Fremdsprachenberufe

Frage: „Welche Berufe bieten sich für mich an wenn ich etwas mit Sprachen machen möchte?“

Antwort: Wenn Du etwas mit Sprachen machen möchtest, solltest Du ein Studium anstreben. Es gibt kaum Ausbildungsberufe, in denen Du bloß Deine Sprachkenntnisse präsentieren und erweitern kannst. Natürliche kannst Du zum Beispiel eine kaufmännische Ausbildung anstreben, deren Schwerpunkt auf Grund des Unternehmens qualifizierte Sprachkenntnisse sind.

Klassische Sprachberufe sind sämtliche Lehrämter. Hier kannst Du Sprachverständnis weitergeben und Dich verbal wie auch im schriftlichen Bereich mit den verschiedensten Themen auseinandersetzen. Bedenke, dass Du auch die Möglichkeit hast, Erwachsene weiterzubilden, zum Beispiel in Seminaren, Volkshochschulen oder als Freizeit-Bildungsangebot. Lehrer bedeutet nicht gleich Schule.

Mit einem Romanistik- ( Französisch, Spanisch, Italienisch etc.) oder einem Orientalistik-Studiengang ( Arabisch, Israelisch etc.) kannst Du auch in den Bereichen Politik oder Dolmetschen arbeiten. Für das Dolmetschen gibt es auch ein paar spezielle, besondere Studiengänge. Zum Beispiel in Mainz: „Sprache, Translation und Kultur“.

Natürlich kannst Du mit einem Sprachstudium auch in wirtschaftliche Bereiche gehen und Dich mit Deinen Fachkenntnissen qualifizieren. Auch in Medienberufen oder Redaktionsarbeiten sind sprachliche Fähigkeiten gerne gesehen oder werden oftmals als selbstverständlich vorausgesetzt.

Du siehst also – Sprachen sind ein vielfältiges Fachgebiet, mit dem Du in allen möglichen Richtungen arbeiten kannst.

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?