Einstellung

Polizei trotz Asthma?

Polizei trotz Asthma?

Frage: Hallo, mein größter Wunsch wäre ein Job bei der Polizei (Kriminalistik), doch ich habe Asthma und einige Allergien (obwohl das Asthma schon etwas besser geworden ist). Auf vielen Seiten stand, dass die solche Leute gar nicht nehmen würden. Stimmt das ?

Antwort: Hallo,

Polizisten müssen fit und körperlich gesund sein. Um das zu gewährleisten, wirst Du normalerweise im Laufe des Bewerbungsverfahrens von einem Polizeiarzt untersucht. Nur der kann Dir sicher sagen, ob Dein Asthma so schlimm ist, das es Deine Aufnahme verhindert.

Grundsätzlich musst Du Dich jedoch darauf einstellen, dass es ein Grund für die Ablehnung sein kann. Maßgeblich ist hier die Polizeidienstvorschrift 300, in der festgelegt ist, welche gesundheitlichen Bedingungen angehende Polizisten erfüllen müssen. Eine kleine Inhaltsübersicht gibt es hier. Bei Punkt zwanzig findest Du auch die chronische Erkrankung der Atemwege als Ausschlusskriterium. Allerdings kann ich als Nicht-Mediziner natürlich nicht beurteilen, ob bei Dir Aussicht auf Besserung besteht. Lass Dich doch im Vorfeld einmal ganz unverbindlich von Deinem Hausarzt beraten.

Nur weil Du aber eventuell für den Polizeidienst nicht geeignet bist, heißt das noch lange nicht, dass Du in Deinem Beruf nichts mit Kriminologie machen kannst. So kannst Du Dich auch über andere Fachrichtungen spezialisieren. Liegt Dir zum Beispiel die forensische Seite, könntest Du über ein Biologie- oder Medizinstudium einsteigen. An der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg gibt es mittlerweile sogar den Bachelorstudiengang „BSc Naturwissenschaftliche Forensik (Forensic Sciences)“. Aber auch ein Studium Richtung Psychologie, Jura oder Sozialwissenschaften wäre denkbar. Seit kurzem wird nämlich in Deutschland ein aufbauender Masterstudiengang Kriminologie angeboten. Den gibt es sowohl an der Uni Hamburg als auch an der Ruhr Uni Bochum.

Soll es doch lieber eine Ausbildung sein, könntest Du es zum Beispiel mal beim Bundesamt für Verfassungsschutz oder
Bundesnachrichtendienst probieren. Hier bist Du zwar nicht direkt „draußen im Geschehen“, aber trotzdem betreibst Du Ermittlungsarbeit.

Viele andere Alternativen findest Du auch in dieser Broschüre der Arbeitsagentur.

 

Bildquelle:

iStock/huettenhoelscher

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich