Ihre Schnäppchenjägerin-Romane um die liebenswert-chaotische Becky Bloomwood begeisterten ein Millionenpublikum. Sophie Kinsella eroberte die Bestsellerlisten aber auch mit Romanen wie „Göttin in Gummistiefeln” oder „Frag nicht nach Sonnenschein”. Nun hat die beliebte Erfolgsautorin einen brandneuen Roman geschrieben: „Muss es denn gleich für immer sein?” ist ab sofort erhältlich. Worum geht es und warum solltest du es lesen? Was hat Sophie Kinsella zum Schreiben motiviert? Hier erfährst du, was du über den Liebesschmöker des Sommers wissen musst. 

Liebe ist so eine Sache. Nicht selten ist man eine gefühlte Ewigkeit damit beschäftigt, den oder die Richtige(n) zu finden. Und wenn man ihn oder sie dann endlich gefunden hat, kehrt schneller als man denkt die Routine ein …

Boy meets girl … aber was passiert mit einer Beziehung, nachdem man sich gefunden hat?  

Sophie Kinsellas neuer Liebesschmöker „Muss es denn gleich für immer sein?” dreht sich nicht um das klassische Boy-meets-Girl-Prinzip, so wie es in so vielen anderen Liebesromanen immer wieder thematisiert wird, sondern schaut darauf, was eigentlich mit einer Beziehung passiert, nachdem man sich gefunden hat.

Es geht um das langjährig verheiratete Paar Sylvie und Dan. Beide sind 32 und bereits seit zehn Jahren zusammen, sieben davon verheiratet. Sie führen eine scheinbar glückliche Ehe, haben süße fünfjährige Zwillingstöchter, ein hübsches Zuhause. Sie glauben, sich sehr gut zu kennen:  

Die realistische Story wird aus Sylvies Perspektive erzählt und beginnt an ihrem 10. Jahrestag mit Dan. Beim jährlichen Check-up-Termin prognostiziert Hausarzt Dr. Bamford: Sylvie und Dan sind so kerngesund, dass sie sich bestimmt noch auf 68 gemeinsame Jahre freuen können. Erfreulich? Beide packt die blanke Panik: 

Elftausend Mal Sex mit derselben Person … 

Sie rechnen sich aus, wie oft sie noch Sex miteinander haben werden: Elftausend Mal. Mehr oder weniger. Wie zum Kuckuck sollen sie diese Ewigkeit überstehen, ohne einander zu langweilen?

Sofern du dich ebenso wie die Protagonistin Sylvie in einer Langzeitbeziehung befindest, wirst du dich hier an der einen oder anderen Stelle wiedererkennen und schmunzeln müssen. Das ist auch ein Hauptanliegen der Autorin: ihre Leserinnen zum Lachen zu bringen.

Hier geht´s zur Leseprobe

„Sophie Kinsellas Bücher machen einfach glücklich …” – Jojo Moyes

Die ehemalige Wirtschaftsjournalistin Sophie Kinsella ist bekannt für ihr Talent, romantische Komödien mit aus dem Leben gegriffenen Charakteren zu verfassen, präzise Beobachtungen anzustellen und alltägliche Situationen so realistisch darzustellen, dass fast jede Leserin ein Stückchen Wahrheit darin für sich entdecken kann.

Um einen besseren Eindruck von der Bestseller-Autorin zu bekommen, zu erfahren, wie sie zum Schreiben gekommen ist und wie ihr Arbeitsalltag aussieht, schau dir hier ein Interview mit Sophie Kinsella an: 

Wie gut kennt man seinen Partner? 

Mit der Prognose für die beiden Protagonisten, noch 68 lange Jahre miteinander verbringen zu müssen, nimmt die Story Fahrt auf: Sylvie und Dan beschließen, sich gegenseitig im Alltag zu überraschen, wieder Schwung in ihr Liebesleben zu bringen und ihre Ehe mit exotischer Unterwäsche, Boudoir-Fotoshootings, Sex an ungewöhnlichen Orten und allerlei unerwarteten Geschenken (Schlangen!) so frisch wie möglich zu halten.

Doch das ist leichter gesagt als getan. Sylvies beste Freundin Tilda bringt es auf den Punkt: „Überraschungen haben die unangenehme Angewohnheit, schief zu gehen.” Und irgendwann kommt eine schockierende Wahrheit ans Licht …

Damit gelangt Sylvie an einen Punkt in ihrem Leben, an dem sie feststellen muss: Die eigentliche Überraschung liegt darin, dass sie sich ernsthaft fragen muss, wie gut sie Dan (und sich selbst!) kennt und ob ihre glückliche Ehe nicht auf einem Trugschluss ruht.

Die Handlung stürmt nun in atemberaubender Geschwindigkeit voran: Du folgst Sylvie dabei, wie sie sich als (Ehe-)frau entwickelt und alles in ihrem Leben auf den Prüfstand stellt: ihren Job, ihre Glaubenssätze, ihre eigenen Eltern und ja, auch ihre Ehe.

Im Zuge dessen wirst du nicht umhin kommen, dich ebenso mit dem Thema Ehe auseinanderzusetzen, über deine eigene Beziehung zu reflektieren und dich zu fragen: Wie gut kennst du deinen Partner eigentlich?   

Unser Fazit zu „Muss es denn gleich für immer sein?” 

Sophie Kinsella präsentiert ein fein gezeichnetes, humorvolles und gleichzeitig bewegendes Porträt einer Ehe – mit all ihren Annehmlichkeiten und Komplikationen. Wir lernen daraus: Die Ehe ist eine lebendige Verbindung, keine starre Institution, und dem täglichen Auf und Ab, dem Steigen und Fallen der Gezeiten des Lebens unterworfen.

Nahbare und glaubwürdige Charaktere, mit denen du dich identifizieren kannst, spritzige und emotionale Dialoge, spannende und turbulente Twists im Story-Verlauf sowie ein Ende, mit dem man so nicht gerechnet hat: Mit „Muss es denn gleich für immer sein?” erwartet dich ein guter Pageturner für Strandtage, den du so schnell nicht aus der Hand legen wirst. Man will einfach wissen, wie es mit Sylvie und Dan ausgeht und was Sylvies toter Vater mit der Beziehung zu tun hat. Werden die beiden es schaffen, das bröckelnde Fundament ihrer Ehe zu reparieren und fortan ehrlich zueinander zu sein, in guten wie in schlechten Zeiten?  

Die Story ist vielschichtig: Es geht um den fragilen Bund der Ehe, um Liebe, Treue und Vertrauen, um Familie und Geheimnisse, um Leidenschaft und Sex, und wie diejenigen, die wir glauben am besten zu kennen, uns manchmal am allermeisten überraschen können. Unsere Empfehlung: Unbedingt Lesen!

DSC01223

Ihre Schnäppchenjägerin-Romane um die liebenswert-chaotische Becky Bloomwood begeisterten ein Millionenpublikum. Sophie Kinsella eroberte die Bestsellerlisten aber auch mit Romanen wie „Göttin in Gummistiefeln” oder „Frag nicht nach Sonnenschein”. Nun hat die beliebte Erfolgsautorin einen brandneuen Roman geschrieben: „Muss es denn gleich für immer sein?” ist ab sofort erhältlich. Worum geht es und warum solltest du es lesen? Was hat Sophie Kinsella zum Schreiben motiviert? Hier erfährst du, was du über den Liebesschmöker des Sommers wissen musst. 

Liebe ist so eine Sache. Nicht selten ist man eine gefühlte Ewigkeit damit beschäftigt, den oder die Richtige(n) zu finden. Und wenn man ihn oder sie dann endlich gefunden hat, kehrt schneller als man denkt die Routine ein …

Boy meets girl … aber was passiert mit einer Beziehung, nachdem man sich gefunden hat?  

Sophie Kinsellas neuer Liebesschmöker „Muss es denn gleich für immer sein?” dreht sich nicht um das klassische Boy-meets-Girl-Prinzip, so wie es in so vielen anderen Liebesromanen immer wieder thematisiert wird, sondern schaut darauf, was eigentlich mit einer Beziehung passiert, nachdem man sich gefunden hat.

Es geht um das langjährig verheiratete Paar Sylvie und Dan. Beide sind 32 und bereits seit zehn Jahren zusammen, sieben davon verheiratet. Sie führen eine scheinbar glückliche Ehe, haben süße fünfjährige Zwillingstöchter, ein hübsches Zuhause. Sie glauben, sich sehr gut zu kennen:  

Die realistische Story wird aus Sylvies Perspektive erzählt und beginnt an ihrem 10. Jahrestag mit Dan. Beim jährlichen Check-up-Termin prognostiziert Hausarzt Dr. Bamford: Sylvie und Dan sind so kerngesund, dass sie sich bestimmt noch auf 68 gemeinsame Jahre freuen können. Erfreulich? Beide packt die blanke Panik: 

Elftausend Mal Sex mit derselben Person … 

Sie rechnen sich aus, wie oft sie noch Sex miteinander haben werden: Elftausend Mal. Mehr oder weniger. Wie zum Kuckuck sollen sie diese Ewigkeit überstehen, ohne einander zu langweilen?

Sofern du dich ebenso wie die Protagonistin Sylvie in einer Langzeitbeziehung befindest, wirst du dich hier an der einen oder anderen Stelle wiedererkennen und schmunzeln müssen. Das ist auch ein Hauptanliegen der Autorin: ihre Leserinnen zum Lachen zu bringen.

Hier geht´s zur Leseprobe

„Sophie Kinsellas Bücher machen einfach glücklich …” – Jojo Moyes

Die ehemalige Wirtschaftsjournalistin Sophie Kinsella ist bekannt für ihr Talent, romantische Komödien mit aus dem Leben gegriffenen Charakteren zu verfassen, präzise Beobachtungen anzustellen und alltägliche Situationen so realistisch darzustellen, dass fast jede Leserin ein Stückchen Wahrheit darin für sich entdecken kann.

Um einen besseren Eindruck von der Bestseller-Autorin zu bekommen, zu erfahren, wie sie zum Schreiben gekommen ist und wie ihr Arbeitsalltag aussieht, schau dir hier ein Interview mit Sophie Kinsella an: 

Wie gut kennt man seinen Partner? 

Mit der Prognose für die beiden Protagonisten, noch 68 lange Jahre miteinander verbringen zu müssen, nimmt die Story Fahrt auf: Sylvie und Dan beschließen, sich gegenseitig im Alltag zu überraschen, wieder Schwung in ihr Liebesleben zu bringen und ihre Ehe mit exotischer Unterwäsche, Boudoir-Fotoshootings, Sex an ungewöhnlichen Orten und allerlei unerwarteten Geschenken (Schlangen!) so frisch wie möglich zu halten.

Doch das ist leichter gesagt als getan. Sylvies beste Freundin Tilda bringt es auf den Punkt: „Überraschungen haben die unangenehme Angewohnheit, schief zu gehen.” Und irgendwann kommt eine schockierende Wahrheit ans Licht …

Damit gelangt Sylvie an einen Punkt in ihrem Leben, an dem sie feststellen muss: Die eigentliche Überraschung liegt darin, dass sie sich ernsthaft fragen muss, wie gut sie Dan (und sich selbst!) kennt und ob ihre glückliche Ehe nicht auf einem Trugschluss ruht.

Die Handlung stürmt nun in atemberaubender Geschwindigkeit voran: Du folgst Sylvie dabei, wie sie sich als (Ehe-)frau entwickelt und alles in ihrem Leben auf den Prüfstand stellt: ihren Job, ihre Glaubenssätze, ihre eigenen Eltern und ja, auch ihre Ehe.

Im Zuge dessen wirst du nicht umhin kommen, dich ebenso mit dem Thema Ehe auseinanderzusetzen, über deine eigene Beziehung zu reflektieren und dich zu fragen: Wie gut kennst du deinen Partner eigentlich?   

Unser Fazit zu „Muss es denn gleich für immer sein?” 

Sophie Kinsella präsentiert ein fein gezeichnetes, humorvolles und gleichzeitig bewegendes Porträt einer Ehe – mit all ihren Annehmlichkeiten und Komplikationen. Wir lernen daraus: Die Ehe ist eine lebendige Verbindung, keine starre Institution, und dem täglichen Auf und Ab, dem Steigen und Fallen der Gezeiten des Lebens unterworfen.

Nahbare und glaubwürdige Charaktere, mit denen du dich identifizieren kannst, spritzige und emotionale Dialoge, spannende und turbulente Twists im Story-Verlauf sowie ein Ende, mit dem man so nicht gerechnet hat: Mit „Muss es denn gleich für immer sein?” erwartet dich ein guter Pageturner für Strandtage, den du so schnell nicht aus der Hand legen wirst. Man will einfach wissen, wie es mit Sylvie und Dan ausgeht und was Sylvies toter Vater mit der Beziehung zu tun hat. Werden die beiden es schaffen, das bröckelnde Fundament ihrer Ehe zu reparieren und fortan ehrlich zueinander zu sein, in guten wie in schlechten Zeiten?  

Die Story ist vielschichtig: Es geht um den fragilen Bund der Ehe, um Liebe, Treue und Vertrauen, um Familie und Geheimnisse, um Leidenschaft und Sex, und wie diejenigen, die wir glauben am besten zu kennen, uns manchmal am allermeisten überraschen können. Unsere Empfehlung: Unbedingt Lesen!

Entdecke weitere Inhalte zum Roman

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Goldmann erstellt.