Die Eisläuferin

Die Eisläuferin von Katharina Münk

Katharina Münk: Die Eisläuferin

Die Regierungschefin einer westlichen Nation verliert durch einen dummen Zufall ihr Gedächtnis: Eigentlich wollten sie und ihr Mann nur einmal dem politischen Alltag entfliehen und einen „Incognito-Urlaub“ mit der Transsibirischen Eisenbahn machen. Bei einem außerplanmäßigen Zwischenstopp in Omsk hält die Regierungschefin nichts mehr im Zug. Das wird ihr allerdings schnell zum Verhängnis, denn ein marodes Bahnhofsschild löst durch zufälligen Kontakt mit ihrem Kopf eine Amnesie aus. Die Opposition soll in Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen aus der Situation aber keinen Nutzen ziehen, was den Krisenstab rund um die Regierungschefin dazu veranlasst, die übliche morgendliche Sitzung einfach ein bisschen auszuweiten: Kleine Lehrfilme zu diversen Staatsoberhäuptern, ein Therapeut und jede Menge Vorplanung für alle möglichen Termine gehören ab jetzt zur Tagesordnung. Aber: Die Regierungschefin läuft zu einer ungeahnter Hochform auf.

Langes Rätseln darum, wer die namelose Protagonistin sein könnte, ist überflüssig, denn diverse Andeutungen und nicht zuletzt das Buchcover mit eindeutigen Anspielungen lassen doch sehr deutlich das deutsche Regierungsoberhaupt vermuten. Nicht zuletzt das Faible für Blazer in allen erdenklichen Farben spricht für sich.

Katharina Münk erzählt die wenig ernstzunehmende, dafür aber umso unterhaltsamere Geschichte der „Täglich grüßt das Murmeltier“-Regierungschefin in Die Eisläuferin sehr humorvoll und entspannt. Das Ideale Buch für zwischendurch, lustig, locker, lebhaft.

Ihr 2006 erschienenes Sachbuch Und morgen bringe ich ihn um. Als Chefsekretärin im Top-Management und ihr erster Roman Die Insassen aus dem Jahr 2009 wurden Bestseller. Die Erwartungen an Die Eisläuferin sind entsprechend hoch. Diesmal versucht sich die unter dem Pseudonym Katharina Münk schreibende Autorin also an einem etwas anderen Genre und überzeugt mit ihrer kurzweilig erzählten Politsatire.

Katharina Münk: Die Eisläuferin
Für alle desired-Mädels, die Politik auch lieber humorvoll sehen und eine locker erzählte Geschichte für zwischendurch suchen.


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • justinabieber am 22.06.2012 um 07:23 Uhr

    Das ist ganz mein Fall!! Ich liiiiiebe Politsatire.

    Antworten