Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Zusammenziehen oder nicht

Zusammenziehen: Warum wollt Ihr es nicht?

Zusammenziehen: Warum wollt Ihr es nicht?
Warum nicht zusammenziehen
Endlich zusammenziehen

Jede Beziehung gelangt früher oder später an den entscheidenden Punkt: Zusammenziehen, ja oder nein? Und aus irgendeinem, für uns unerklärlichen Grund, seid es meistens Ihr, die sich für ein Nein entscheiden. Da ist man jahrelang zusammen, war x-Mal gemeinsam im Urlaub, hat Euch, als Ihr krank wart, gepflegt und umsorgt, kennt Eure Familienverhältnisse besser als Ihr selbst, verbringt fast jeden Tag miteinander auf kleinstem Raum, übernachtet so gut wie jede Nacht beim anderen und trotzdem muss man jeden Tag den Übernachtungskoffer samt Kosmetiktasche und Bettdecke einpacken.

Ihr braucht außer einer Zahnbürste, die praktischerweise bei uns lagert ja nicht viel, aber wir müssen eben den halben Hausrat mitschleppen, um uns wohl zu fühlen.

Irgendwann wollen wir keine Übernachtungsbeziehung mehr, sondern stattdessen den nächsten Schritt gehen, zusammenziehen, uns mit Euch zuhause fühlen und nicht nur vorübergehender Gast sein. Aber Ihr vertröstet uns auf später oder stellt euch taub und blind bei diesem Thema. Wir haben keine Lust mehr auf diese Unverbindlichkeit, dass jeden Tag neu ausgelotet wird, wie nah oder fern wir uns sind und dass Ihr allein darüber die Kontrolle ausübt.

Und nicht mal das Argument, dass man zusammenzieht, sich gemeinsam eine größere und schönere Wohnung leisten könnte und das Euch sogar noch billiger käme, zieht bei Euch. Ist das Freiheitsliebe oder Beziehungsunfähigkeit? Es gibt doch nur einen plausiblen Grund, der gegen das Zusammenziehen spricht: Ihr denkt, wir sind nicht die Richtige für Euch. Nicht die Frau, die es wert wäre, eure Freiheit aufzugeben. Jungs, jetzt mal ehrlich: Warum wollt Ihr nicht mit uns zusammenziehen?

Liebe Frauen, es tut uns wirklich leid, dass das Thema zusammenziehen Euch so beschäftigt und Ihr wie immer gleich das Schlimmste annehmt, nämlich, dass wir Euch nicht genügend lieben. Falls es Euch beruhigt: Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Ganz im Gegenteil: Wir befürchten nämlich, die Beziehung durch das Zusammenziehen zu gefährden und damit meinen wir nicht nur, dass das Sexleben darunter leiden könnte, wenn man 24 Stunden am Tag aufeinander hängt.

Klar, wir geben es zu, wir haben auch Angst, unseren Rückzugsort aufzugeben, und ja, wir fühlen uns auch ganz schnell eingeengt und bekommen Panik, festgenagelt zu werden. Wir glauben, durch das Zusammenziehen noch mehr Kompromisse eingehen zu müssen als ohnehin schon, und wir wollen nicht aufgeben, dass man in den eigenen vier Wänden sein eigener Herr ist. Putzplan und Spüldienst sind nun mal Reizwörter für uns. Ja, es stimmt, wir haben Angst davor, durch das Zusammenziehen unserer Freiheit und die Kontrolle zu verlieren.

Aber noch mehr Angst haben wir davor, dass Ihr unseren Geheimnissen auf die Spur kommt. Wir wollen nicht, dass Ihr wisst, dass wir jeden Abend ohne Euch doch nur mit der Bierflasche in Boxershorts vor dem Computer sitzen. Dass Ihr, nach dem Zusammenziehen, unser wahres Gesicht erkennt und nicht mehr bloß die Schokoseiten, die wir Euch ansonsten präsentieren. Aber ein Tipp für Euch: Schenkt uns doch mal Vertrauen und die Freiheit, selbst zu entscheiden. Denn wenn Ihr uns nicht immer zu solchen Schritten drängen würdet, bevor wir selbst auf die Idee kommen, sähe das alles ganz anders aus. Wir sind eben ein bisschen langsamer. Und: Am besten kriegt Ihr uns rum, wenn wir denken, der Vorschlag sei unsere eigene Idee gewesen…

Bildquelle: dreamstime

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich