Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Feedbackgespräch - Do's und Dont's

Fair bleiben

Feedbackgespräch - Do's und Dont's

Fragt man die deutschen Arbeitnehmer, ob sie Feedbackgespräche für wichtig halten, werden über 80 Prozent mit einem entschiedenen „Ja!“ antworten. Und trotzdem werden wir schon Tage vor dem Feedbackgespräch nervös, wissen nicht, wie wir Anliegen vorbingen sollen und haben Angst vor Kritik. Tatsächlich verlaufen nicht alle Feedbackgespräch positiv – man kann aber einen entscheidenen Teil dazu beitragen. Hier kommen die Do`s und Don`t für das Feedbackgespräch mit dem Chef!

Do`s beim Feedbackgespräch

Tipp 1 fürs Feedbackgespräch: Initiative zeigen
Es muss nicht immer das obligatorische Jahresgespräch sein. Auch wenn ein Projekt abgeschlossen wird, kann man den Chef um Feedback bitten. Das zeigt, dass man sich engagiert und Fehler verbessern möchte.

Personen beim Feedbackgespräch
Mit Vorbereitung und sachlichen Argumenten führen Feedbackgespräche zum Erfolg.

Tipp 2 fürs Feedbackgespräch
Das Feedbackgespräch als Chance sehen:
Das Gespräch mit dem Chef ist immer auch eine Möglichkeit, die eigenen Leistungen zu präsentieren und Ziele zu vereinbaren. Hier ist zum Beispiel Platz, um Wünsche zu äußern. Möchte man sich gerne weiterbilden, kann man das jetzt ansprechen.

Tipp 3 fürs Feedbackgespräch: Sich selbst hinterfragen
Vorbereitung ist angesagt. So sollte man vor dem Gespräch erst einmal selbst reflektieren, was in der letzten Zeit gut und was eher schlecht gelaufen ist. So ist man auch auf mögliche Kritikpunkte des Vorgesetzten gefasst.

Tipp 4 fürs Feedbackgespräch: Kritik annehmen, aber auch hinterfragen
Das Feedbackgespräch dient außerdem dazu, mögliche Mängel und Verbesserungsmöglichkeiten der Arbeitleistung zu besprechen. Und das sollte nicht persönlich genommen werden! Vielmehr sollte man die Kritik als Chance sehen, die eigene Leistung zu steigern. Trotzdem muss man nicht zu allem „Ja“ und „Amen“ sagen. Wenn man zu unrecht für einen Fehler beschuldigt wird, darf man auch ruhig widersprechen.

Tipp 5 fürs Feedbackgespräch: Aktiv sein
Wenn man einen Kritikpunkt nicht versteht, sollte man nachfragen - nur so zieht man auch Nutzen aus dem Gespräch! Sowieso macht stummes Dasitzen selten einen guten Eindruck. Sorgfältiges Zuhören ist zwar das oberste Gebot, trotzdem dürfen Gefühle und Meinungen sachlich hervorgebracht werden.

Tipp 6 fürs Feedbackgespräch: Ziele vereinbaren und schriftlich festhalten
Eigentlich sollte der Vorgesetzte immer ein Protokoll über das Feedbackgespräch erstellen, so dass Zielvereinbarungen jederzeit wieder hervorgeholt werden können – nur so kann man Fortschritte sicher feststellen. Ist der Chef dazu nicht bereit, muss man eben selbst mitschreiben.

Doch nicht nur Arbeitnehmer müssen sich auf Feedbachgespräche vorbereiten. Was passiert, wenn man vielleicht selbst einmal Kritk üben müsst? Nun erfahrt Ihr, wie Ihr Euch verhalten solltet, wenn Ihr jemandem Feedback geben müsst!

Dont`s beim Feedbackgespräch

Tipp 7 fürs Feedbackgespräch: Feedbackgespräche sind keine Beschwerdeinstrumente
Bei diesem Gespräch geht es um die eigene Zukunft! Lästerein über Kollegen und Mitarbeiter sind fehl am Platz.

Tipp 8 fürs Feedbackgespräch: Sich nicht provozieren lassen
Wenn das Gespräch zu nichts führt, man sich persönlich angegriffen fühlt oder sich die Stimmung aufheizt, sollte man das Feedback besser an einem anderen Termin fortführen. Schließlich soll es für beide Seiten konstruktiv sein.

Tipp 9 fürs Feedbackgespräch: Private Gründe haben beim Feedback nichts zu suchen
Auch wenn man gerade mit einer schwierigen persönlichen Situation zu kämpfen hat, gehört das nicht in ein Feedbackgespräch. So sollte man Fehler bei der Arbeit nicht mit privaten Schwierigkeiten begründen, sondern lieber überzeugend darlegen, wie man den Fehler in Zukunft vermeiden kann.

Tipp 10 fürs Feedbackgespräch: Niemals den Chef angreifen
Unsachlichkeit bringt weder Arbeitnehmer noch Chef weiter. Deshalb sollten man Argumente ruhig und überlegt anbringen. Wenn man Dinge ansprechen möchte, die in der der Abteilung falsch laufen, kann man das mit „Ich“-Botschaften tun. Anstatt dem Chef vorzuwerfen, er mache seinen Job nicht richtig, lieber die eigenen Gefühle äußern: „Ich habe das Gefühle, dass mir wenig Verantwortung übertragen wird. Ich würde mir wünschen, in Zukunft diese oder jene Aufgabe zu übernehmen."

Wer diese Tipps befolgt, muss keine Angst mehr vor dem Jahresgespräch haben. Mit sachlichen Argumenten, guter Vorbereitung und kooperativem Verhalten wird das Feedbackgespräch garantiert ein Erfolg für beide Seiten.

Galerien

Lies auch

Teste dich