ANZEIGE

Selbstgemachte Gesichtsmasken, klärende Peelings, Dampfbäder: So bekommst du einen strahlenden, reinen Teint

Ein reiner, makelloser Teint – hach, dieses Beauty-Ziel haben wir doch alle! Denn wenn du ein schönes Hautbild besitzt, benötigst du gar nicht so viel Make-up. Der gewünschte Glow kommt dann von innen. Wie du den erreichst, erfährst du in unserem kleinen Detox-Programm für deine Haut.

#1: Reinige deine Haut sanft, aber gründlich

Jede Frau hat so ihre eigenen Beauty-Rituale am Morgen und Abend. Die gründliche Reinigung des Gesichts sollte aber auf jeden Fall zweimal am Tag dazugehören, um langfristig ein strahlendes Hautbild ohne Pickel und Mitesser zu erzielen.

Ein wirkungsvolles Reinigungsmittel sollte auf milde Weise Unreinheiten beseitigen, ohne dabei Rückstände oder einen Fettfilm auf deiner Haut zu hinterlassen.

Stimme das Reinigungsprodukt auf deinen individuellen Hauttypen ab; wähle bei Mischhaut etwa eher ein Waschgel, bei trockener Haut ist Reinigungsmilch zu bevorzugen. Oder du stellst dir als preiswerte Alternative einen Reinigungsbalm aus natürlichen Zutaten selbst her; natives Bio-Kokosöl oder kaltgepresstes Arganöl eignen sich gut dafür. 

Verteile das jeweilige Produkt am besten auf einer elektrischen Gesichtsreinigungsbürste. Damit kannst du deine Haut zusätzlich porentief reinigen, abgestorbene Hautschüppchen abtragen und den Lymphabfluss stimulieren. 

Wasche alles gut ab und trockne deine Haut sanft mit Küchenpapier (idealerweise solltest du auf die Verwendung eines Handtuchs verzichten, da dieses häufig zu rau ist und in benutztem Zustand deine Haut nur unnötig mit Bakterien in Kontakt bringt). 

Greife danach zu alkoholfreiem Gesichtswasser, auch Tonic genannt, gib es auf ein Wattepad und streiche damit über dein Gesicht, um eventuell vorhandene kalkhaltige Rückstände des Leitungswassers oder die letzten Make-up-Reste zu entfernen. 

#2: Verwöhne dich mit einer Gesichtsmassage 

Eine Gesichtsmassage belebt deinen Teint, weil dadurch die Durchblutung angeregt wird. Auch können so Gesichtsmuskeln, die zum Beispiel für die unbeliebte Zornesfalte sorgen, dadurch entspannt werden. Die Folge: Kleine Fältchen verschwinden – juchhu!

Integrierst du eine Gesichtsmassage mindestens einmal wöchentlich in deine Pflegeroutine, wirst du mit frischer und jugendlich aussehender Haut belohnt. Mehr als fünf Minuten brauchst du auch nicht zu investieren.

Alles, was du für deine kleine Massage benötigst, sind deine Hände und etwas Kokos-, Argan-, Jojoba-, Sesam- oder Hagebuttenkernöl. Wichtig ist, dass du mit deinen Händen stets eine Aufwärtsbewegung vollziehst, damit deine Haut nicht unschön nach unten gezogen wird – das macht ja leider die Schwerkraft bereits konstant. Ziel ist, dass deine Haut straff bleibt, also massiere stets von unten nach oben.

Beginne mit leichten, klopfenden Bewegungen, wechsle dann zwischen kreisenden und Zickzack-Bewegungen hin und her und fokussiere dich zum Schluss auf deine jeweilige Problemzone, also zum Beispiel Stirnfalten, Zornesfalte oder Nasolabialfalten.

Willst du lieber zu einem Tool greifen, kannst du das natürlich gerne tun. Aktuell angesagt ist die sogenannte Gua Sha-Technik aus der traditionellen chinesischen Medizin, bei der du auf deiner eingeölten Haut streichende Bewegungen mit einer abgerundeten Kante eines Gua Sha-Tools oder eines Porzellansuppenlöffels vollziehst. 

Ein anderes Trend-Gerät ist derzeit der Microneedling-Roller, der aus 2-5 mm kleinen, ganz feinen Nadeln besteht. Mit dem Microneedling-Roller fährst du abwechselnd horizontal, senkrecht sowie diagonal über Stirn, Nase, Wange, Kinn und Hals.   

#3: Mixe dir ein klärendes Peeling

Deine Haut erneuert sich im Durchschnitt alle 28 Tage. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich dieser Prozess jedoch leider. Abgestorbene Zellen sammeln sich an und lassen deine Haut stumpf und fahl aussehen. Daher ist es ratsam, in regelmäßigen Abständen ein chemisches Peeling auf Basis von AHA oder BHA-Säuren, ein Enzympeeling oder ein mechanisches Peeling in deine Hautpflegeroutine einzubauen. 

Dabei musst du unbedingt darauf achten, dass die Peelings qualitativ hochwertige Inhaltsstoffe besitzen, die deine Haut nicht unnötig reizen – also die zum Beispiel ohne Duftstoffe und ohne Alkohol auskommen. Das würde deiner Haut nur unnötig Feuchtigkeit entziehen.

Am besten du stellst dir ein Peeling aus ganz natürlichen Zutaten selbst her. Zum Beispiel nach folgendem Rezept:

Verrühre in einer kleinen Schüssel einen Teelöffel zarte Haferflocken mit einer halben zerdrückten, reifen Avocado, gib einen Teelöffel Olivenöl sowie einen Teelöffel erwärmten Honig hinzu. Massiere die Mixtur mit sanft kreisenden Bewegungen in deine Haut ein. 

#4: Gönne dir wöchentlich ein Dampfbad

Dampfbäder sind hervorragende Tiefenreinigungsmittel, besonders wenn du unter verstopften Poren leidest. Diese Beauty-Maßnahme solltest du idealerweise einmal pro Woche in deine Wellness-Routine integrieren.

Fülle dafür eine Schüssel mit beinah kochendem Wasser und füge ein paar Tropfen eines ätherischen Öls hinzu. Bei normaler Haut z.B. Lavendel, bei trockener Haut eine Mischung aus Kamille und Rose, bei fettiger Haut Zitrone und Eukalyptus, bei Mischhaut ist Teebaumöl eine gute Wahl. 

Halte dein Gesicht im Abstand von etwa 20 cm über der Schüssel. Bedecke deinen Kopf und die Schüssel ca. acht bis zehn Minuten lang mit einem großen Handtuch. Dadurch können sich die Hautporen gut öffnen und die wertvollen Inhaltsstoffe einer anschließenden Gesichtsmaske hervorragend aufnehmen.

Zusätzlicher Tipp: Die empfindliche Augenpartie sollte während des Dampfbads mit Feuchtigkeitscreme geschützt werden.

#5: Pflege deine Haut mit einer nährstoffreichen Avocado-Gesichtsmaske 

Avocado ist ein echtes Beauty-Wundermittel. Durch ihren hohen Fettanteil befeuchtet sie deine Haut hervorragend und unterstützt die Regeneration von Hautzellen. Gerade in kaltem Winterwetter, wenn du unter rauer Haut leidest, ist Avocado ein Geschenk; sie macht deine Haut wunderbar soft.  

Daher haben wir zwei DIY-Rezepte für dich zusammengestellt, die du unbedingt mal ausprobieren solltest. Sie sind für jeden Hauttypen geeignet; am meisten profitierst du aber davon, wenn du trockene Haut hast.

Nimm dir eine halbe reife Avocado, zerdrücke sie mit einer Gabel zu einer Paste oder gib sie für ein besonders smoothes Ergebnis in den Mixer. Damit sie besser auf deiner Haut hält, mische sie mit einem Klecks Feuchtigkeitscreme. 

Optional kannst du für einen zusätzlichen Pflegeeffekt einen Teelöffel Honig und einen Teelöffel Rosenwasser oder ein paar Tropfen antibakteriell wirkendes Teebaumöl hinzugeben, falls du mit vielen Unreinheiten zu kämpfen hast.

Lasse die Maske für 20 Minuten auf deiner Haut einwirken und spüle sie anschließend abwechselnd mit kaltem und warmem Wasser ab, um zusätzlich die Durchblutung anzuregen. Danach kannst du dich du über deine super weiche, glowy Haut freuen!  

Wusstest du, dass sich viele der wertvollen Inhaltsstoffe der Avocado in ihrem Kern verstecken? Entferne für unsere zweite Maske die äußere dunkle Haut des Kerns, schneide ihn in Stücke und lasse diese zwei bis drei Tage trocknen. Gib die Kernstücke in einen leistungsstarken Mixer oder in eine Kaffeemühle, um sie zu einem feinen Pulver zu zermahlen.

Mische das Avocadokernpulver mit drei bis vier Esslöffeln Wasser zu einer homogenen Paste. Trage diese auf dein Gesicht auf und lasse sie ca. 15 Minuten einwirken, bis sie auf deiner Haut angetrocknet ist (der Effekt ist hier ähnlich wie bei einer Heil- oder Tonerdemaske). Das ist ideal für die Tiefenreinigung, löst Verhornungen und legt verstopfte Poren frei.

Spüle die Maske gut ab und trage zum Schluss eine Feuchtigkeits- oder Fruchtsäurecreme auf, die zusätzlich deine Hautstruktur verbessern kann. Dich plagen beispielsweise Mitesser in der T-Zone? Dann erwäge, Cremes mit Niacinamid oder Zink zu verwenden. Du möchtest kleinen Fältchen den Kampf ansagen? Integriere Cremes mit Vitamin C, Vitamin A (Retinol) und Hyaluronsäure in deine Routine.

Und jetzt viel Spaß mit deiner reinen Haut!

Es lohnt sich, viel Zeit in eine gründliche Hautpflegeroutine zu investieren. Plane am besten für dein nächstes Wochenende einen Beauty-Tag ein, an dem du ein paar der hier vorgestellten DIY-Rezepte ausgiebig testest. Hast du weiterhin mit Hautproblemen zu kämpfen, erhöhe deine Einnahme an dem Spurenelement Zink, das zum Beispiel in Grünem Tee, Haferflocken, Kürbiskernen, Paranüssen oder Linsen enthalten ist. Willst du neben deiner Haut auch deinen Haaren ein ordentliches Detoxprogramm gönnen, schaue dir mal die neue Pflegelinie Repair & Detox von John Frieda an.