Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Frauenprobleme

Was tun bei PMS?

Was tun bei PMS?

Viele Frauen kennen sie: die Tage an denen gar nichts mehr geht und schon die kleinste Belastung zur großen Last wird. Der Körper schmerzt, man fühlt sich erschöpft und der sonst so routinemäßige Alltag scheint komplett zu überfordern. Fast jede zweite Frau im gebährfähigen Alter leidet an PMS oder Regelschmerzen und die Tage vor den Tagen werden zur Qual.Um sie dennoch so angenehm wie möglich zu gestalten, geben wir Euch Tipps, die den Körper entspannen und von den Schmerzen befreien.

Unterleibsschmerzen gehören zum PMS dazu.
Krämpfe vor und während derPeriode kennt fast jede Frau.

PMS – ein Frauenschicksal

PMS, das prämenstruelle Syndrom, wird noch immer oft belächelt. Vor allem Männer bezeichnen die betroffenen Frauen häufig als wehleidig und wenig belastbar. Dabei kann PMS in der verstärkten Form, PMDS, die prämenstruelle dysphorische Störung, den Körper so sehr beeinträchtigen, dass der Job und das soziale Umfeld schwer darunter leiden. Aber auch PMS sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Fast die Hälfte aller Frauen im geschlechtsreifen Alter, leidet an PMS und Regelschmerzen. Vor allem Frauen über 30 sind von den Beschwerden vor der Periode betroffen. Die genaue Ursache für die Schmerzen vor der Menstruation ist bis heute unklar. Lediglich ein Ungleichgewicht der Hormone Östrogen und Progesteron, kurz vor der Monatsblutung, konnte bis jetzt festgestellt werden.

Die Symptome des PMS

Die Beschwerden vor den Tagen der Periode können von Frau zu Frau individuell unterschiedlich ausfallen. Die meisten Frauen leiden sowohl an körperlichen Beschwerden, als auch an psychischen Symptomen. Bei den physischen Beschwerden können Kopf- und Rückenschmerzen auftreten, die oft von einer allgemein erhöhten Schmerzempfindlichkeit begleitet werden. Die Brüste schwellen schmerzhaft an und in den Beinen können sich Wasserablagerungen bilden. Auch Hitzewallungen, Übelkeit und Durchfall sind häufig auftretende Symptome in der Zeit vor den Tagen. Man empfindet eine allgemeine körperliche Erschöpfung. Die psychischen Symptome des PMS belasten nicht nur die betroffenen Frauen, sondern häufig auch deren soziales Umfeld. Freunde müssen erhebliche Stimmungsschwankungen ertragen und gegen plötzliche Tränenausbrüche gewappnet sein. Die betroffenen Frauen leiden unter Reizbarkeit und Aggressivität und fühlen sich oft vollständig überfordert. In dieser Zeit heißt es für Freunde, Verständnis zeigen und jedes noch so kleine Problem ernst zu nehmen.

Tipps gegen PMS und Regelschmerzen

Wer unter PMS und Regelschmerzen leidet, sollte seinen Körper vor allen Dingen beruhigen und für Entspannung sorgen. Dabei helfen Entspannungstechniken wie autogenes Training. Der Körper sollte während des Trainings entspannt auf dem Rücken liegen. Man konzentriert sich auf eine Körperstelle und atmet tief ein und aus. Der Körper entspannt sich und ein Gefühl der Wärme wird verbreitet. Zur Schmerzlinderung helfen außerdem warme Wickel oder eine Wärmflasche. Durch die Wärme werden die Krämpfe beruhigt. Und auch „leichter“ Sport sorgt während des PMS und den Regelschmerzen für Entspannung im Körper.

Wunderheilmittel Sport

Auch wenn es schwer fällt, sollte man versuchen sich aufzurappeln und eine kleine Runde an der frischen Luft joggen oder ein paar Bahnen schwimmen. Durch die Bewegung wird der Blutdruck erhöht und die Krämpfe in der Gebärmutter lösen sich. Auch Radfahren kann eine Linderung der Schmerzen herbeiführen. Doch Vorsicht! Die Rede ist von „leichtem“ Sport. Ein wenig Bewegung tut dem Körper sehr gut, zuviel kann schädlich sein. Also bitte nicht übertreiben. Kamillen- und Melissentees helfen dem Körper von innen heraus zur Ruhe zu kommen und ein heißes Bad sorgt für ein angenehmes Wohlgefühl. Um langfristig den Beschwerden vorzubeugen ist es ratsam, sich daran zu gewöhnen an den Tagen vor der Menstruation keine salzreichen Speisen, Alkohol, Koffein und Schokolade zu essen. Vor allem Koffein entzieht dem Körper Wasser und verstärkt somit bestimmte Symptome. Ein Patentrezept um PMS zu behandeln, gibt es leider nicht. Wichtig ist, dass jede betroffene Frau die eigenen individuellen Beschwerden kennt. Um zu wissen unter welchen Symptomen man zu welcher Tageszeit leidet, ob eine bestimmte Tätigkeit das Symptom auslöst und ob diese Kombination häufiger auftritt, ist das Führen eines PMS-Kalenders hilfreich. Diesen und eine genaue Anleitung bekommt Ihr unter http://www.medizinfo.de/annasusanna/pms/pms_kalender.htm

Leider gibt es keine Pille, die PMS und Regelschmerzen wegzaubert. Aber mit den oben genannten Tipps kann man die Schmerzen lindern und die Zeit vor und während der Periode etwas erträglicher gestalten. Und wenn Euer Freund meint, sich in dieser Zeit über Euch lustig machen und den plötzlichen Tränenausbruch mit einem genervten Stöhnen kommentieren zu müssen, dann wird er das bitter bereuen. Spätestens bei seinem nächsten Schnupfen, während dem er im Bett liegt, leidet und sich keiner um ihn kümmert.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich