Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Geschenk der Liebe

Verlobungsring

Verlobungsring

Der Verlobungsring ist ein Symbol der ewigen Liebe und das Versprechen einer gemeinsamen Zukunft. Er ist das schönste Geschenk, das ein Mann einer Frau (oder umgekehrt) machen kann, denn es sagt: „Mit Dir möchte ich mein gesamtes Leben verbringen.“ Doch wo kommt der Brauch mit dem Verlobungsring eigentlich her? Wie findet man den passenden Ring und ganz wichtig: An welchen Finger wird er gesteckt? All das und noch viel mehr haben wir für Dich zusammengetragen.

Der Entschluss, seiner Freundin oder seinem Freund einen Heiratsantrag zu machen, ist ein großer Schritt, der gut vorbereitet sein muss. Aber nicht nur der Ort und der Moment muss beim Heiratsantrag stimmen – das allerwichtigste ist der Verlobungsring! Wenn Dir Dein Liebster einen Verlobungsring an den Finger steckt, gibt er damit das Versprechen ab, mit Dir den Bund fürs Leben eingehen zu wollen. Dieser Brauch hat eine lange Geschichte und ist bereits vor vielen Jahrhunderten entstanden. Bereits im antiken Griechenland galt: Wer seiner Zukünftigen einen Verlobungsring aussuchte, hielt sie für etwas ganz Besonderes.

Wie findet man den perfekten Verlobungsring?

Ein Ring symbolisiert die ewige Verbundenheit, die zwei Menschen einander an diesem einen Tag einander versprechen. Er hat weder Anfang noch Ende und steht deswegen für niemals endende Liebe und Treue in einer Ehe. Die Suche nach dem perfekten Verlobungsring kann durchaus zu einer Herausforderung für den „Antragsteller“ werden, schließlich sollte das Schmuckstück zur zukünftigen Braut passen und genau ihren Geschmack treffen. Ob die Wahl dabei auf einen klassischen Ring mit Diamant im Brillant-Schliff, einen schlichten Silber- oder Goldring oder ein außergewöhnliches, vielleicht sogar selbst kreiertes Designerstück fällt, ist ganz dem Schenkenden überlassen. Ein Tipp an die Männer: Es ist keine Schande, wenn Ihr Euch bei der Wahl des Verlobungsringes unterstützen lasst. Dabei solltest Du allerdings weniger dem Verkäufer vertrauen als vielmehr auf jemanden setzen, der Deine zukünftige Frau kennt. Ihre beste Freundin weiß sicherlich, was sich die Auserwählte unter einem perfekten Verlobungsring vorstellt. Auch sehr wichtig: die passende Ringgröße! Im Schmuckkästchen Deiner Zukünftigen findest Du sicherlich einen Ring, den Du als Orientierung mit zum Juwelier nehmen kannst. Vergiss jedoch nicht, ihn wieder zurücklegen! Ansonsten könnte die Braut in spe etwas ahnen und die Überraschung wäre dahin.

Wir stellen Euch in unserer Bildergalerie nun sieben Varianten des Verlobungsrings vor, die alle auf ihre eigene Art etwas ganz Besonderes verkörpern:

Verlobungsring: Das Geschenk der Liebe

Verlobungsring: Das Geschenk der Liebe
BILDERSTRECKE STARTEN (7 BILDER)

Woher kommt der Brauch mit dem Verlobungsring?

Das antike Griechenland gilt als Vorreiter der Tradition, der Braut in spe als Zeichen der Zuneigung und Fürsorge einen Verlobungsring zu schenken. Auch im alten Ägypten galten Ringe als Symbol der Zusammengehörigkeit eines Paares – man hatte die Vorstellung, dass im Falle von Untreue der Ring auseinanderbricht. Für die Römer galt der Verlobungsring – ganz pragmatisch – als eine Art Quittung für den Erhalt der Mitgift einer Braut. Diese waren aus Eisen gefertigt, was für Bescheidenheit, Sparsamkeit und Treue steht, und waren mit kleinen Schlüsseln verziert, die man auf zweierlei Arten interpretieren könnte: einerseits als romantische Idee und als Symbol für den Schlüssel zum Herzen des Schenkers, andererseits für das Recht auf die Hälfte des Hauses und damit den Besitz des Mannes.
Nachdem der Verlobungsring lange in Vergessenheit geraten war, lebte der Brauch im späten Mittelalter wieder auf. Bräutigame aus wohlhabenderen Gesellschaftsschichten entschieden sich im 15. Jahrhundert wieder vermehrt dazu, ihrer Liebsten einen Ring zur Verlobung zu schenken. Die Juweliere verarbeiteten die Verlobungsringe deutlich aufwendiger als heute und besetzten sie oft mit einem oder mehreren Diamanten. Laut der Geschichtsschreibung war Erzherzog Maximilian I. von Habsburg im Jahr 1477 der Erste, der seiner Maria von Burgund einen Verlobungsring mit Diamanten schenkte. Auch heute ist der klassische Verlobungsring mit einem Diamanten verziert. Allerdings sind die Steine heute nicht mehr so teuer und rar wie im Mittelalter und aus diesem Grund inzwischen für weit mehr Leute erschwinglich.

Verlobungsring: So läuft es in anderen Ländern

Der Tradition nach kauft der Mann die Verlobungsringe, welche in der Regel von beiden Verlobten getragen werden. In den USA hingegen ist es üblich, dass nur die Frau einen Ring mit einem hellen, rund geschliffenen Schmuckstein geschenkt bekommt, der durchschnittlich zwischen 2.500 und 6.000 US-Dollar kostet. Ohnehin werden dort die meisten Verlobungsringe der Welt verkauft. Der Einfluss der amerikanischen Kultur ist auch dafür verantwortlich, dass viele Frauen diese Art von Verlobungsring als das Nonplusultra ansehen.

Wo wird der Verlobungsring getragen?

Getragen wird der Verlobungsring am Ringfinger der linken Hand. Dieser Brauch geht auf die antike Vorstellung der „Vena Amoris“, lateinisch für Liebesader, zurück, von der man glaubte, dass sie vom Ringfinger der linken Hand direkt zum Herzen führe. Nach der Hochzeit kann der Verlobungsring entweder an der linken Hand bleiben, als Vorsteckring zum Ehering an den Ringfinger der rechten Hand wechseln oder aber an einer Kette um den Hals getragen werden.

Jeder Verlobungsring ist einzigartig und doch haben sie alle eines gemeinsam: Sie verkörpern als Symbol ewige Liebe und Treue. Und ob es nun ein funkelnder Diamantring, ein klassischer Silberring oder ein elegantes Erbstück ist… Letztendlich zählt nur eines, und zwar die mit dem Verlobungsring verbundene Frage: „Willst Du mich heiraten?“ und die passende Antwort, die – hoffentlich – mit einem „J“ anfängt.

Bildquelle: Thinkstock/Stockbyte/stk81309cor

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich