Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Ohne Berührung zum Orgasmus: So geht's!

Hands free Orgasm

Ohne Berührung zum Orgasmus: So geht's!

Der Orgasmus ist für viele im wahrsten Sinne des Wortes der Höhepunkt beim Sex. Dabei ist man es allerdings eher gewöhnt, diesen Moment mit oder vor allem durch eine andere Person zu erleben. Doch das geht auch ganz ohne Berührungen oder Sextoys – allein durch die Kraft der eignen Gedanken. Wir erklären dir, wie es zu diesem Phänomen kommen kann!

Hands free Orgasm: So kommst du ohne Berührung zum Höhepunkt!

Hinter dem „Hands free Orgasm“ verbirgt sich die Theorie, dass man ganz ohne Berührungen, Spielzeug oder Partner*in zum Höhepunkt kommt. Auch wenn es für dich gerade unvorstellbar klingt, kannst du alleine durch die Kraft deiner Gedanken und Fantasie zum Orgasmus kommen. Forschende der Rutgers University in New Jersey haben bereits gezeigt, dass die Stimulation des Geistes den Zustand der Erregung hervorrufen kann.

Und so funktioniert es!

Es gibt für den Hands free Orgasm keine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Das Wichtigste ist natürlich, dass du dich überhaupt darauf einlassen möchtest. Ansonsten kannst du es direkt wieder vergessen. Am besten machst du es dir erst mal so richtig bequem und konzentrierst dich auf deinen Atem. Richte deine Aufmerksamkeit auf deinen Intimbereich und atme tief in die Beckengegend ein. Du kannst dir dabei schon vorstellen, dass deine Vagina langsam warm und feucht wird. Mache zusätzlich kreisende Bewegungen mit deinem Becken – so kannst dein Kopfkino körperlich unterstützen. Male dir deinen Orgasmus so gut wie möglich aus und lass dich fallen.

Natürlich klappt es nicht immer auf Anhieb, aber du kannst diese Fähigkeit immer wieder trainieren. Und wer sich jetzt denkt: Das kann ich doch aber auch einfacher haben ... ja, klar. Aber der mentale Orgasmus ist nicht nur viel intensiver, sondern dauert auch länger als ein „normaler“ Orgasmus.

Wenn das Ganze aber einfach nichts für dich ist, kannst du dich nach wie vor auch mit Sextoys zum Höhepunkt bringen. Im Video stellen wir dir einige mal vor:

Was passiert beim Orgasmus mit dem Gehirn?

Während des Orgasmus sendet und empfängt unser Gehirn immer wieder Signale – vor allem in der rechten Gehirnhälfte. Beim Orgasmus ist es so, dass ein Übergang von den sogenannten Alphawellen (im Wachzustand aktiv) in die Thetawellen (im Übergang vom Wach- zum Schlafzustand aktiv) stattfindet. Währenddessen wird unser Präfrontaler Cortex (PFC) an der Stirnseite unseres Gehirns ausgeschaltet. Dieser sorgt normalerweise für unsere Sinneseindrücke, doch beim Orgasmus nehmen wir so gut wie nichts um uns herum wahr.

Frauen verraten: So fühlt sich ihr Orgasmus an

Frauen verraten: So fühlt sich ihr Orgasmus an
BILDERSTRECKE STARTEN (6 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images / pcess609

Hat dir "Ohne Berührung zum Orgasmus: So geht's!" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.

Galerien

Lies auch

Teste dich