Hochzeitstanz
Christina Tobiasam 23.04.2018

Der Hochzeitstanz ist für viele Paare ein ganz besonderer Augenblick. Egal, ob ihr Tanzmuffel oder Profitänzer seid: Wir haben fünf Varianten für euch herausgesucht, die euren Eröffnungstanz zum echten Highlight machen!

Hochzeitstanz mal anders: 5 Möglichkeiten

#1 Der klassische Walzer

Der Hochzeitswalzer ist wohl der bekannteste und beliebteste Tanz zur Hochzeit. An ihm scheiden sich aber auch die Geister: Einige empfinden ihn als veraltete Tradition, andere als total romantisch. Egal, ob ihr einen beschwingten Wiener Walzer bevorzugt oder lieber langsam über das Parkett gleitet: Mit einem Walzer könnt ihr nicht viel falsch machen.

Die Schrittfolge ist recht simpel und es gibt viele Tanzkurse, die sich auf den klassischen Standardtanz spezialisiert haben. Wenn ihr also keine geborenen Tänzer seid, könnt ihr euch ruhig vom Profi ein paar Tipps holen und ein paar Tanzstunden nehmen. Dieser YouTube-Clip zeigt euch einen Walzer, der klassische und moderne Elemente miteinander verbindet:

Kleiner Tipp: Wenn die Braut in einem besonders pompösen Brautkleid im Prinzessinnenstil heiraten möchte, bietet es sich an, schon einmal vorab in einer größeren Robe zu üben. Die Braut könnte zum Beispiel bei der Probe ihren Reifrock tragen. So könnt ihr leichter und realistischer für euren großen Tanz üben.

#2 Der romantische Tanz

Wem ein Walzer zu altmodisch ist, kann klassische Drehungen und Wiegeschritte auch mit Pop-Musik kombinieren und schon wirkt die Choreografie viel moderner und individueller. Diese Version auf den Song „Perfect“* von Ed Sheeran zeigt, wie auch einfache Tanzschritte sehr romantisch und besonders wirken können:

#3 Die rockige Performance

Wenn euer Herz für Rockmusik schlägt und ihr mit den üblichen Balladen und langsamen Tänzen nichts anfangen könnt, solltet ihr euch diese Rock’n’Roll-Tanzeinlage mal ansehen. Da bekommt man gleich Lust mitzutanzen, oder?

Kleiner Tipp: In einem ausladenden A-Linien-Kleid ist so eine dynamische Performance nicht möglich. Deshalb lohnt es sich, ja nach Tanzart, noch ein zweites Kleid parat zu haben, das mehr Bewegungsfreiheit bietet.

#4 Die lustige Tanzeinlage

Ihr seid keine großen Tänzer, aber ihr habt schon Lust eine kleine Show für eure Gäste auf die Beine zu stellen? Dann ist ein Medley aus verschiedenen Songs mit witzigen und ikonischen Tänzen eine passende Idee für euch. Dieses Paar macht vor, wie man als Brautpaar zu Michael Jacksons „Thriller“* und „It’s Not Unusual“* von Tom Jones (wie Carlton in „Der Prinz von Bel-Air“) abtanzen kann, ohne sich dabei zu ernst zu nehmen – sehr lustig!

#5 Die Gruppenchoreografie

Ihr steht nicht gern im Mittelpunkt – und schon gar nicht beim Tanzen? Dann könnte ein Hochzeitstanz in einer größeren Gruppe eine passende Alternative sein. Entweder bittet ihr eure Trauzeugen mit auf die Tanzfläche oder holt gleich alle Gäste zu euch aufs Parkett und tanzt mit ihnen eine ganz einfache Schrittfolge, die sich jeder merken kann. Dieses YouTube-Video zeigt, wie man auch schön verschiedene Genres und Tanzarten miteinander verbinden kann:

Wann tanzt man den Hochzeitstanz?

Welche Uhrzeit sich für den Hochzeitstanz eignet, ist davon abhängig, wie der weitere Ablauf der Hochzeit geplant ist. Der Eröffnungstanz wird häufig nach dem Essen durchgeführt. Wenn es ein Menü mit mehreren Gängen gibt, ist es auch möglich, dass nach dem Hauptgang, aber noch vor dem Dessert getanzt wird. Nach dem Tanz wird dann entweder die Tanzfläche direkt für alle Gäste eröffnet oder es folgen Tanzeinlagen von Braut und Brautvater bzw. Schwiegervater und Bräutigam und Mutter bzw. Schwiegermutter.

Welches Lied passt zum Eröffnungstanz?

Das Lied für den Hochzeitstanz sollte zu dem Tanzstil passen, den ihr ausgewählt habt und euch gut gefallen. Im Idealfall ist es ein Lied, mit dem ihr beide etwas verbindet. Es kann auch ein Medley eurer liebsten Songs sein. Dann könnt ihr verschiedene Tanzstile zeigen und habt nicht den Fokus auf nur ein einziges Stück. Beliebte Lieder zur Hochzeit sind zum Beispiel:

27 Hochzeitslieder von romantisch bis tanzbar!

Artikel lesen

Tanzt auch mal aus der Reihe

Ich wurde leider mit zwei linken Füßen geboren und meinem Mann geht es genauso. Da wir auch sonst nie tanzen (außer vielleicht ein wenig im Takt wippen auf Konzerten), haben wir auf unserer Hochzeit komplett aufs Tanzen verzichtet. Wir wollten einfach bei etwas, das uns keinen Spaß macht, nicht noch so unter Beobachtung stehen. Für einige meiner Gäste war dieser Verzicht aufs Tanzen ein riesiger Skandal. Schließlich gehöre der Hochzeitstanz doch zur Hochzeit dazu. Das Tanzen könne man doch nicht einfach weglassen! Ich sage euch: Doch könnt ihr, wenn ihr nicht möchtet.

Schließlich ist die Hochzeit euer großer Tag und ihr wollt auch noch viele Jahre später mit Freude daran zurückdenken, oder? Ihr müsst euch von niemandem zum Walzer zwingen lassen. Findet euren eigenen Weg den Hochzeitstanz zu feiern. Vielleicht wollt ihr einfach mit euren Freunden und Familienmitgliedern gemeinsam tanzen, statt beim Eröffnungstanz ganz alleine auf der Tanzfläche zu stehen. Egal, ob Discofox, Headbanging, Walzer, Rumba oder gar keine Tanzeinlage: Hauptsache, ihr fühlt euch wohl und habt Spaß! Was sind eure Pläne für den Hochzeitstanz? Verratet sie uns gerne in den Kommentaren!

Bildquelle:

iStock/blanaru


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?