1 Frau, 3 Toys, 7 Tage

Willkommen zu meinem Masturbationstagebuch: So komme ich am besten

Wild. Neu. Befreiend. Es fiel ihr nicht leicht, für die vergangene Woche die passenden Worte zu finden. Doch sie hat sich der Herausforderung gestellt: Unsere Autorin Lina (31) testete ganz neue Sextoys von AMORELIE, vom Rabbit-Vibrator, der Orgasmen im Doppelpack verspricht, bis hin zum Einsatz eines Liebeskugel-Sets, um die Orgasmusfähigkeit zu trainieren. Wir wollen nicht direkt am Anfang spoilern, doch soviel sei schon einmal verraten: In den letzten Tagen tauchte Lina in ungewohnte orgasmische Sphären ein – nicht umsonst ist der Monat Mai als Masturbationsmonat bekannt. Wie genau sie sich verwöhnt hat und was ihr Sexpartner von den neuen Toys hielt, erfährst du in dem wohl heißesten Erfahrungsbericht dieser Woche. Jede Menge Ohhhh-Anregungen für dein Sexleben inklusive! Und das Beste: Dich erwarten alle Toys in einer Special Edition Color und limitierter Auflage.

In den letzten Jahren habe ich gelernt, dass mein sexueller Höhepunkt auf verschiedene Weisen herbeigeführt werden kann. Dabei muss ich mich nicht krampfhaft auf die Suche nach einer bestimmten Zone machen. Ich genieße es stattdessen, mich auszuprobieren, unbekannte Wege zu beschreiten und mit der Zeit meine ganz individuellen Lustpunkte zu entdecken.

Insbesondere in meinen Single-Zeiten habe ich dabei verstärkt auf Sextoys gesetzt. Seit knapp vier Jahren lebe ich in einer Beziehung. Die meiste Zeit davon sah ich Toys nicht mehr als so nötig für meine sexuelle Erfüllung an. Mein Freund Erik ist, nun ja, in vielen Bereichen recht begabt. Doch mit der Zeit hat sich auch bei uns, wie in so vielen Beziehungen, die Routine eingeschlichen. Man nimmt stets dieselbe Position ein (Missionar abgewechselt mit Doggy), hat denselben Dirty Talk (zugegeben: nicht mehr ganz so dirty wie am Anfang unserer Beziehung) und versucht, bei aller Alltagshektik wenigstens einmal die Woche überhaupt Sex zu haben … Erik ist derzeit als Assistenzarzt beruflich sehr eingespannt, weswegen wir uns kaum sehen. 

37 Prozent der Sextoy-Besitzer und Besitzerinnen haben mehrmals pro Woche Sex.

Dabei gibt es noch so viel Aufregendes zu entdecken und auszuprobieren! Ich möchte wieder mehr Schwung in mein Sexleben bringen. Da ich nicht der Typ bin, der sein Glück von seinem Partner abhängig macht, nehme ich die Sache selbst in die Hand – wortwörtlich – und möchte mit neuen Sextoys meine Sexualität nochmal auf einem ganz anderen Level erfahren. Denn: 37 Prozent der Sextoy-Besitzer und Besitzerinnen haben laut dem neuestem AMORELIE Sexreport mehrmals pro Woche Sex. Das gilt nur für 26 Prozent der Nicht-Sextoy-Besitzer. Sextoys verwöhnen also nicht nur, sondern sorgen auch für mehr Sex. Das leuchtet mir ein: Selbstbefriedigung macht mit den richtigen Sextoys einfach mehr Spaß, als es sich nur mit den Fingern zu machen. Zudem kann man all seine Fantasien noch besser ausleben – und sie letztendlich mit seinem Sexpartner teilen.

Ich möchte diese neuen Toys ausprobieren: 

Eine Woche lang will ich mich im Masturbationsmonat Mai ganz meiner sexuellen Erfüllung widmen, neue Toys ausprobieren und sehen, was das mit mir und auch mit meinem Partner macht. Für mein sexuelles Experiment bestelle ich mir drei Toys bei AMORELIE, von denen ich mir die besten Höhepunkte verspreche: den G-Punkt Vibrator Ride, den Rabbit Vibrator Crush und das Liebeskugel-Set Liaison. Los geht’s!

    Eine Woche lang will ich mich intensiv um meine sexuelle Erfüllung kümmern und sehen, was das mit mir (und meinem Partner) macht.

    • 02. Mai 2021

      An einem Sonntagmorgen im Mai

      An einem Sonntagmorgen im Mai

      Sonntagmorgen, kurz vor halb elf, der Geruch von Kaffee liegt in der Luft. Ich bin gerade aufgestanden und frühstücke warmen Bananen-Porridge im Bett. Eigentlich habe ich mir für heute Frühjahrsputz nach der KonMari-Methode vorgenommen, doch ich will zunächst ein bisschen genussvoller in meinen Sonntag starten.

      Was tut mir gut, was wollte ich schon immer ausprobieren, vielleicht gibt es eine bestimmte Vorstellung, die mich besonders anturnt? Ich will die nächste Woche meiner Fantasie komplett freien Lauf lassen und durch Selbstbefriedigung meinen Körper noch viel besser kennenlernen. Auf meinem Ablagetischchen neben meinem Bett liegen meine neuen Toys, die ich in den nächsten Tagen unbedingt ausprobieren möchte. 

      Los geht’s mit einem Vibrator, der den berühmt-berüchtigten G-Punkt besonders gut stimulieren soll: der 18, 5 Zentimeter lange G-Punkt Vibrator Ride, von dem sich ganze 12 Zentimeter einführen lassen.

      Ich mag das elegante Design. Mit seinem goldenen Ring sieht das Toy total luxuriös aus. Ich bin überrascht, wie samtig weich es sich außerdem anfasst. Das fühlt sich fast wie Haut an. Es ist aus medizinischem Silikon gefertigt, frei von schädlichen Weichmachern. Eine gute Qualität des Materials ist mir wichtig; schließlich kommen Sex-Toys an meinen intimsten und empfindlichsten Körperstellen zum Einsatz.

      Ich öffne ein wenig die Beine und führe mir den Vibrator ein. Der Ride ist super schön geschwungen und ergonomisch geformt. Er lässt sich daher leicht einführen und passt sich gut der Form meiner Vagina an. Ist man noch nicht ganz so feucht, massiert man am besten die Klitoris mit dem Schaftende. Oder man gibt ein wenig wasserbasiertes Gleitgel hinzu. 

      Ich teste nach und nach alle sechs verschiedenen Vibrationsmuster. Von sanft und gleichmäßig vibrierend bis hin zu intensiven, sich im Rhythmus abwechselnden Vibrationen, die sich fast wie die Stöße eines Penis anfühlen, ist alles dabei. Ich mag es ein bisschen härter, weswegen ich die Intensitätsstufe rasch erhöhe. Insgesamt gibt es drei Intensitätsstufen. Ich beginne, mein Becken rhythmisch vor- und zurückzubewegen. Vor und zurück, vor und zurück. Die Vibrationen rollen tief in mir. 

      Der G-Punkt soll sich ungefähr vier bis fünf Zentimeter vom Eingang der Scheide entfernt befinden. Durch den stark gebogenen Schaft erreicht der Ride den G-Punkt optimal. Am Anfang fühlt es sich noch ein wenig gewöhnungsbedürftig an. Dann setzt tief in meinem Inneren ein Pochen, ein Lustgefühl ein, dass ich so bisher noch nie verspürt habe. Fünf nach elf. So schnell bin ich an einem Sonntagmorgen noch nie gekommen.

    • 03. Mai 2021

      Es geht mir gut (und das an einem Montag!)

      Es geht mir gut (und das an einem Montag!)

      Rasch ist klar: Das war kein One-Night-Stand. Ich will mehr. Nach einem stressigen Montag brauche ich abends etwas zum Runterkommen. Meine ideale Kombi? Eine Yin Yoga-Session einlegen und danach den Crush erkunden. Der Top 1-Zeitpunkt, wann die meisten Frauen masturbieren: Vor dem Einschlafen. Das kann ich nachvollziehen. So kann man Probleme beim Einschlafen genussvoll vergessen. 

      Auch der Crush stimuliert mit seiner geschwungenen Spitze gezielt den G-Punkt. Er ist genauso groß wie der Ride, allerdings dringt er „nur zehn Zentimeter ein. Dafür besitzt er einen kleinen, breiten Stimulationsarm, der zusätzlich die Klitoris massiert und anregt. Mit ihm findet also gleichzeitig eine Stimulation von Vagina und Klitoris statt. 

      Dieses Mal nehme ich mir ganz viel Zeit und mache mich ausgiebig mit den verschiedenen Knöpfen und Einstellungen vertraut. Auch hier sind es sechs Vibrationsrhythmen und drei Intensitätslevel. Der Crush  ist intuitiv bedienbar, sodass ich super leicht meinen ganz individuellen Rhythmus ausfindig machen kann. Jetzt erst fällt mir der geriffelte Schaft auf, den auch der Ride besitzt. Fast wie ein echter Penis! 

      Der Stimulationsriffel auf dem Schaft, das softe Material und die extra weiche Spitze sorgen tatsächlich für ein täuschend reales Gefühl. Es fühlt sich in manchen Momenten wirklich an, als wäre ein Penis in mir. Was mich besonders anturnt, ist, dass ich neben der klitoralen Stimulation gleichzeitig das Gefühl bekomme, so wunderbar ausgefüllt zu sein. Ich nehme den Vibrator zwischen meine Finger und schiebe ihn noch ein Stück tiefer in mich hinein. Er erregt Punkte in mir, die mir vorher nicht bekannt waren. Wie schön so ein schnöder Montag doch noch werden kann!

    Langeweile im Bett? Diese Toys machen dein Sexleben heißer

    Glück ist, sich selbst zu entdecken

    • 04. Mai 2021

      Ich experimentiere ...

      Ich experimentiere ...

      Mit viel oder eher weniger Druck? Ausschließlich in einem ganz speziellen Rhythmus oder immer anders? Lieber mit dem Ride oder lieber mit dem Crush? Ich beginne so richtig zu experimentieren, was mir besonders viel Lust bereitet. 

      Genauso wie beim Sex mit einem Mann ist natürlich auch beim Solo-Sex mit einem Toy die Stellung wichtig, damit der Eindringwinkel und die Eindringtiefe perfekt bestimmt werden können. Normalerweise bin ich Fan der Doggy-Position. Mit den neuen Toys mag ich es auch, abwechselnd auf dem Rücken und Bauch zu liegen. Die Entscheidung fällt mir nicht so leicht, aber ich glaube, mein Favorit ist der Crush. Ich liebe einfach die zusätzliche klitorale Stimulation.

      Heute starte ich mal langsam, mit angewinkelten Beinen und sitzend auf einer Ecke in meiner Küche. Nach ein paar Minuten erhöhe ich stark die Intensitätsstufen und wechsle zwischen den verschiedenen Stimulationsrhythmen hin und her. Ich stelle mir Erik vor, der gerade Schichtdienst hat. Morgen hat er einen Tag frei. Jetzt kann ich meinen Orgasmus nicht mehr aufhalten. Er ist wild und intensiv und befreiend. Ich schwebe.

    • 05. Mai 2021

      Darf ich vorstellen? Toy – Freund, Freund – Toy

      Darf ich vorstellen? Toy – Freund, Freund – Toy

      Erik hat nichts dagegen, dass ich meinen neuen Lover in unser Vorspiel unter der Dusche einbaue. Von Eifersucht keine Spur! Im Gegenteil: Ich habe den Eindruck, dass ihn die Lust, die mir der Vibrator bereitet, umso mehr erregt.

      Sowohl der Crush als auch der Ride verfügen über einen abnehmbaren Silikonring, der als Penisring verwendet werden kann. Erik will ihn unbedingt mal ausprobieren und streift ihn über seinen Penis. Penisringe sorgen für mehr Ausdauer beim Sex und verschaffen intensivere Orgasmen. 

      Erik nimmt mich von hinten, an meine äußeren erogenen Zonen wie Brustwarzen und Klitoris hält er abwechselnd das Toy – auch eine gute Einsatzmöglichkeit! Wir sind wie im Rausch. Nachher sind wir uns einig, dass wir das Toy und den Penisring öfter in unser Liebesleben einbauen wollen.

    • 06. Mai 2021

      Orgasmustraining mit Liebeskugeln

      Orgasmustraining mit Liebeskugeln

      Nach dem gestrigen Sexabenteuer brauche ich heute eine kleine Pause. Ich will aber trotzdem das Liebeskugel-Set Liaisonausprobieren. Liebeskugeln stärken die Beckenbodenmuskulatur, was zu mehr Kontrolle über diese Muskelpartie führt. Das Resultat: eine erhöhte Empfindsamkeit, verbesserte Orgasmusfähigkeit und dadurch noch mehr Spaß beim Sex.

      Da ich vorher noch nie mit Liebeskugeln zu tun hatte, starte ich mit der leichteren Kugel. Mit 56 Gramm ist sie gut für Einsteigerinnen geeignet. Für fortgeschrittenes Training kann man die mit 72 Gramm schwerere Liebeskugel testen, und dann die leichte und schwere Kugel variieren

      Ich führe mir die kleine Kugel ein, bis sie nicht mehr zu spüren ist. Am beweglichen Rückholbändchen lässt sich die Kugel jederzeit wieder herausziehen. Das gibt mir Sicherheit. Nun bleibe ich, wie die Anleitung empfiehlt, für etwa eine halbe Stunde in Bewegung.

      Ich merke tatsächlich nichts und hätte fast vergessen, die Liebeskugel nach den 30 Minuten wieder herauszuziehen. Zu den Ergebnissen kann ich nach einem Tag noch nichts sagen. Bei regelmäßigem Training soll bereits innerhalb weniger Wochen der Effekt der Liebeskugeln zu spüren sein. Ich bin gespannt! 

    Für einen besseren Orgasmus: Set aus leichten und schweren Liebeskugeln

    • 07. Mai 2021

      Ein sinnliches Verwöhnprogramm in der Badewanne

      Ein sinnliches Verwöhnprogramm in der Badewanne

      „Es muss eine Menge Dinge geben, gegen die ein heißes Bad nicht hilft. Aber ich kenne nicht viele“, soll einst Sylvia Plath gesagt haben. Ich steige fast täglich in meine Badewanne, dem Zitat kann ich also voll und ganz zustimmen. Noch dazu, wenn ich mich im wohlig-warmen Wasser mit meinen Vibratoren verwöhne. Tauchgänge sind zum Glück kein Problem für sie, sie sind zu 100 Prozent wasserfest. 

    • 09. Mai 2019

      Tag 8: Mein Fazit nach 1 Woche

      Tag 8: Mein Fazit nach 1 Woche

      Wie häufig spricht man über Masturbation, zum Beispiel mit Freundinnen? Irgendwie ist es nicht so ein Dauerbrennerthema wie Sex mit einem Partner, nicht wahr? Ich finde, dass die Scham um Selbstbefriedigung ein Ende haben muss! Denn was gibt es Schöneres, als ganz in Ruhe den eigenen Körper entdecken zu können? Keine Frau funktioniert gleich, was ihre Lust angeht und nur durch intensives, häufiges Ausprobieren lernt man mit der Zeit, was man braucht und was einem wirklich gut tut. 

      Solo-Sex ist für mich eindeutig Quality Time! Ich liebe es, die unterschiedlichen Vibrationsmuster meiner neuen Toys mit den Intensitätsstufen individuell kombinieren und an meine jeweiligen Bedürfnisse anpassen zu können. Egal, wie man den Ride oder den Crush auch anwendet, ob beim Solo, Vorspiel oder gemeinsamen Sex: Die Vibrationsrhythmen und -intensitäten sorgen für genussvolle Abwechslung. Über die intuitive Bedienung kann man sich von Woge zu Woge schwingen und selbst entscheiden, wann man wieder auftauchen möchte.

      Was mein Sexleben mit Erik betrifft, so habe ich in dieser Woche wieder einmal verstanden, dass sich Dinge nur verbessern, wenn man stetig Neues ausprobiert – ob ein gefühlsechter Vibrator, ein Penis-Ring, Liebeskugeln … Manchmal muss man sich einfach zu seinem Glück zwingen. Zu oft vernachlässigt man die eigene Lust: Man ist zu müde oder es stehen angeblich viel wichtigere Dinge an. Mein kleines Sex-Experiment in dieser Woche hat mir gezeigt, dass die Lust oft kommt, wenn man sich einfach aufrafft und es tut.

      In diesem Sinne: Besser aufhören mit Lesen, los geht´s mit dem Experimentieren!

    Ein neues Toy ist wie ein neues Liebesleben

    Blau, blau, blau sind alle meine … Sextoys!

    Du bist nach dem Lesen von Linas Diary neugierig geworden und möchtest die Toys selbst ausprobieren? Diesen Frühling launchen gleich alle drei Produkte in der Special Edition Color und limitierter Auflage. Der G-Punkt-Vibrator „Ride“, der Rabbit Vibrator „Crush“ und das Liebeskugel-Set „Liaison“ sind ab sofort in einem wunderschön kräftigen Blauton erhältlich. Eines ist damit sicher: Bye bye Winterblues, hello Frühlingsgefühle satt!

    Und wer sich noch mal einen schnellen Überblick über die Features der Toys verschaffen möchte, für den fassen wir sie hier gerne zusammen.

    Auf einen Blick – was die neue Special Edition so besonders macht:

    Weiche Spitze

    Weiche Spitze

    Der G-Punkt-Vibrator „Ride“ und der Rabbit Vibrator „Crush“ verfügen über eine weiche Spitze für ein besonders realistisches Gefühlserlebnis. Beide Vibratoren stimulieren gezielt den G-Punkt.

    Kräftiger Farbton

    Kräftiger Farbton

    Der G-Punkt-Vibrator „Ride“, der Rabbit Vibrator „Crush“ und das Liebeskugel-Set „Liaison“ sind in limitierter Auflage in einem kräftigen Blau erhältlich. Freu dich auf intensive „blaue Stunden“ – zu zweit oder alleine.

    Effektives Training

    Effektives Training

    Perfekt für Einsteigerinnen und Erfahrene: Das Liebeskugel-Set „Liaison“ bietet leichte und schwere Kugeln. Bei regelmäßigem Training bewirkt es eine gesteigerte Orgasmusfähigkeit und mehr Empfindsamkeit beim Sex.

    Weiche Spitze

    Weiche Spitze

    Der G-Punkt-Vibrator „Ride“ und der Rabbit Vibrator „Crush“ verfügen über eine weiche Spitze für ein besonders realistisches Gefühlserlebnis. Beide Vibratoren stimulieren gezielt den G-Punkt.

    Kräftiger Farbton

    Kräftiger Farbton

    Der G-Punkt-Vibrator „Ride“, der Rabbit Vibrator „Crush“ und das Liebeskugel-Set „Liaison“ sind in limitierter Auflage in einem kräftigen Blau erhältlich. Freu dich auf intensive „blaue Stunden“ – zu zweit oder alleine.

    Effektives Training

    Effektives Training

    Perfekt für Einsteigerinnen und Erfahrene: Das Liebeskugel-Set „Liaison“ bietet leichte und schwere Kugeln. Bei regelmäßigem Training bewirkt es eine gesteigerte Orgasmusfähigkeit und mehr Empfindsamkeit beim Sex.

    Folge Amorelie auf Instagram für noch mehr Inspiration:

    Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

    Ein Beitrag geteilt von AMORELIE (@amorelie)

    Du hast gerade einen stressigen Tag hinter dir und suchst nach einer besonderen Methode, um dich zu entspannen? Oder verspürst du wie unsere Autorin Lina das Bedürfnis, mehr Abwechslung in dein Sexleben zu bringen oder deine Sinnlichkeit auch ohne einen Partner voll auszukosten? Egal, in welchen Lebensumständen du momentan steckst, du solltest jederzeit auf deine ganz persönlichen Selbstliebe-Tools zurückgreifen können.

    Shop die Story

    Bilder: Getty Images / AleksandarNakic

    Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Sonoma Internet GmbH / AMORELIE, Wattstraße 11-13, 13355 Berlin erstellt.