Schweinskopf al dente

Rita Falk: Schweinskopf al dente

Schweinskopf al dente

Dem Eberhofer Franz bleibt auch nichts erspart. Eigentlich ist in seinem kleinen Niederkaltenkirchen in der bayerischen Provinz alles ganz ruhig und friedlich, und der Franz, der übrigens zum Kommissar befördert wurde, kann sich in aller Seelenruhe den kulinarischen Köstlichkeiten seiner Oma und reichlich Gerstensaft in der Dorfkneipe widmen. Doch dann kommt alles anders. Als Richter Moratschek einen Psychater schuldig spricht, der seine Geliebte grausam ermordet hat, droht dieser ihm mit Rache, entkommt auf dem Weg ins Gefängnis seinen Bewachern – und platziert einen blutigen Schweinekopf im Bett von Richter Moratschek. Dem Eberhofer Franz bleibt also nichts anderes übrig, als auf Psychopathenjagd gehen.

Schweinskopf al dente ist Rita Falks dritter Provinzkrimi mit dem Eberhofer Franz in der Hauptrolle. 2010 gelang der Autorin, die selbst aus Oberammergau stammt und ihre Kindheitserinnerungen in diese Bücher einfließen lässt, der Durchbruch mit Winterkartoffelknödel. Wie der Debütroman und der Nachfolger Dampfnudelblues, spielt auch Schweinskopf al dente im bayerischen Dorf Niederkaltenkirchen, wo Kommissar Franz Eberhofer zusammen mit seinem Hippie-Vater, seiner rüstigen Oma und dem Hund Ludwig sein beschauliches Leben lebt. In schöner Regelmäßigkeit wird der Eberhofer Franz allerdings aus seiner Dorf-Idylle herausgerissen und in einen spannenden Kriminalfall hineinkatapultiert. Dann erwartet den Leser wieder eine neue, herrlich ironisch geschriebene Geschichte über die kleinen und großen Schwächen der Menschheit. Besonders der bissige Humor und der original bayerische Tonfall, den die Autorin ihrem Protagonisten auf den Leib geschrieben hat, machen Schweinskopf al dente zu einem herzlichen Leseerlebnis, das man nicht missen möchte.

Rita Falk: Schweinskopf al dente

Für alle desired-Mädels aus Bayern und dem Rest der Republik, die auf regionale Krimis, bissigen Humor und liebenswerte Charaktere stehen.


Für dich: Täglich die besten News & Tipps per WhatsApp

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Öffne WhatsApp mit Klick auf den Button und schicke die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als desired, um den Newsletter zu erhalten.
WhatsApp öffnen
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?

  • peppels69 am 11.11.2014 um 03:21 Uhr

    Ich finde die komplette 'Eberhofer-Reihe' sie sind wirklich sehr zu empfehlen. Guckt doch mal auf Amazon dort die Rezensionen an, aber bitte mit dem ersten Band anfangen zu lesen 🙂

    Antworten
  • WildAngel am 23.10.2012 um 17:39 Uhr

    Haha 🙂 hab ich gelesen, wirklich sehr zu empfehlen. Hab mich teilweise echt weggeschmissen.

    Antworten
  • dani_mi am 30.08.2012 um 06:23 Uhr

    habe bisher alle eberhofer fälle gelesen und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen! sehr sehr lustig, ich freu mich schon auf den neuen fall "grießnockeraffäre" der im oktober erscheint

    Antworten
  • luftpumpe am 14.06.2012 um 07:17 Uhr

    Das hört sich komisch an. Ich weiß nicht, ob da was für mich ist... 🙁

    Antworten
  • sabrinasetlur am 29.05.2012 um 08:03 Uhr

    Na lecker...

    Antworten
  • Herztier am 09.01.2012 um 12:40 Uhr

    Ich bin gerade beim Dampfnudelblues und es ist wirklich ein tolles Buch. Schweinskopf al dente steht bereits im Regal und wartet auf mich :)Der erste Krimi "Winterkartoffelknödel" ist übrigens auch sehr zu empfehlen.

    Antworten
  • Lapetite12 am 29.12.2011 um 13:08 Uhr

    Das Buch kann ich nur empfehlen , habe lange nicht mehr so herzhaft beim lesen gelacht.

    Antworten
  • raspberryfield am 22.12.2011 um 11:15 Uhr

    Ich habe die beiden Vorgänger gelesen und fand sie echt witzig geschrieben. Hab mir das Neue zu Weihnachten gewünscht. 🙂

    Antworten
  • waffelqueen am 07.12.2011 um 09:48 Uhr

    Der Titel hört sich ein wenig ekelig an, aber der Rest klingt gut. Ich denke, dass könnte was für mich sein.

    Antworten