Roadtrip-Fotos kommen immer gut an. Man trifft nur oberflächliche Menschen. Männer sollten zuerst schreiben. Es kursieren so einige Mythen rund um Tinder. Wir sind einigen der wichtigsten auf den Grund gegangen, indem wir eine Umfrage unter Kollegen gestartet, uns in unserem Freundes- und Bekanntenkreis umgehört sowie verschiedene Studien durchforstet haben. Das Ergebnis, welcher Mythos stimmt und welcher nicht, verraten wir dir hier. Außerdem geben wir dir Tipps, worauf du bei deinem Profil achten solltest. 

#1: Es ist egal, ob ich das Feld „Das bin ich“ ausfülle oder nicht

Nein, ist es nicht. Viele Tinder-User gucken sich durchaus an, was du über dich in dem „Das bin ich“-Feld schreibst und wollen erfahren, wie du tickst, ehe sie nach rechts wischen. Außerdem fällt es ihnen dann leichter, mit dir zu chatten. Warum? Ganz einfach: weil es Anknüpfungspunkte gibt. Also: Was macht dich besonders – ein Hobby, eine Charaktereigenschaft? Und: Was suchst du auf Tinder?     

#2: Der Typ muss mir auf alle Fälle zuerst schreiben

Nein! Wieso denn auch? Wenn dir ein Mann gefällt und du Lust hast, als Erste zu schreiben, dann mach es einfach. Wer weiß, was dir sonst entgeht. Sei dabei ganz ungezwungen – das ist schließlich einer der großen Vorzüge bei Tinder.

Tipp: Sende ein lustiges GIF, wenn du nicht weißt, was du texten sollst. Eine Tinder-Studie ergab, dass dadurch die Wahrscheinlichkeit, eine Antwort zu erhalten, um 30% steigt.

#3: Viele Emoticons benutzen – kommt das an oder nicht?

Auch wenn du dich mit deinen Freundinnen ausschließlich über Emoticons austauschen kannst, bei deinem Tinder-Match solltest du zu 70% besser auf die guten alten Buchstaben setzen. Lass nur hin und wieder ein Emoticon einfließen, um dein Geschriebenes zu unterstreichen. Schließlich basieren echte Beziehungen auf gut durchdachter Kommunikation und nicht auf vorgefertigten Gesichtsausdrücken.

#4: Bei Tinder trifft man doch nur oberflächliche Menschen …

Die inneren Werte zählen – schon klar. Anziehend ist aber immer erst das Äußere. Macht einen das gleich oberflächlich? Nein. Beim Online-Dating geht es wie im realen Leben darum, jemanden zu finden, der einem gefällt – ob dann ebenso die inneren Werte übereinstimmen, gilt es erst zu ergründen. Das ist doch das Schöne am Daten, auch online. Tipp: Fülle wie oben erwähnt auf alle Fälle deine Bio aus, um zu zeigen, wie du tickst, was dich ausmacht und was du suchst.  

Schau dir hier an, was YouTuberin Cha Ginger über sich in ihrem Tinder-Profil schreibt und wie dieser Text es ihrem Match Lars erleichtert hat, eine persönliche Nachricht an sie zu schreiben. Außerdem erzählt sie von einem sehr prägenden, alles andere als oberflächlichem Date mit einer Frau, für das sie heute noch dankbar ist:

#5: Je abenteuerlustiger meine Profilbilder, desto besser

Wir finden es alle toll, wenn wir unseren letzten Urlaub an traumhaften und exotischen Orten verbracht haben. Aber deswegen allein sind wir noch lange keine abenteuerlustigen Globetrotterinnen. Wenn du es ernst meinst, lass dein einzigartiges Urlaubsbild, auf dem du bei Sonnenuntergang, auf einem Felsen stehend, sehnsüchtig über die Wogen des Meeres schaust, also besser in deinem Sri Lanka-Urlaubsordner und zeig dich authentisch in deinem Alltag.

#6: Selfies sind immer ´ne gute Idee

Hm, kommt drauf an, wie fotogen du bist. Oft sieht man auf Selfies nämlich recht gekünstelt, eingebildet oder gelangweilt aus. Und: Wo nimmst du das Selfie auf? Achte unbedingt auf den Hintergrund. Niemand will dein unordentliches Bett sehen. 

Tipp: Mach doch mal ein Fotoshooting mit deiner BFF, entweder früh morgens oder spät nachmittags (dann ist das Licht am schönsten und deine Haut sieht automatisch wärmer und bräuner aus). Lächle ganz natürlich. Das erhöht deine Rechts-Swipes um 14 %, wie eine Tinder-Studie ergab.

#7: Kleider machen Matches?

In der Tat. Überlege dir also ein bisschen, was du auf deinen Profilbildern trägst. Wählst du z.B. farbenfrohe oder auffälligere Kleidung (ein rotes schönes Kleid, eine gemusterte Bluse etc.), hebst du dich leichter von der Masse ab. Auf gar keinen Fall solltest du eine Sonnenbrille tragen – das reduziert das Interesse der Anderen um 12 %.

Schau dir hier im Überblick alle Dos und Don´ts bei Tinder an:

#8: Wer sportlich ist, hat bessere Chancen, nicht wahr?

Sport macht (vielen Menschen) Spaß und zeigt sich idealerweise auch in einem entsprechend definierten Körper. Zeig das aber nicht auf jedem deiner Bilder. Leicht könnte da sonst nämlich die Vermutung aufkommen, dass du in deiner Freizeit nichts anderes machst, als eisern dein Bauchfett-Verbrennungs-Programm abzuspulen. Und Verbissenheit ist nicht wirklich hot. 

#9: Auf Tinder verschwende ich nur meine Zeit …

Nur aufs Smartphone starren, echte Begegnungen mit Menschen meiden und zu viel chatten? Das ist ein typischer Online-Dating-Mythos, den man immer wieder hört. Dabei ergab eine Studie aus den USA, dass 95% der Tinder-User, die sich treffen, dies bereits innerhalb von zwei bis sieben Tage nach dem Match tun. Es handelt sich also um maximal eine Woche, bis es zum Real-Life-Eindruck kommt. Lebenszeitverschwendung geht anders, oder?

Schau dir hier das Video von YouTuberin Sonny Loops an, in dem sie über kleine Swipes, die viel bewirken können, spricht:

#10: Beim ersten Date küssen? No way!

Der Kuss beim ersten Date … dieses Thema spaltet.

Die einen meinen: Was genau bitte spricht dagegen? Wenn das erste Date gut läuft und die Luft eindeutig knistert, dann ist der Abschied am Ende des Dates doch z.B. der perfekte Moment für einen ersten Kuss. Das hat sogar einen ganz entscheidenden Vorteil: Man kann austesten, wie die körperliche Chemie ist. Küssen ist die Sprache der Liebe – ist es da nicht interessant zu erfahren, was das Gegenüber dazu zu sagen hat?

Die anderen meinen: Vieeeeeel zu früh! Wenn man sich mit seinem Match das erste Mal trifft, ist das doch erstmal ein Kennenlernen, und kein Date!

#11: Sex beim ersten Date? Dann wird nie ´ne Beziehung draus!

Laut Wissenschaft werden Paare langfristig glücklicher, wenn sie mit dem Sex etwas warten. Laut Wissenschaft können aber auch Hummeln gar nicht fliegen. Ergo: Wie eine Beziehung beginnt, bestimmen nur du und dein Match (und zwar gleichberechtigt und gemeinsam).

Wir kennen durchaus glückliche (!!!) Paare, deren Beziehung mit einem One Night Stand begann. Wichtig ist nur, dass neben einer sexuellen Basis gleichermaßen eine emotionale Basis aufgebaut wird. 

#12: Ich lass ihn jetzt mal schön drei Tage zappeln …

Auch wenn wir Frauen angeblich das Zappelnlassen erfunden haben, man kann es auch übertreiben, wie wir aus unserem männlichen Bekanntenkreis immer wieder hören. Wenn du also einen schönen Abend mit deinem Tinder-Match hattest, kannst du ihm das am nächsten Tag ruhig schreiben. Geht es ihm genauso, wird er sich über deine süße Nachricht freuen und antworten. Falls nicht – next match!

#13: Er macht sich rar, um interessant zu wirken … oder er hat auf Arbeit zu viel zu tun … oder?

Ganz realistisch gesehen: Männer machen sich nicht rar, weil sie sich interessant machen wollen – wenn er sich nach dem ersten Date nicht meldet, dann ist sein Interesse nicht groß genug. Ist leider so. Akzeptieren, abhaken und weiterswipen.

#14: Macht er mir so gar keine Komplimente, ist sein Interesse nicht groß genug …

Glücklicherweise sind die Menschen ja verschieden. So hast du vielleicht kein Kompliment bekommen, weil dein Date einfach nur schüchtern ist. Oder vielleicht weiß er auch genau, dass man dich mit platten Lobhudeleien nicht um den Finger wickeln kann. Ein gutes Kompliment ist eine charmante Vergrößerung einer kleinen Wahrheit. Anstatt zu grübeln, also einfach ein Kompliment geben, das du selber bekommen willst.

ganzganzneuaccessories adult attractive 1083989 1

Roadtrip-Fotos kommen immer gut an. Man trifft nur oberflächliche Menschen. Männer sollten zuerst schreiben. Es kursieren so einige Mythen rund um Tinder. Wir sind einigen der wichtigsten auf den Grund gegangen, indem wir eine Umfrage unter Kollegen gestartet, uns in unserem Freundes- und Bekanntenkreis umgehört sowie verschiedene Studien durchforstet haben. Das Ergebnis, welcher Mythos stimmt und welcher nicht, verraten wir dir hier. Außerdem geben wir dir Tipps, worauf du bei deinem Profil achten solltest. 

#1: Es ist egal, ob ich das Feld „Das bin ich“ ausfülle oder nicht

Nein, ist es nicht. Viele Tinder-User gucken sich durchaus an, was du über dich in dem „Das bin ich“-Feld schreibst und wollen erfahren, wie du tickst, ehe sie nach rechts wischen. Außerdem fällt es ihnen dann leichter, mit dir zu chatten. Warum? Ganz einfach: weil es Anknüpfungspunkte gibt. Also: Was macht dich besonders – ein Hobby, eine Charaktereigenschaft? Und: Was suchst du auf Tinder?     

#2: Der Typ muss mir auf alle Fälle zuerst schreiben

Nein! Wieso denn auch? Wenn dir ein Mann gefällt und du Lust hast, als Erste zu schreiben, dann mach es einfach. Wer weiß, was dir sonst entgeht. Sei dabei ganz ungezwungen – das ist schließlich einer der großen Vorzüge bei Tinder.

Tipp: Sende ein lustiges GIF, wenn du nicht weißt, was du texten sollst. Eine Tinder-Studie ergab, dass dadurch die Wahrscheinlichkeit, eine Antwort zu erhalten, um 30% steigt.

#3: Viele Emoticons benutzen – kommt das an oder nicht?

Auch wenn du dich mit deinen Freundinnen ausschließlich über Emoticons austauschen kannst, bei deinem Tinder-Match solltest du zu 70% besser auf die guten alten Buchstaben setzen. Lass nur hin und wieder ein Emoticon einfließen, um dein Geschriebenes zu unterstreichen. Schließlich basieren echte Beziehungen auf gut durchdachter Kommunikation und nicht auf vorgefertigten Gesichtsausdrücken.

#4: Bei Tinder trifft man doch nur oberflächliche Menschen …

Die inneren Werte zählen – schon klar. Anziehend ist aber immer erst das Äußere. Macht einen das gleich oberflächlich? Nein. Beim Online-Dating geht es wie im realen Leben darum, jemanden zu finden, der einem gefällt – ob dann ebenso die inneren Werte übereinstimmen, gilt es erst zu ergründen. Das ist doch das Schöne am Daten, auch online. Tipp: Fülle wie oben erwähnt auf alle Fälle deine Bio aus, um zu zeigen, wie du tickst, was dich ausmacht und was du suchst.  

Schau dir hier an, was YouTuberin Cha Ginger über sich in ihrem Tinder-Profil schreibt und wie dieser Text es ihrem Match Lars erleichtert hat, eine persönliche Nachricht an sie zu schreiben. Außerdem erzählt sie von einem sehr prägenden, alles andere als oberflächlichem Date mit einer Frau, für das sie heute noch dankbar ist:

#5: Je abenteuerlustiger meine Profilbilder, desto besser

Wir finden es alle toll, wenn wir unseren letzten Urlaub an traumhaften und exotischen Orten verbracht haben. Aber deswegen allein sind wir noch lange keine abenteuerlustigen Globetrotterinnen. Wenn du es ernst meinst, lass dein einzigartiges Urlaubsbild, auf dem du bei Sonnenuntergang, auf einem Felsen stehend, sehnsüchtig über die Wogen des Meeres schaust, also besser in deinem Sri Lanka-Urlaubsordner und zeig dich authentisch in deinem Alltag.

#6: Selfies sind immer ´ne gute Idee

Hm, kommt drauf an, wie fotogen du bist. Oft sieht man auf Selfies nämlich recht gekünstelt, eingebildet oder gelangweilt aus. Und: Wo nimmst du das Selfie auf? Achte unbedingt auf den Hintergrund. Niemand will dein unordentliches Bett sehen. 

Tipp: Mach doch mal ein Fotoshooting mit deiner BFF, entweder früh morgens oder spät nachmittags (dann ist das Licht am schönsten und deine Haut sieht automatisch wärmer und bräuner aus). Lächle ganz natürlich. Das erhöht deine Rechts-Swipes um 14 %, wie eine Tinder-Studie ergab.

#7: Kleider machen Matches?

In der Tat. Überlege dir also ein bisschen, was du auf deinen Profilbildern trägst. Wählst du z.B. farbenfrohe oder auffälligere Kleidung (ein rotes schönes Kleid, eine gemusterte Bluse etc.), hebst du dich leichter von der Masse ab. Auf gar keinen Fall solltest du eine Sonnenbrille tragen – das reduziert das Interesse der Anderen um 12 %.

Schau dir hier im Überblick alle Dos und Don´ts bei Tinder an:

#8: Wer sportlich ist, hat bessere Chancen, nicht wahr?

Sport macht (vielen Menschen) Spaß und zeigt sich idealerweise auch in einem entsprechend definierten Körper. Zeig das aber nicht auf jedem deiner Bilder. Leicht könnte da sonst nämlich die Vermutung aufkommen, dass du in deiner Freizeit nichts anderes machst, als eisern dein Bauchfett-Verbrennungs-Programm abzuspulen. Und Verbissenheit ist nicht wirklich hot. 

#9: Auf Tinder verschwende ich nur meine Zeit …

Nur aufs Smartphone starren, echte Begegnungen mit Menschen meiden und zu viel chatten? Das ist ein typischer Online-Dating-Mythos, den man immer wieder hört. Dabei ergab eine Studie aus den USA, dass 95% der Tinder-User, die sich treffen, dies bereits innerhalb von zwei bis sieben Tage nach dem Match tun. Es handelt sich also um maximal eine Woche, bis es zum Real-Life-Eindruck kommt. Lebenszeitverschwendung geht anders, oder?

Schau dir hier das Video von YouTuberin Sonny Loops an, in dem sie über kleine Swipes, die viel bewirken können, spricht:

#10: Beim ersten Date küssen? No way!

Der Kuss beim ersten Date … dieses Thema spaltet.

Die einen meinen: Was genau bitte spricht dagegen? Wenn das erste Date gut läuft und die Luft eindeutig knistert, dann ist der Abschied am Ende des Dates doch z.B. der perfekte Moment für einen ersten Kuss. Das hat sogar einen ganz entscheidenden Vorteil: Man kann austesten, wie die körperliche Chemie ist. Küssen ist die Sprache der Liebe – ist es da nicht interessant zu erfahren, was das Gegenüber dazu zu sagen hat?

Die anderen meinen: Vieeeeeel zu früh! Wenn man sich mit seinem Match das erste Mal trifft, ist das doch erstmal ein Kennenlernen, und kein Date!

#11: Sex beim ersten Date? Dann wird nie ´ne Beziehung draus!

Laut Wissenschaft werden Paare langfristig glücklicher, wenn sie mit dem Sex etwas warten. Laut Wissenschaft können aber auch Hummeln gar nicht fliegen. Ergo: Wie eine Beziehung beginnt, bestimmen nur du und dein Match (und zwar gleichberechtigt und gemeinsam).

Wir kennen durchaus glückliche (!!!) Paare, deren Beziehung mit einem One Night Stand begann. Wichtig ist nur, dass neben einer sexuellen Basis gleichermaßen eine emotionale Basis aufgebaut wird. 

#12: Ich lass ihn jetzt mal schön drei Tage zappeln …

Auch wenn wir Frauen angeblich das Zappelnlassen erfunden haben, man kann es auch übertreiben, wie wir aus unserem männlichen Bekanntenkreis immer wieder hören. Wenn du also einen schönen Abend mit deinem Tinder-Match hattest, kannst du ihm das am nächsten Tag ruhig schreiben. Geht es ihm genauso, wird er sich über deine süße Nachricht freuen und antworten. Falls nicht – next match!

#13: Er macht sich rar, um interessant zu wirken … oder er hat auf Arbeit zu viel zu tun … oder?

Ganz realistisch gesehen: Männer machen sich nicht rar, weil sie sich interessant machen wollen – wenn er sich nach dem ersten Date nicht meldet, dann ist sein Interesse nicht groß genug. Ist leider so. Akzeptieren, abhaken und weiterswipen.

#14: Macht er mir so gar keine Komplimente, ist sein Interesse nicht groß genug …

Glücklicherweise sind die Menschen ja verschieden. So hast du vielleicht kein Kompliment bekommen, weil dein Date einfach nur schüchtern ist. Oder vielleicht weiß er auch genau, dass man dich mit platten Lobhudeleien nicht um den Finger wickeln kann. Ein gutes Kompliment ist eine charmante Vergrößerung einer kleinen Wahrheit. Anstatt zu grübeln, also einfach ein Kompliment geben, das du selber bekommen willst.

Weitere Artikel

Die Inhalte auf dieser Seite wurden von der Redaktion der Ströer Media BRAND VOICE in Zusammenarbeit mit Tinder erstellt.