Schwere Entscheidung

Schluss machen

Schluss machen

Schluss machen ist nie schön, leider manchmal aber einfach notwendig. Es gibt keine angenehme Art, mit dem Partner Schluss zu machen. Aber man kann und sollte den Akt des Schluss Machens immer mit Respekt und Fairness über die Bühne bringen.

Schluss machen? Soll ich es tun? Und wie bringe ich es ihm bei? Soll ich beim Schluss machen ehrlich sein oder verletze ich ihn damit nur unnötig? Fragen über Fragen, auf die es keine eindeutigen Antworten gibt, wohl aber einige gute Taktiken, mit Hilfe derer Du das Schlachtfeld der Liebe möglichst unbeschadet verlässt.

Woher weiß ich, ob ich Schluss machen sollte?

Pärchen hat sich getrennt
Schluss machen tut weh.

Niemand kann Dir sagen, ob Du mit Deinem Partner Schluss machen sollst - nicht Deine beste Freundin und auch nicht Deine Familie. Die Entscheidung, Schluss zu machen, musst Du ganz für Dich allein treffen. Natürlich kann es helfen, wenn Du Dich mit vertrauten Personen über Deinen Gedanken, Schluss zu machen, austauschst, aber die Entscheidung selbst kann und darf Dir niemand abnehmen. Die Entscheidung, Schluss zu machen, sollte nicht übers Knie gebrochen werden. Was einmal gesagt wurde, wurde gesagt und hinterlässt Spuren. Solltest Du Dir also unsicher sein, ob Du Schluss machen sollst oder nicht, schlafe lieber noch ein paar Nächte darüber, bevor Du Deinem Partner unnötig wehtust. So trivial es klingt, manchmal hilft sogar die gute alte Pro und Contra Liste bei der Entscheidung, ob Du wirklich Schluss machen willst (und solltest) oder nicht.

Schluss machen – tu dem anderen nicht mehr weh als nötig

Hast Du für Dich die Entscheidung getroffen, dass Du tatsächlich mit Deinem Partner Schluss machen willst, dann zögere das klärende Gespräch nicht unnötig heraus. Schließlich wird Dein Partner merken, dass Dich etwas bedrückt und hat das Recht, nicht lange auf die Folter gespannt zu werden. Sollte er Dich betrogen oder belogen oder auf eine andere Art und Weise zutiefst enttäuscht haben und Du trennst Dich deshalb von ihm, darfst Du ihn natürlich auch anschreien und ihm an den Kopf werfen, was für ein Idiot er ist und wie weh er Dir getan hat. In allen anderen Fällen solltest Du aber so behutsam wie möglich mit ihm Schluss machen und ihm umgekehrt nicht mehr weh tun als in so einem Prozess unvermeidbar ist.

No Gos beim Schluss machen

No Go Nummer 1: Schluss machen per SMS, Facebook, Post It und so weiter

Niemand möchte die Information, fortan ohne den geliebten Partner leben zu müssten, auf einem Post It am Kühlschrank lesen. Genauso wenig ist es in Ordnung, per Facebook Nachricht, Email oder SMS mit seinem Partner Schluss zu machen. Eine Beziehung sollte immer auf gegenseitigem Respekt aufgebaut sein und genauso sollte sie auch beendet werden: respektvoll. Schließlich hattest Du einmal Gefühle für diesen Menschen, und auch wenn diese inzwischen vielleicht verflogen sind, bist Du es ihm schuldig, ihm beim Schluss machen in die Augen zu schauen. Auch das Schluss machen am Telefon ist nicht in Ordnung, es sei denn Du bist gerade im Regenwald des Amazonasgebiets unterwegs, und er forscht die nächsten sechs Monate in der Wüste Gobi.

No Go Nummer 2 beim Schluss machen: Ausgelutschte Sprüche

„Es liegt nicht an Dir, es liegt an mir“, „Ich bin nicht gut genug für Dich“ und „Lass uns Freunde bleiben“ …Rhabarber, Rhabarber… Tu ihm einen Gefallen und verzichte auf diese abgedroschenen Floskeln. Sie signalisieren ihm höchstens, dass er es Dir nicht mal wert ist, die Wahrheit zu sagen, beziehungsweise ernsthaft über die Gründe der Trennung nachzudenken. Sei lieber ehrlich und sag ihm, warum Du mit ihm Schluss machen möchtest. Lieber ein ernstgemeintes „Ich habe keine Gefühle mehr für Dich“, als das ewige um den heißen Brei Herumgerede. Natürlich tut so ein Satz weh, aber Liebe ist nun einmal unberechenbar. Wir können uns nicht aussuchen, in wen wir uns verlieben und genauso wenig, ob diese Liebe von Dauer ist. Seine Gedanken werden wahrscheinlich noch lange um die letzten Sätze kreisen, die Du ihm beim Schluss machen gesagt hast. Also wähle diese Sätze mit Bedacht, versuche Unklarheiten zu vermeiden, und sei vor allem eins: Ehrlich!

No Go Nummer 3: Gar nicht Schluss machen

Dem Schluss machen aus dem Weg zu gehen, indem Du Dich einfach immer weniger meldest und schließlich einfach abtauchst, ist ein absolutes No Go. Dein Partner (ja genau, denn wenn Du nicht Schluss machst, ist er de facto noch Dein Partner) versteht die Welt nicht mehr und bekommt keine Antworten auf die Fragen, die ihn quälen. Diese Taktik des „nicht Schluss Machens“ ist nur legitim, wenn Dein Partner zu Gewalttätigkeiten neigt und Du Angst hast, er könnte seine Wut über die Trennung an Dir auslassen. Doch selbst in diesem Fall sollte der andere über das Ende der Beziehung informiert werden – und zwar im eigenen Interesse.

Schluss machen – wie gehe ich mit Drohungen um?

„Wenn Du Schluss machst, bringe ich mich um!“ - Bähm! Das hat gesessen. Wie verhältst du Dich also, wenn er Dir eine Drohung in diesem Stil an den Kopf wirft? Erst einmal solltest Du ihn ganz ruhig fragen, ob er wirklich möchte, dass Du nur aus Mitleid oder Sorge bei ihm bleibst. Bringt ihm auch das ernsthafte Nachdenken über diese Frage nicht zur Vernunft, solltest Du ihm raten, sich therapeutische Hilfe zu suchen. Du kannst mit seinen Eltern und seinen Freunden über seine Drohung sprechen und sie bitten, ein Auge auf ihn zu haben. Aber mehr kannst Du nicht für ihn tun. So hart es klingt: Denk an Dich. Wenn er versucht, Dich mit solch einer Drohung unter Druck zu setzen, sollte Dich das in Deiner Entscheidung, Schluss zu machen, nur noch bestätigen. Du bist weder seine Mutter noch seine Therapeutin und Du kannst ihm nicht helfen. Verhältst Du Dich ihm gegenüber zu verständnisvoll und suchst, trotz Deiner Entscheidung, Schluss zu machen, noch den Kontakt, weil Du Dich um ihn sorgst, wird ihm das die falschen Signale senden. Sag ihm, dass Du ihn als Mensch schätzt, ihn aber als Partner nicht mehr an Deiner Seite haben willst. Wie er damit umgeht, ist, so hart es klingt, nicht Dein Problem.

Schluss machen ist nicht schön und es tut weh. Egal, wie Du es verpackst, es wird ihn trotzdem verletzen. Mach Dir das klar und versuche, Dich beim Schluss machen ihm gegenüber ehrlich und respektvoll zu verhalten. Die Liebe ist nun mal ein Schlachtfeld und auf einem Schlachtfeld gibt es auch immer Verletzte. Das müssen wir alle früher oder später am eigenen Leib erfahren. Wichtig ist nur, dass es für alle Beteiligten die Möglichkeit gibt, das Schlachtfeld erhobenen Hauptes zu verlassen. Also bleib fair!

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich