Fortunalista & Co.: Was du von diesen Finanzbloggerinnen lernen kannst

Fashion und Beauty waren gestern: Eine neue Generation von Bloggerinnen und Autorinnen beschäftigt sich seit geraumer Zeit mit den Themen Investieren und Sparen. War Anlageberatung zuvor eine reine Männer-Domäne, bieten ihre Blogeinträge, Bücher und Seminare einen bewusst weiblichen Blick auf zu Unrecht als kompliziert oder langweilig geltende Finanzthemen. Wir stellen dir die einflussreichsten Expertinnen vor und erklären, warum du sie kennen solltest.

#1: Sei eine Fortunalista

Bloggerin Margarethe Honisch schreibt für „Fortunalistas“ – Frauen, „die das Leben genießen, aber ihr Geld nicht verprassen möchten.“ In ihrem gleichnamigen Blog versucht sie Frauen, die sich sonst nur für Fashion, Beauty und Reisen interessieren, für die Themen finanzielle Unabhängigkeit und Sparen zu begeistern.

Margarethe weiß, wovon sie spricht: Bis in ihre frühen 30er wollte sie angesichts ihres relativ niedrigen Gehalts nichts von Anlagetipps wissen, vollzog dann jedoch eine 180-Grad-Wende: Innerhalb kurzer Zeit legte sie sich ein diversifiziertes Anlage-Portfolio an, zahlte ihre Schulden zurück und sparte dabei noch einen fünfstelligen Betrag.

Was Fortunalista so lesenswert macht, ist die clevere Verknüpfung von Geld- und Lifestyle-Themen: Margarethe erklärt nicht nur verständlich die Basics, um effektiv zu sparen und Geld anzulegen, sondern veranschaulicht auch, welche verblüffenden Effekte diese Maßnahmen auf den Lebensalltag von Frauen haben – sei es im Job, auf Reisen oder beim Shopping.

Außerdem kannst du ihr auf Instagram folgen. Hier bekommst du jede Menge motivierende und kluge Tipps rund um das Thema Sparen und Investieren in unterhaltsamer Snack-Dosis verpackt.

#2: Sei Teil des Female Finance Forums

Das Female Finance Forum (oder auch kurz 3F genannt) hat es sich zur Aufgabe gemacht, virtuelle und analoge Räume zu schaffen, in denen sich Frauen zu Finanzthemen austauschen können.

Nach dem Motto „miteinander lernen und sich gegenseitig unterstützen“ organisiert 3F regelmäßig stattfindende „FrauenFinanzRunden“ – safe spaces, in denen sich Frauen ungestört und angstfrei zum Thema Geld und finanzielle Unabhängigkeit informieren können. 

Ziel dieser und anderer Workshops ist es, zu vermitteln, dass eine valide Anlagestrategie keine rocket science ist. Oft bedarf es nur einer Handvoll wohlüberlegter Schritte, um den Grundstein für finanzielle Absicherung bis ins hohe Alter zu legen. Dass finanziell selbstbestimmte Frauen zufriedener und optimistischer durchs Leben gehen, haben inzwischen auch Arbeitgeber erkannt. Daher bietet das Female Finance Forum maßgeschneiderte Workshops an, in denen das 3f-Know How sowohl für Individuen als auch für Teams vermittelt wird.

Folge hier dem Forum auf Instagram.   

#3: Sei auch ohne Mann reich mit frau&geld

1987 gründete die erfolgreiche Autorin Helma Sick („Ein Mann ist keine Altersvorsorge“) mit frau&geld Deutschlands wohl bekannteste Finanzberatungs-Agentur, die sich speziell auf die Wünsche und Bedürfnisse von Frauen spezialisiert hat.

Helma Sicks weitere Buchtitel „Reich in Rente“, „Schöne Aussichten“ und „Wenn ich einmal reich wär“ verdeutlichen die Agenda der Finanzexpertin: Eine neue Generation von finanziellen unabhängigen und selbstbestimmten Frauen zu fördern, für die eine Partnerschaft oder Ehe schlicht keine valide Strategie mehr ist, materiell abgesichert und in Würde zu altern.

Folge frau&geld hier auf Facebook. 

#4: Sei selbstständig mit Frau, frei &

Sandra Stabenow gründete 2014 gemeinsam mit drei Freundinnen einen Blog für selbständige Frauen. Ihre Mitstreiterinnen von einst widmen sich inzwischen zwar anderen Aufgaben, aber Sandra betreibt Frau, frei & als erfolgreiches Business allein weiter. Mittlerweile tourt sie durch ganz Deutschland, um auf Veranstaltungen Gründerinnen und solche, die es werden wollen, zu motivieren.

Zudem erklärt sie in ihren Blogposts, wie selbständige Mamis Kind und Job unter einen Hut bekommen können und porträtiert erfolgreiche Unternehmerinnen. 

Was richtig super ist und Sandra einmalig macht: Sie zeigt, wie viel sie pro Halbjahr verdient – um auf die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern aufmerksam zu machen, aber auch um Geldverdienen und unternehmerischen Erfolg von Frauen öffentlich zu thematisieren.

Eine Menge motivierenden Input von Sandra auf deinem Weg in die Selbstständigkeit findest du auch auf Instagram.

Finanzen statt Fashion: Lass dich von den oben genannten Frauen, ihren Blogs und Social Media-Kanälen inspirieren, lies ihre Bücher oder nimm an ihren Workshops teil und beginne, verantwortungsvoll mit deinem Geld umzugehen. Erfahre hier mehr darüber, wie du deine finanzielle Unabhängigkeit sichern kannst.