Wann wird eine Weiterbildung gefördert?

Frage: Hallo Steffi! Ich bin gelernte Arzthelferin, arbeite jedoch seit zwei Jahren im Verkauf. Mittlerweilen bin ich Abteilungsleiterin und so wie es aussieht, wird mein Vertrag auch wieder verlängert. Jetzt ist es so, dass ich eigentlich gern wieder in den Gesundheits-Bereich möchte. Ganz besonders würde mich eine Ausbildung zur Heilpraktikerin oder zur OP-Assistentin interessieren. Das wäre dann doch eine Weiterbildung, oder? Wird das auch vom Arbeitsamt gefördert? Ich muss dazu sagen, dass ich allein erziehende Mama von einem siebenjährigen Sohn bin und ich mein Kind berufsbedingt fast nicht mehr sehe. Das ist der Hauptgrund, weswegen ich etwas anderes machen möchte. Vielen Dank im Voraus! Liebe Grüße! Julia

Antwort: Hallo Julia,

Als allein erziehende Mutter ist es natürlich immer schwierig, den passenden Job zu finden. Dazu muss man allerdings sagen, dass der Gesundheits-Bereich auch nicht überall ideale Arbeitszeiten bietet. Deshalb solltest Du erst einmal überlegen, ob dieser Schritt Dich zumindest in zeitlicher Hinsicht weiterbringt. Wenn Du jedoch gerne wieder in diesem Bereich arbeiten möchtest, sind Weiterbildungen sinnvoll und wichtig.

Eine komplett neue Ausbildung – zum Beispiel zur Heilpraktikterin (Infos auf ausbildung-heilpraktiker.de) – ist keine Weiterbildung im klassischen Sinne. Es gibt jedoch für Arzthelferinnen von den Ärztekammern anerkannte Fortbildungen, sowie Fortbildungen vom Berufsverband BdA und von vielen Pharmafirmen. Weiterführende Informationen findest Du zum Beispiel auf Praxisfit.de oder auf den Seiten der jeweiligen Ärztekammer. Auch auf der Seite der Arbeitsagentur kannst Du Dich nach Weiterbildungsmöglichkeiten umsehen. Kursnet bietet Dir die Möglichkeit, gezielt nach Angeboten in Deiner Umgebung und in Deinem Wunschbereich zu suchen.

Was die Förderung betrifft, informierst Du Dich am besten konkret bei der Arbeitsagentur, denn ein Experte auf diesem Gebiet bin ich leider nicht. Dem Merkblatt kannst Du jedoch entnehmen, dass eine staatliche Förderung möglich ist, wenn der Erwerb des Berufsabschlusses mindestens vier Jahre zurückliegt und Du in den letzten vier Jahren vor Antragstellung nicht an einer mit öffentlichen Mitteln geförderten beruflichen Weiterbildung teilgenommen haben. Eine Voraussetzung ist jedoch, dass Deine Weiterbildungsstelle offiziell als solche anerkannt wird.

Ich würde Dir raten mit Deinem Anliegen einfach mal zur nächsten Arbeitsagentur zu gehen und Dich dort noch einmal umfassend beraten zu lassen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?