Lektorin: Was studieren?

Frage: Hallo, ich hege schon seit Längerem den Wunsch, einmal Lektorin zu werden. Nun wollte ich fragen, was ich dafür studieren könnte. Ich bin mir aber sicher, dass Germanistik nichts für mich ist. Nathie

Antwort: Hallo Nathie,

zum Thema Lektorin habe ich eine gute und eine schlechte Nachricht für Dich. Zuerst die gute: ein vorgeschriebenes Studium gibt es nicht. Die schlechte allerdings: es gibt eine Menge Interessenten für nur rar gesäte Stellen. Wer Lektor werden will, braucht deshalb vor allem Eines: Motivation, viele praktische Erfahrungen und nach Möglichkeit schon vor Berufseinstieg gute Kontakte zur Branche.

Ein Germanistikstudium ist für den Beruf Lektor nicht unbedingt Voraussetzung, ratsam ist es aber allemal. Schließlich dreht sich der spätere Berufsalltag neben planerischen Tätigkeiten vor allem um das geschriebene Wort. Wenn es auf keinen Fall Germanistik sein soll, empfehle ich Dir auf alle Fälle ein Studium Richtung Medienwissenschaften, Kommunikationswissenschaften, Journalismus oder Literaturwissenschaften. Fremdsprachen sind ein weiterer unglaublich wichtiger Bestandteil der heutigen Verlagslandschaft und Auslandsaufenthalte daher dringend zu empfehlen.

Neben diesen philologischen Studienrichtungen, die Dir sozusagen das Handwerkszeug vermitteln sollen, findet man unter Lektoren auch häufig Absolventen anderer geisteswissenschaftlicher Studiengänge. Ein Kunst-, Kultur- oder Geschichtsstudium in Verbindung mit einem sprachlichen Teil wäre also ebenfalls denkbar.

Mit einem Hochschulabschluss in einem dieser Bereiche steht Dir grundsätzlich der Weg ins Verlagswesen offen. Spezialisieren kannst Du Dich zusätzlich, indem Du Dich für den Bereich Belletristik oder Sachbuch entscheidest. Vor allem im Bereich Sachbuch kommen viele Lektoren allerdings auch aus einer ganz anderen Sparte und üben diese Tätigkeit teilweise nur nebenberuflich aus. So werden für die Entwicklung von Lehrbüchern bevorzugt Lehramtsstudenten herangezogen. Für ein Fachbuch im Bereich Arbeitsrecht braucht es jemanden, der sich juristisch auskennt. Du siehst also, dass Du auch mit bestimmten Fachkenntnissen ins Verlagswesen einsteigen kannst.

Als wichtigste Zutat für Deine Zukunftsplanung empfehle ich Dir deshalb: Praktika, Praktika, Praktika. Heutzutage gehört zum Lektorat viel mehr, als bloßes Korrekturlesen. Projektmanagement, Terminplanung und das Einbeziehen von Marketingstrategien gehören genauso zum Berufsbild wie das Sichten von Manuskripten. Durch Praktika kannst Du herausfinden, welcher Arbeitsbereich Dir liegt und ob du überhaupt hauptberuflich Lektorin werden möchtest. Zusätzlich kannst Du so frühzeitig Kontakte knüpfen, die Dir den späteren Einstieg erleichtern.

Weitere nützliche Infos zu Voraussetzungen, Einstieg und Berufsbild findest Du zum Beispiel bei Ausbildung-Verlag oder auf der Seite des Verbands der freien Lektorinnen und Lektoren.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?