Nur nicht die Nerven (und das Lachen) verlieren!

So lenkst du deine Wut in konstruktive Bahnen

Ob Stress in der Partnerschaft, Ärger im Büro oder ein Tag, an dem einfach nichts gelingen mag: Es gibt Situationen, wo man vor Wut am liebsten aus der Haut fahren möchte. So verlockend es auch erscheinen mag, mal so richtig Dampf abzulassen, im Alltag ist das selten eine gute Lösung. Kommt dir bekannt vor? Folgende Tipps bieten dir Anregung, wie du künftig gelassener auf herausfordernde Situationen reagieren kannst.

# Wer in die Luft geht, landet nicht immer weich

Okay, stellen wir uns doch mal folgende Wut-Szenarien vor: Du hast dich mal wieder so richtig über deinen Chef aufgeregt und bist der Ansicht, dass er dich für seine eigenen Unzulänglichkeiten verantwortlich macht. Du kriegst Zustände, weil dein Partner es wieder mal nicht geschafft hat, wie vereinbart den Müll runter zu bringen, dafür aber ein schönes Chaos im Badezimmer veranstaltet hat. Du bist auf dem Weg zu einem wichtigen Termin, ohnehin schon spät dran, fährst zu schnell und wirst nun auch noch von einer Polizeistreife angehalten. Du spürst wie in all diesen Situationen die Wut so richtig in dir hochkocht? Gut, dann stell dir nun vor, wie du explodierst, all deinem angestauten Ärger Luft machst und allen mal so richtig gepflegt die Meinung sagst. Wow, hat das gutgetan.

Anna B. Caesar “Die Wut-Life-Balance”

Dieses Audible Original wird deine Sicht auf die Wut garantiert verändern

Und jetzt stell dir mal die Stille nach deinem Ausbruch vor und die Reaktionen, die darauf folgen. Schnell wirst du bemerken, dass sich deine Probleme keineswegs in Luft aufgelöst, sondern sich vielleicht sogar noch verschlimmert haben werden. Dein Chef weiß zwar nun, was du von ihm hältst, doch euer Arbeitsverhältnis gleicht fortan einer Eiszeit. Der Müll und das Chaos im Badezimmer sind immer noch da, dein Partner hat aber erst mal das Weite gesucht und die Polizei belohnt deinen Ausbruch mit einer Anzeige wegen Beamtenbeleidigung. Nicht so prickelnd, oder? Denke also immer erst kurz an die möglichen Konsequenzen, bevor du in die Luft gehst und suche dir dann ganz schnell Alternativen, um deine Wut loszuwerden. Atme tief durch und gewinne Abstand. Gemäß dem Motto in der Ruhe liegt die Kraft und der Klügere gibt nach. Du kannst nicht ruhig sein? Dann reagiere freundlich, aber bestimmt. Wenn du es schaffst schlagfertig zu sein, ohne dabei zu verletzen, dann spielst du in Punkto Wutbewältigung bereits in der ersten Liga. Oder du lässt erst mal alles über dich ergehen und schüttest dein Herz später einem Freund oder einer Freundin aus. Vielleicht gelingt es dir dabei, die Situation rückblickend in anderem Licht zu sehen und im Idealfall vielleicht sogar darüber zu lachen. Was uns direkt zu Punkt zwei führt.

# Nimm’s mit Humor

Mit Humor geht alles leichter. Sicherlich ist das keine neue Erkenntnis, aber sie ist einfach wahr. Humor ist schlichtweg entwaffnend. Wer seinem Gegenüber in Situationen, die wuttechnisch leicht eskalieren könnten, frech die Zähne zeigt oder mit einer humorvollen Antwort direkt den Wind aus den Segeln nimmt, ist schon mal in einer sehr guten Ausgangsposition. Auch wer über sich selbst und die eigenen Fehler lachen kann, entgeht der Wutfalle leichter als jemand, der alles immer bierernst nimmt.

Wer über sich selbst lachen kann, ist nicht nur in Sachen Wutbewältigung klar im Vorteil. Bild: stockfour / iStock / Getty Images Plus

Natürlich ist das einfacher gesagt als getan, denn nicht jedem sind Selbstironie und ein großer Packen Humor mit in die Wiege gelegt worden. Die gute Nachricht aber ist, dass man sich eine humorvolle Betrachtungsweise des Alltags durchaus antrainieren kann. Wenn es dir nach einer Weile gelingt, die Dinge, die dich sonst sofort auf die Palme gebracht hätten, mit einem kleinen, inneren Schmunzeln zu begegnen, dann ist das schon mal ein guter Anfang. Und wenn du trotz aller Bemühungen irgendwann mal wieder kurz vor der Explosion stehst, dann stell dir einfach vor, wie komisch du mit deinem grummeligen Wutgesicht aussehen magst. Würdest du das in einer Komödie sehen, würdest du bestimmt drüber lachen. Versuche es mal. Vielleicht hilft es ja.

# Ein Fall für den Profi

Wenn gar nix mehr geht, dann muss eben der Profi ran. Sollten Wut und das eigene Aggressionspotenzial einen immer wieder in heikle Situationen führen, dann ist es an der Zeit, über professionelle Hilfe nachzudenken. So geht es auch Lena, Pola und Defne in dem neuen Hörbuch „Die Wut-Life-Balance“. Die drei Frauen könnten unterschiedlicher nicht sein, was sie eint, ist ihre Wut und die Tatsache, dass sie zur Bewältigung selbiger nicht ganz freiwillig als Patientinnen beim Coaching-König Tyler Fury gelandet sind.  

Anna B. Caesar “Die Wut-Life-Balance”

Drei Frauen, drei Lebensentwürfe, drei Lebensphasen: Lena, Pola und Defne könnten unterschiedlicher nicht sein. Einzig ihre Wut eint sie. Deshalb sind sie auch Patientinnen des Coaching-Königs Tyler Fury. 

Mumfluencerin Lena 35 verliert zwischen Management von Haushalt und der Betreuung ihrer drei Kinder gerne mal die Nerven, zumal ihr Ehemann und ihre übergriffige Mutter ihr keine allzu große Hilfe im Alltag sind. Die 22-jährige Waise Pola hingegen ist in den unsteten Verhältnissen eines Wanderrummels aufgewachsen. Dass es im Leben auch ohne Wut geht, hat sie nie gelernt. Defne, die dritte im Bunde, ist 42 Jahre alt, Topscheidungsanwältin und als solche geübt darin, sich im Haifischbecken ihrer Anwaltskanzlei zu behaupten. Ihr Chef findet sie allerdings zu „aggressiv“ und macht ihr klar, dass sie einen weiteren Karrieresprung nur dann schaffen wird, wenn sie mehr Empathie an den Tag legt. Folglich lautet sein Ratschlag, Defne solle sich dringend in Therapie begeben. Dort trifft sie auf Lena und Pola. Schnell schweißen die schrägen Methoden des Therapeuten die drei als Team zusammen und wirbeln ihr Leben gehörig durcheinander.

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Im weiteren Verlauf der Therapie zeigt sich bald, dass die äußeren Ziele und inneren Bedürfnisse der drei teils weit auseinanderdriften. Was immer wieder für Lacher, aber auch schmerzhafte Selbsterkenntnisse bei den Frauen sorgt. Auch das Umfeld von Lena, Pola und Defne bleibt von Umwälzungen, die das Coaching mit sich bringt, nicht verschont. Familie und Partnerschaften werden auf den Kopf gestellt. Doch je besser die drei lernen, ihre Wut zu kontrollieren, desto mehr Türen und neue Pfade erschließen sich ihnen. Rückfälle in die Wut allerdings nicht ausgeschlossen.

Anna B. Caesar “Die Wut-Life-Balance”

Ein Audible Original um drei starke Frauen und ein leidiges Thema: Die Wut

In diesem Audible Original wird ein ernstes Thema mit humorvoller Leichtigkeit und wunderbarem Wortwitz beleuchtet. Tyron Ricketts, Sesede Terziyan, Lena Urzendowsky und Felicitas Woll brillieren in ihren Sprechrollen und schaffen ein Hörvergnügen der besonderen Art, das dich zum Lachen und sicher an der einen oder anderen Stelle zum Nachdenken bringen wird. Selten war Wut so witzig.

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Ströer Content Group Sales GmbH in Zusammenarbeit mit Audible GmbH, Schumannstraße 6, 10117 Berlin erstellt.