Industriekauffrau - und jetzt?

Frage: Hallo Steffi, ich mache zurzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau und mir sagt bisher nichts zu, da ich viel lieber etwas Kreatives machen möchte. In der Buchhaltung zum Beispiel hatte ich nach zwei Wochen die Buchungen drauf und jetzt langweilt es mich. Nun zu meiner Frage: ich würde gerne in die Richtung Marketing bzw. Medien, Werbung oder PR gehen. Wie mache ich das am besten? Kann man Praktika auch ohne Studium machen? Brauche ich ein Marketing Studium? Danke für Deine Zeit!

Antwort: Hallo,

wenn Dir Deine Ausbildung gar keinen Spaß macht, wäre es natürlich eine gute Sache, durch Praktika in andere Berufsfelder hinein zu schnuppern. Gerade zwischen Ausbildung und erster Anstellung ist der Zeitpunkt dafür gut.

Praktika kann man in der Regel auch ohne ein Studium machen. Schließlich sind ja auch Schülerpraktika oder Vorpraktika zu einem Studium üblich. Bei manchen Betrieben kann es allerdings vorkommen, dass aus bestimmten Gründen nur eingeschriebene Studenten angenommen werden oder manchmal sogar schon das Grundstudium bzw. beim Bachelor ein höheres Fachsemester vorausgesetzt wird. Das kommt vor allem vor, wenn es sich um ein längeres Praktikum mit anspruchsvollen Aufgaben handelt, die ein gewisses Vorwissen voraussetzen. Bei einem Schnupperpraktikum bis zu zwei Monaten ist das normalerweise aber nicht der Fall. Für Dich spricht bei den Bewerbungen außerdem, dass Du bereits praktische Erfahrungen hast und die Arbeit in einem Betrieb kennst.

Wenn Dich das Praktikum davon überzeugt, dass Du tatsächlich den Bereich wechseln möchtest, würde ich Dir definitiv zum Studium raten. Eine Medien- oder Agentur basierte Ausbildung, das Volontariat, kannst Du zwar in Ausnahmefällen auch ohne ein Studium bekommen, aber bei dem hart umkämpften Arbeitsmarkt in diesem Bereich bringt Dich jede zusätzliche Qualifikation weiter.

Was Du genau studieren solltest, hängt vor allem mit dem Bereich zusammen, in dem Du später arbeiten möchtest. Wenn es vorrangig Marketing sein soll, rate ich Dir zu einem BWL Studium, bei dem Du Deinen Schwerpunkt auf Marketing legen kannst. Für Werbung und PR würde sich ein kommunikationswissenschaftlicher Studiengang anbieten und für Medien selbstverständlich so etwas wie Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft aber auch Fächer wie Geschichte, Politik, Germanistik oder sogar BWL.

Zuletzt möchte ich Dich darauf hinweisen, dass es auch für Industriekauffrauen die Möglichkeit zur Weiterbildung gibt. So kannst Du Deine Qualifikationen und Aufgabenbereiche erweitern und bereichern, ohne das Berufsfeld zu wechseln. Das bringt natürlich nur etwas, wenn Dich die Tätigkeiten grundsätzlich interessieren. Wenn nicht, mache auf jeden Fall ein Praktikum, bevor Du Dich für etwas anderes entscheidest. Hinter aufregend klingenden „Begriffsblasen“ wie PR oder Marketing stecken nämlich ganz oft gar nicht so aufregende Tätigkeiten, wie man es sich vorstellt. Also: probier`s aus!

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?