5 Gründe, warum finanzielle Unabhängigkeit so extrem wichtig für dich ist

Finanzen interessieren dich so gar nicht? Das muss sich schleunigst ändern. Warum? Lies hier die wichtigsten Gründe, warum du Geldangelegenheiten unbedingt in die eigenen Hände nehmen und finanzielle Unabhängigkeit anstreben solltest:

1. Du wirst ein rundum glücklicherer Mensch 

Sein eigenes Geld klug zu investieren und für sich arbeiten zu lassen macht nicht nur Spaß, sondern verwandelt dich auch automatisch in eine erfolgreichere, zielstrebigere und zufriedenere Person. Geld macht zwar nicht per se glücklich, doch finanzielle Disziplin strahlt auf alle übrigen Lebensbereiche ab – jede Investition in deine finanzielle Unabhängigkeit ist auch eine Investition in dich selbst.

Ein Beispiel: Auf Reisen, die du dir sonst nicht leisten könntest, erweiterst du deinen Horizont und entwickelst naturgemäß Neugier für das große Ganze: Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. All das macht dich nicht nur attraktiver, sondern finanziell abgesichert lässt du dich auch nicht mehr von anderen Menschen mit Geld beeindrucken. Das ist das große Paradox von finanzieller Unabhängigkeit – je mehr du davon hast, desto unwichtiger wird sie.

2. Du bist auf niemanden angewiesen – und das pusht ungemein dein Selbstbewusstsein

Proportional zu deinem Vermögen wird auch dein Selbstbewusstsein wachsen. Denn das Gefühl, die eigenen Geldflüsse so richtig im Griff zu haben, ist unbeschreiblich. Du kannst deine Prioritäten dann so setzen, wie du es für richtig hältst. Allein du entscheidest, wie du dein Leben führen willst – egal, ob du nun Single, verheiratet oder in einer festen Partnerschaft bist.

Zu wissen, dass du dir selbst eine solide finanzielle Basis aufbaust, beeinflusst deine Ausstrahlung; du wirkst viel attraktiver und selbstsicherer. Ganz einfach, weil du nun wirklich in deiner Macht stehst und von niemandem – weder von deinem Partner noch von deinen Eltern, deinen Kindern oder auch dem Staat – abhängig bist. 

3. Du wirst später nicht unter Altersarmut leiden 

Wiegst du dich in der Sicherheit, dass die gesetzliche Rente schon irgendwie reichen wird? Oder gehst du davon aus, dass sich dein Partner um die gemeinsame Absicherung kümmert? Diese Annahmen können dir teuer zu stehen kommen. Denn: Männer sind im Schnitt deutlich besser abgesichert als Frauen und bekommen doppelt so viel Rente. 53 Prozent – so groß ist der Renten Gap im bundesweiten Durchschnitt.

Der Renten Gap ist ein direktes Resultat aus der ungleichen Entlohnung von Männern und Frauen, die in Deutschland derzeit bei 21 Prozent liegt. Diese Tatsache hat zukünftig Auswirkungen auf die Höhe der Renten, die wir Frauen kassieren. 

Aber: selbst die gesetzliche Rente eines Mannes reicht in vielen Fällen nicht, um den gewohnten Lebensstandard aufrechtzuerhalten, schon gar nicht für zwei Personen. Mehr als 500.000 Rentner in Deutschland sind so arm, dass sie abhängig von staatlicher Zuwendung sind. Ohne ein solches „Senioren Hartz 4“ wären sie nicht mehr in der Lage, für Essen und vor allem die explodierenden Mieten zu zahlen. 

Und: Im Fall einer Trennung stehen dann häufig die Frauen ohne Absicherung für den Ruhestand da. Daher sind alleinstehende Frauen am heftigsten von Altersarmut betroffen. 

Das ist zwar hochgradig ungerecht, aber du kannst etwas dagegen unternehmen: Mit ein paar simplen Anlagetricks wirst du im Alter nicht zum Sozialfall. Jede Frau – ob Single oder verheiratet, ob in Teilzeit oder in Vollzeit arbeitend, ob gering- oder besserverdienend – sollte ihre Altersvorsorge in die eigenen Hände nehmen.

Damit du nie in eine Situation kommst, in der eine Trennung einen sozialen Abstieg bedeutet, kümmere dich um deine finanzielle Unabhängigkeit und investiere in deine ZukunftJe früher, desto besser!

4. Du hast weniger Stress mit deinem Partner

Gleichberechtigte Partnerschaften erfordern auch einen gleichberechtigten Umgang mit Geld. Wenn ihr das monatliche Budget, die Miete oder größere Anschaffungen nicht 50-50 oder zumindest anteilig am jeweiligen Gehalt aufteilt, entstehen schnell Neid und Missgunst. Sowohl für alles zu zahlen als auch alles bezahlt zu bekommen ist auf Dauer keine Grundlage für eine gute Beziehung.

Denn schnell entsteht der Eindruck, dass die Person, die mehr zahlt auch mehr Entscheidungsmacht haben sollte. Wenn du jedoch bis ins hohe Alter finanziell unabhängig bleibst, entstehen solche Verteilungskämpfe erst gar nicht und du kannst solo oder in einer Partnerschaft entspannt deinen Lebensabend genießen.

5. Du machst die Welt zu einem besseren Ort

Wenn Frauen ihr eigenes Geld verdienen, reinvestieren sie einer Studie der Weltbank zufolge durchschnittlich rund 90 Prozent davon in ihre eigene Familie (für Lebensmittel, Medikamente und vor allem Bildung der Kinder). Das ist deutlich mehr als es Männer tun.

Die Folge sind stärkere Communities, von denen wiederum alle Menschen profitieren. Entwicklungshelfer und Ökonomen sind sich einig, dass Bildung und finanzielle Unabhängigkeit für Frauen die Schlüssel für eine gerechtere und nachhaltigere Welt sind: Wenn Frauen bis ins Alter über ihr eigenes Geld verfügen, sinken Kindersterblichkeit, Armut und Bevölkerungswachstum.

Finanziell unabhängig zu bleiben ist für Frauen also kein Selbstzweck: Wenn du bis ins hohe Alter über dein eigenes Geld verfügst, bist du auf niemanden angewiesen, lebst glücklicher alleine oder in Beziehungen und hilfst nebenbei noch die Welt zu retten. Erfahre hier mehr darüber, wie du deine finanzielle Unabhängigkeit sichern kannst.