ANZEIGE

„So haben wir unsere Haare transformiert“ – 3 Frauen und ihre Haar-Makeover 

Ob feines und schlappes, gefärbtes und glanzloses oder trockenes und splissanfälliges Haar: Jede Frau kann so ihre eigene – im wahrsten Sinne des Wortes haarige – Geschichte über richtig schlimme Bad Hair Days erzählen. Was kann man bloß tun, um diesen am besten entgegenzuwirken? Vier Wochen lang haben drei Frauen aus unserem Bekanntenkreis ein Haartagebuch für uns geführt. Sonja, Nicole und Caterina berichten darin von der Beschaffenheit ihrer Haarschöpfe, was sie daran nervt, was ihnen gefällt und vor allem: was dabei hilft, Bad Hair Days den Kampf anzusagen.  

Sonjas Haartagebuch

Sonja ist 26 Jahre, studiert in Berlin an der Humboldt Universität Medizin, jobbt nebenbei als Event- und Messehostess und ist daher im Dauerstress. Sie will möglichst wenig Zeit in ihr Haarstyling investieren – und dennoch schönes Volumen haben, das den ganzen Tag hält.  

„Mein feines und schlappes Haar ist eine Katastrophe!“

03.12.2018 

Ich mag meine dunklen, glatten Haare. Leider schaffe ich es nie, sie lang wachsen zu lassen; dafür sind sie einfach nicht gemacht. Aber das ist ok, ich trage sie gerne als Bob. Das verleiht mir so einen französischen Amélie-Look …

Manchmal sind mir meine Haare allerdings einen Tick zu glatt. Wie oft habe ich mir schon eine voluminöse Haarpracht gewünscht … zum Beispiel, wenn ich mich für eine Party style. Es dauert unfassbar lange, einen schönen Schwung in meinen Bob reinzubekommen.

05.12.2018

Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit stört es mich extrem, wie aalglatt und leblos meine Haarsträhnen an meinem Gesicht herunterhängen. Bad Hair Day? Ist bei mir aktuell Dauerzustand 🙁 

Manchmal überlege ich, ob ich viel zu viele Styling-Produkte verwende. Das belastet das Haar ja ungemein. Die trockene Heizungsluft entzieht ihm zusätzlich Feuchtigkeit. Weil ich recht dünnes und feines Haar habe, lädt es sich außerdem elektrisch auf und steht in alle Richtungen ab. Grrrrr, pretty ist anders! 

07.12.2018

Seit gut einer Woche haben die neuen Repair & Detox-Produkte von John Frieda Einzug in mein Badezimmer gehalten. Ich bin gespannt, ob ich mit der Zeit irgendeine Veränderung feststellen kann. Meine Hauptmotivation ist es, dass ich meine Haare mal so richtig gründlich von jeglichen Stylingrückständen befreien will. Ein Neustart für meinen Schopf quasi.

14.12.2018

Ich verwende alle drei Tage Shampoo, Conditioner und Pflegespray. Die Produkte sind aufgrund der Inhaltsstoffe gut aufeinander abgestimmt; der Grüntee soll erst das Haar reinigen und es damit bereit machen für die pflegenden Avocadoöle. Die Idee hinter den Produkten ergibt also Sinn für mich. 

„Weniger Frizz, mehr Schwung – juchhu!“

28.12.2018

Bei dem Shampoo stelle ich einen richtig guten Effekt fest. Ich habe das Gefühl, meine Haare sind endlich befreit von Rückständen und wirklich gereinigt. Dadurch schwingen sie kraftvoller, haben irgendwie mehr Leben und Volumen in sich.   

Den Conditioner verwende ich nicht mehr nach jeder Haarwäsche, sondern nur noch einmal wöchentlich – einfach aus dem Grund, weil ich mein feines Haar nicht überpflegen möchte.

31.12.2018

Beim Styling für die Silvesterparty fällt mir auf, dass ich häufig zu dem Care & Protect-Spray greife. Im Vergleich zu meinem vorherigen Hitzeschutzspray stelle ich hier einen deutlichen Unterschied fest. Das Spray scheint die Haare mit Feuchtigkeit zu versorgen; der Frizz ist zwar immer noch nicht ganz weg, aber zumindest deutlich weniger. Daumen hoch!

Nicoles Haartagebuch

Nicole geht in ihrer Freizeit viel zum Sport, mindestens dreimal wöchentlich. Die 28-Jährige Projektmanagerin liebt es daher unkompliziert und trägt ihre Haare entweder offen oder zum Pferdeschwanz gebunden. Nicole ist mit einer wunderschön langen Mähne gesegnet. Derzeit sucht sie jedoch nach einer Lösung, wie sie ihr blondiertes Haar zum Glänzen bringen kann. 

„Durch das ständige Blondieren wirkt mein Haar stumpf“

01.12.2018 

Seit ungefähr vier Jahren färbe ich meine Haare hellblond. Trotzdem sind sie noch extrem lang und dick. Das mag ich sehr. Ich glaube, ich werde sie nie abschneiden. Das häufige Blondieren hat natürlich seine Spuren hinterlassen. Mein Haar fühlt sich an einigen Stellen spröde und rau an. Ich verwende gerne Hitzestyling-Tools wie Föhn oder Glätteisen. Das strapaziert meine Haare zusätzlich. 

Was mich außerdem stört: Jeglicher Glanz ist aus meiner Mähne verschwunden. Das ist einfach nicht schön. Daher wünsche ich mir eine Lösung, die für mehr Glanz und Geschmeidigkeit sorgt. 

05.12.2018 

Ich würde mich als experimentierfreudig bezeichnen. Ich liebe es, immer wieder neue Produkte auszuprobieren. Als ich darum gebeten wurde, die neue Repair & Detox-Linie von John Frieda an meinen Haaren zu testen, war ich daher sofort Feuer und Flamme. Auf den ersten Blick sprechen mich die natürlichen Inhaltsstoffe aus Grüntee und Avocado an. 

12.12.2018 

Ich genieße meine Me-Time immer sehr. Dann zünde ich Kerzen an, brühe einen Tee auf, mixe mir eine verwöhnende Gesichtsmaske und nehme mir viel Zeit für meine Haarpflege-Routine.

Da meine strapazierten, geschädigten Haare ganz viel Pflege benötigen, bin ich vor allem von dem Repair & Detox-Conditioner und der Haarmaske angetan. Ich verwende sie alle drei Tage nacheinander; erst den Conditioner, dann zusätzlich die Maske für den extra Pflegekick. Die Textur der Produkte überzeugt mich; sie lässt sich leicht in meinem Haar verteilen. 

„Meine Haare glänzen wieder mehr“

18.12.2018

Nach fast drei Wochen regelmäßiger Anwendung stelle ich einen Unterschied fest. Klar, ein Wunder bzw. einen extremen Vorher-Nachher-Effekt darf man nicht erwarten … Aber durch die Kombination aus Conditioner und Maske habe ich den Eindruck, dass poröse Stellen in meinem Haar tatsächlich repariert und vor zukünftigen Haarschäden geschützt werden.

02.01.2019 

Ich bin happy 🙂 Meine Haare wirken weniger stumpf, fühlen sich weich an und glänzen wieder ein bisschen mehr. Die reparierende Detox-Kur scheint ihnen gut zu tun. Auf der Silvesterparty habe ich tatsächlich viele Komplimente für meine Haare bekommen. Ich werde die Produkte daher weiter benutzen und würde sie jeder Frau, die eine kaputte Haarstruktur hat, empfehlen. 

Caterinas Haartagebuch

Caterina arbeitet als Autorin und Redakteurin im Lifestyle-Bereich. Die 29-Jährige reist für ihr Leben gern und kann es kaum erwarten, aus dem grauen Berlin endlich mal wieder in die Sonne unter Kokospalmen zu flüchten. Vor dem Urlaub will sie noch unbedingt ihr splissiges, trockenes Haar in den Griff bekommen.  

„Dauerspliss macht mir schlechte Laune“

 01.12.2018    

Meine Ausgangssituation? Hm, also meine Haare sind recht anfällig für Spliss. Außerdem fühlen sie sich die meiste Zeit super trocken an. Eigentlich müsste ich deshalb auf jegliche Stylingtools verzichten … aber leider gefällt mir meine Frisur immer besser, wenn ich mit einem Glätteisen arbeite. 

04.12.2018 

Die Idee, einen Detox für Haare durchzuführen, finde ich mega spannend. Bisher habe ich Entgiftungskuren stets im Zusammenhang mit Ernährung gesehen. Es leuchtet mir allerdings ein, dass man hin und wieder den Haaren so eine Kur gönnen sollte. Daher bin ich neugierig, wie die Repair & Detox-Produkte von John Frieda wirken. Vielleicht bekomme ich damit meine splissige, trockene Haarstruktur in den Griff? 

Das ist aktuell sehr notwendig, da ich über die Weihnachtstage nach Kuba fliege und meinem Haar zusätzlich mit Sonne und Salzwasser viel zumuten werde.

07.12.2018

Mein erster Eindruck? Die Produkte riechen gut, so herrlich clean und frisch nach Avocado – und das tun auch meine Haare nach der Haarwäsche noch für ein paar Stunden. 

09.12.2018

Ich bin vor allem von der Haarmaske überzeugt. Ich verwende sie dreimal wöchentlich, arbeite sie speziell in meine strapazierten Spitzen ein und lasse sie schön lange einwirken – mindestens für zehn Minuten. Die Maske beschwert nicht unnötig, sondern macht meine Haare einfach ein wenig weicher und seidiger als vorher. 

18.12.2018

Der Abreisetag rückt näher, ich freue mich so. Ich packe Shampoo, Spray und klar, meine Nr.1-Maske, in meinen Reisekoffer. 

20.12.2018

Nach einem elfstündigen Flug sind meine BFF und ich gut im Hotel im traumhaften Varadero angekommen. Ich liebe unser Hotelzimmer, vor allem das Bad ist sehr stylisch eingerichtet.

Ich steige als erstes unter die Dusche und wasche meine Haare, da sie durch den Flug ein bisschen fettig geworden sind. Den versprochenen Detox-Effekt der neuen John Frieda-Linie stelle ich vor allem bei dem Shampoo fest. Das reinigt gut – ohne mein Haar dabei auszutrocknen.

„Meine Haare fühlen sich gesund an – das neue Jahr kann kommen“

29.12.2018 

Ich genieße meinen Urlaub sehr und liege die meiste Zeit am Strand. Zum Glück mache ich mir gar nicht mehr so viele Gedanken über die Sonne, das Salzwasser und mein splissiges Haar. Bevor ich an den Strand gehe, sprühe ich großzügig das Care & Protect-Spray auf meine Haare. Es schenkt viel Feuchtigkeit und wirkt wie ein Hitze- und Splissschutz. Ich habe das Gefühl, dass es meine Haare dadurch kräftiger als vorher macht. So kann ich beschwingt ins neue Jahr starten 🙂 

Kommen dir die Haarprobleme der drei Frauen bekannt vor? Egal, welche individuelle Ausgangssituation du besitzt: Eine Detoxkur für dein Haar kann die Lösung sein. Hier findest du jede Menge weitere Tipps, wie du deinen Schopf Step by Step gründlich reinigst.