Studium

Studium in Österreich

Studium in Österreich
Studium in Österreich günstiger
Deutsche Studenten studieren in Österreich.

Die Universitäten in Österreich stöhnen unter der Flut der deutschen Studenten. Immer mehr Deutsche zieht es nämlich aus guten Gründen in die Alpen. Jetzt protestieren die Österreicher – Deutschland soll für die Studien-Flüchtlinge aufkommen!

Mindestens drei triftige Gründe bewegen viele deutsche Studienanfänger dazu, ihr Glück in Österreich zu suchen. Keine Studiengebühren, kein Numerus Clausus und kein beschränkter Zugang für EU-Ausländer. Dass die Qualität der österreichischen Hochschulen als eher mittelmäßig gilt, stört da die wenigsten. Etwa 18.000 deutsche Studenten waren im letzten Semester im alpinen Nachbarland eingeschrieben – das sind fast dreimal so viele wie noch zu Beginn dieses Jahrzehnts.

Die Österreicher sind mittlerweile alles andere als begeistert von der Flut aus Deutschland. Und das auch nicht ganz unberechtigt, kämpfen doch viele Österreicher dank der Konkurrenz aus Deutschland vergeblich um einen Studienplatz. Karlheinz Töchterle, Rektor der Universität Innsbruck, protestiert außerdem über die Steuerbelastung – man könne es dem österreichischen Steuerzahler nicht zumuten, „dass er universitäre Infrastruktur für weite Teile Mitteleuropas zur Verfügung stellt.“

Als Gegenbewegung gibt es daher so genannte Schutzquoten. 75 Prozent der Studienplätze für Medizin sind mittlerweile für österreichische Studenten reserviert. Außerdem kommen immer wieder so genannte Ausgleichszahlung aus Deutschland und die Wiedereinführung von Studiengebühren ins Gespräch. Diese kritischen Stimmen werden wohl auch nicht so schnell verstummen, verlassen wegen der verkürzten Gymnasialzeit 2011 doch gleich zwei Jahrgänge die bayrischen Schulen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich