Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Das „DBML“-Syndrom zerstört Beziehungen

Kennst du es?

Das „DBML“-Syndrom zerstört Beziehungen

Du bist unglaublich verliebt in deinen Freund und so happy, dass ihr zusammengefunden habt. Du kannst deine Finger gar nicht mehr von ihm lassen, möchtest einfach jede Sekunde mit ihm verbringen. Du lässt immer häufiger Treffen mit deinen Freundinnen platzen, um bei ihm zu sein. Und deine Hobbys vernachlässigst du auch. Ein fataler Fehler, denn mit dem „DBML“-Syndrom zerstörst du deine Beziehung. 

Was genau bezeichnet dieses Syndrom? „DBML“ steht für: „Du-bist-mein-Lebensmittelpunkt“. Heißt: Ein Partner, meist ist es die Frau, gibt sich und das eigene Leben komplett für die Beziehung auf. Der Freund wird so sehr zum Mittelpunkt des Lebens gemacht, dass alles drumherum vergessen wird, keine Rolle mehr spielt. In der ersten Verliebtheitsphase ist das auch völlig normal, doch wenn dann der Alltag einkehrt, braucht jeder Partner wieder Zeit für sich und seine Bedürfnisse. Gibt man dem anderen keinen Freiraum, wird die Beziehung über kurz oder lang daran kaputt gehen. Der Partner verliert das Interesse an der Beziehung, sehnt sich nach Freiheit.

Besonders kritisch wird es, wenn dein Freund dich als selbstbewusste, selbstständige Frau kennengelernt hat. Merkt er plötzlich, dass du dich zu einer Frau entwickelst, die abhängig von ihm ist, kann das schnell dazu führen, dass er dich nicht mehr sexy findet. Er mochte ja genau das an dir: Dass du Zeit für dich eingefordert hast, immer Action brauchtest.

Um ihm zu zeigen, dass du ihn liebst, musst du nicht 24 Stunden am Tag nur für ihn da sein. Im Video findest du ein paar schöne Ideen, wie du ihm deine Liebe auch anders beweisen kannst:

Achte also ein wenig darauf, dass du diesen Fehler nicht begehst. Räume dir immer Zeit für dich ein, triff deine Freundinnen, geh raus, geh feiern, behalte deine Persönlichkeit bei. Das tut nicht nur dir gut, sondern auch deiner Beziehung. Wie sieht deine Erfahrung mit diesem Syndrom aus? Kennst du viele Paare, die diesen Fehler begehen? Oder ist es dir schon selber passiert? Lass es uns, wenn du magst, in den Kommentaren wissen. 

Bildquelle:

GettyImages/teksomolika

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich