse den Mix eine halbe Stunde im Haar wirken, bevor Du ihn ausspühlst. Auch Kamillentee ist ein natürlicher Aufheller. Koche einen Kamillensud mit einigen Teebeuteln und gebe die abgekühlte Flüssigkeit für eine halbe Stunde auf Dein Haar. Die Haare bekommen dadurch zudem einen seidigen Schimmer und glänzen mit der Sommersonne um die Wette.

Erste Hilfe gegen Verfärbungen

Young beautiful woman  against old stone wall, outdoor shotEin schönes Blond in die Haare zu zaubern ist nicht so einfach. Je heller das gewünschte Blond ist, desto eher kann es zu unschönen Verfärbungen kommen – besonders, wenn die Ausgangshaarfarbe viel dunkler als der gewünschte Blondton ist. Außerdem kann ein Gelbstich auftreten, wenn Deine Naturhaarfarbe viele rote Farbpigmente enthält, gegen die Deine Blondierung nicht ankommt - etwa, weil Du den Aufheller zu schnell ausgewaschen hast. Dann ist es ratsam (am besten unter den wachsamen Augen eines Friseurs), die Haare erneut aufzuhellen. Wenn der Gelbstich nur ganz leicht wahrzunehmen ist, reicht es auch, wenn Du Deine Haare ein paar Mal mit Silbershampoo wäschst, denn diese Produkte sind oft violett-stichig und gleichen das unliebsame Gelb in Deiner Mähne optisch aus. Auch ein Grünstich, den man zum Beispiel durch Baden im Chlorwasser bekommen kann, tritt in blondem Haar gelegentlich auf. Der einfachste Trick gegen grüne Verfärbungen im Haar: Zwei „Aspirin“-Tabletten in einem halben Liter Wasser auflösen und die Haare damit ausspülen. Die darin enthaltene Acetylsalicylsäure nimmt sich den grünen Ablagerungen an und macht kurzen Prozess mit ihnen.

Wer sich um die Pflege seines blonden Haars bemüht und beim Färben Vorsicht walten lässt, wird mit einer gesund-glänzenden Goldmähne belohnt und muss sich nicht vor unschönen Verfärbungen fürchten.

Bildquelle: iStock/heckmannoleg

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich