Für besseren Sex

Liebeskugeln: Training und Stimulation

Liebeskugeln: Training und Stimulation

Orgasmus gefällig? Eine starke Beckenbodenmuskulatur kann wahre Wunder bewirken, wenn Frau beim Sex einfach nicht zum Höhepunkt kommen kann. Aber auch aus gesundheitlichen Gründen sollten Frauen diese oft vernachlässigte Muskulatur öfter beanspruchen. Fürs Training eignen sich Liebeskugeln besonders gut. Doch wie benutzt man die eigentlich?

Liebeskugeln lassen Dich besser kommen
Liebeskugeln steigern die Lust

Eine gut trainierte Beckenbodenmuskulatur ist wichtig – sie hilft nicht nur dabei, dass beim Sex der Orgasmus besser erreicht werden kann, sondern beugt auch Inkontinenz im Alter vor. Liebeskugeln, auch Vaginalkugeln genannt, unterstützen das Beckenbodentraining, indem sie als Belastung wirken, der die Trägerin entgegenwirken muss.

Was sind Liebeskugeln?

Liebeskugeln sind kleine (Plastik-)Kugeln, die mit Gewichten gefüllt sind. Sie werden in die Scheide eingeführt und sitzen genau dann richtig, wenn sie nicht als störend empfunden werden. Ähnlich wie bei einem Tampon sind die Liebeskugeln mit einer Schnur ausgestattet, mit dessen Hilfe Du sie jederzeit schnell und einfach wieder entfernen kannst. Die kleinen Helfer gibt es in unterschiedlichen Größen und „Gewichtsklassen“. Zu Beginn des „Trainings“ sollte klein angefangen werden um die Beckenbodenmuskulatur nicht zu sehr zu belasten. Denn auch im Beckenboden kann es zu Muskelkater kommen! Für Einsteiger eignen sich am besten Modelle mit nur einer statt zwei Kugeln.

Wie funktionieren Liebeskugeln?

Liebeskugeln trainieren den Beckenboden nur dann, wenn sie im Stehen oder Laufen angewandt werden. Im Sitzen oder Liegen bringen die Liebeskugeln also reichlich wenig. Ebenso wie die Größe der Liebeskugeln, ist auch die Häufigkeit und Dauer des Trainings nicht zu unterschätzen. Zwei Mal am Tag circa 15 Minuten mit den Liebeskugeln „trainieren“ sollte ausreichen. Mehr sollte es auch nicht sein, denn wie bereits erwähnt ist auch im Beckenboden Muskelkater möglich. Und der ist sicherlich nicht angenehmer als an anderen Stellen.

Liebeskugeln stimulieren

Aber Liebeskugeln dienen nicht nur dem Training der Beckenbodenmuskulatur. Selbstverständlich sollen sie auch den ein oder anderen angenehmen Moment bescheren. Bei jeder Frau anders ausgeprägt, können die Liebeskugeln auch sehr stimulierend wirken. Ob als Vorspiel oder einfach nur als „geheime“ Luststeigerung – die Liebeskugeln können je nach Lust und Laune angewandt und getragen werden, ohne das davon jemand etwas mitbekommt. Die Stärkung der Beckenbodenmuskulatur ist somit nur ein positiver Nebeneffekt.

Besserer Sex durch Liebeskugeln

Liebeskugeln sehen nicht alle gleich aus
Liebeskugeln gibt es in vielen Varianten

Der positive Effekt in Sachen Lust beschränkt sich aber nicht nur auf die Tragedauer. Eine starke Beckenbodenmuskulatur macht sich auch beim sexuellen Teamplay bezahlt – und zwar für alle Beteiligten! Für Dich besteht der Vorteil in einer erhöhten Empfindsamkeit: Wie jedes andere Körperteil kannst Du auch den Beckenbodenbereich umso mehr kontrollieren, je besser er trainiert ist. Daher kannst du viel gezielter agieren und so eine intensivere Stimulation erwirken. Auch Dein Partner hat etwas davon, denn eine durch Liebeskugeln trainierte Beckenbodenmuskulatur sorgt für eine elastische, straffe Vagina und somit auch bei ihm für ein gutes, enges Gefühl beim Sex. Du kannst Deinen Partner mithilfe Deiner Beckenbodenmuskulatur sogar gezielt stimulieren: Besonders aufregend wird er es finden, wenn Du die Kontraktionen während seines Orgasmus mit gezieltem Zusammenziehen deiner Beckenbodenmuskeln unterstützt. In gleicher Weise kannst Du diesem Pulsieren nachspüren und den Orgasmus so ausklingen lassen. Lass Dir von Deinem Freund einfach berichten, wann er Dich besonders intensiv spürt und was er am liebsten mag. Probiert aus, was Euch gefällt! Je besser Du Deinen Beckenboden mit den Liebeskugeln trainierst, desto genauer kannst Du auf seine und Deine Bedürfnisse eingehen.

Wo bekommt man Liebeskugeln?

Liebeskugeln gibt es sowohl im Internet als auch im Erotikshop zu kaufen. Häufig werden Liebeskugeln auch Vaginalkonen, Smartballs, Vaginalkugeln, Orgasmuskugeln oder Lustkugeln genannt. Allerdings gibt es Liebeskugeln (wie auch die meisten anderen Sextoys) in sehr unterschiedlichen Qualitäten und Preisklassen. Gerade bei sehr günstigen Produkten sollte man vorsichtig sein: Sie können Weichmacher oder andere gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe enthalten. Finger weg von Sachen, über deren Zusammensetzung Ihr nichts wisst! Schließlich führt Ihr die Liebeskugeln in Euer Heiligstes ein – was Ihr nicht in den Mund nehmen würdet, hat auch hier nichts verloren! Daher sollte bei Liebeskugeln nicht am falschen Ende gespart werden. Vertrauenswürdige Händler sind zum Beispiel Orion oder Fun Factory.

Hast Du Schwierigkeiten beim Einführen der Kugeln und Du würdest gerne zu einem Hilfsmittel greifen? Dann lass bloß die Finger weg von diesen 5 Gleitgel-Alterntiven!

Na, auf den Geschmack gekommen? Liebeskugeln können ziemlich aufregend sein. Ob es nun Dein Partner ist, der weiß, dass Du gerade bei jedem Schritt stimuliert wirst und kein anderer außer Dir und ihm das mitbekommt, oder ob es Dich anturnt, durch die Straßen zu laufen und es kaum noch auszuhalten, endlich mit Deinem Schatz allein zu sein. Liebeskugeln können Lustmomente ermöglichen und gleichzeitig noch Deine Orgasmusfähigkeit steigern. Und gesund ist das Ganze auch noch! In diesem Sinne: Viel Spaß beim Trainieren!

Bildquellen: iStock/Artfoliophoto; iStock/Eillen

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich