Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wow-Frau der Woche

Carina studiert blind: „Deine Grenzen setzt du dir selbst!"

Carina studiert blind: „Deine Grenzen setzt du dir selbst!"

Jede Woche stellen wir euch gemeinsam mit der Aktion Mensch eine Frau vor, die uns besonders beeindruckt und inspiriert hat. Diese Woche ist es Carina. Die 23-jährige studiert Online-Journalismus in Köln. Ihr ständiger Begleiter ist Blindenführhund Pitou. Er geleitet sie sicher durch ihren Alltag – selbst in die Vorlesungen kommt Pitou mit. Nicht nur an ihrer Hochschule, auch in ihrer Freizeit setzt sich Carina dafür ein, Barrieren in den Köpfen abzubauen.

Möchte man Carina begrüßen, kann es schon einmal passieren, dass ihr eine nasse Nase zuvorkommt: Diese Nase gehört Pitou, einem blonden Labrador-Rüden, der die 23-Jährige überallhin begleitet. Carina lacht: „Ja, Pitou findet es immer besonders spannend, neue Leute kennenzulernen. Wenn er mich führt, sind Streicheleinheiten aber verboten. Daran halten sich die Menschen nur nicht immer“, erklärt sie. Seit August 2018 ist Pitou Carinas Blindenführhund. Ihr ständiger Begleiter, auf den sie sich immer verlassen kann. „Für mich hat sich so viel verändert, seit ich ihn habe“, erzählt sie, während sie ihn liebevoll krault.

Bei einem vollen Leben wie Carinas kann man sich das gut vorstellen. Die Neusserin studiert Online-Redaktion an der Technischen Hochschule Köln, ist bereits im zweiten Mal in Folge Mentorin für andere Student*innen mit Behinderung, hat einen Blog über das Leben mit Behinderung gegründet und engagiert sich nebenbei auch noch in einer inklusive Radioredaktion. Wie sie das alles schafft? „Ich finde es einfach mega wichtig, anderen Menschen zu zeigen: Meine Behinderung behindert mich nicht, mein Leben zu leben“, sagt sie.

Übrigens: Auf der Seite der Aktion Mensch findest du noch weitere Geschichten über inspirierende Menschen, die sich für Inklusion stark machen. 

Klischees und Barrieren abbauen

Nicht ohne Grund also ist das Motto ihres Blogs „Lass dich von deiner Behinderung nicht behindern – Deine Grenzen setzt du dir selbst“. Gemeinsam mit mittlerweile über 30 Bloggerinnen und Bloggern mit und ohne Behinderung schreibt sie auf www.andersunddochgleich.de über ihr Leben, Inklusion und Barrierefreiheit. Ihnen ist dabei wichtig, Klischees abzubauen und die vielen Möglichkeiten eines Lebens mit Behinderung aufzuzeigen. „Ich zum Beispiel bin blind und möchte Journalistin werden, das passt für viele immer noch nicht zusammen. Doch ich entscheide selbst, wo meine Grenzen sind – nicht meine Umwelt“.

So läuft ihr Alltag an der Hochschule

Mittlerweile studiert Carina bereits im achten Semester und steht kurz vor ihrer Bachelorarbeit. Immer dabei: Eine Assistenz, die sie im Studienalltag unterstützt und natürlich ihr Hund Pitou. Er kennt den Weg in die Hochschule auswendig und weiß, wo im Straßenverkehr Hindernisse lauern. „Ein toller Vorteil eines Blindenführhundes ist außerdem: Er hilft auch, soziale Barrieren abzubauen. Ich komme seitdem viel häufiger ins Gespräch mit fremden Menschen. Witzig, oder?“, grinst sie.

Auch ihre Mitstudierenden hatten anfangs Berührungsängste im Umgang mit Carina. „Ich glaube, die meisten wussten anfangs nicht wirklich etwas mit mir anzufangen. Irgendwann haben sie aber gemerkt, dass ich voll normal bin“, sie lacht. „Mittlerweile verstehen wir uns echt gut und die Atmosphäre ist locker. So erlebe ich das aber häufig.“

Vorbild für andere Student*innen mit Behinderung

Als Mentorin unterstützt sie Erstsemester-Student*innen mit Behinderung dabei, den Studienalltag mit all seinen Tücken zu meistern. Neben dem Erstellen eines Wochenplaners und dem Zurechtfinden auf dem Campus unterstützt sie aber auch mit ihrer Vorbildfunktion und ihrem Wissen: „Am Anfang passiert es ja auch schon mal, dass einem alles zu viel wird und Zweifel aufkommen. Dann sage ich ihnen: ‚Du bist nicht alleine, wir schaffen das schon!‘“

Carinas wichtige Message

„Ich möchte Barrieren in den Köpfen anderer Menschen abbauen und ich finde, das funktioniert am besten, wenn Menschen mit Behinderung selbst aktiv werden und ihrer Umwelt zeigen: ‚Hey, so läuft das!‘“, erläutert Carina. „Gleichzeitig möchte ich andere Menschen mit Behinderung dazu ermutigen, ebenfalls raus zu gehen und ihr Leben in die Hand zu nehmen.“

Nicht nur Carina inspiriert uns mit ihren starken Worten. In unserer Themenreihe EmpowHER findest du weitere Interviews mit beeindruckenden Frauen, die ihre Geschichten mit uns geteilt haben.

EmpowHER: Unsere Themenreihe zu inspirierenden Frauen

EmpowHER: Unsere Themenreihe zu inspirierenden Frauen
BILDERSTRECKE STARTEN (31 BILDER)
Bildquelle:

Aktion Mensch/Thilo Schmülgen

Hat Dir "Carina studiert blind: „Deine Grenzen setzt du dir selbst!"" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Meine empfehlung für dich

Galerien

Lies auch

Teste dich