Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Bußgeld bis zu 100.000 Euro: Das solltest du bis März unbedingt tun!

Achtung!

Bußgeld bis zu 100.000 Euro: Das solltest du bis März unbedingt tun!

Auch wenn du vermutlich die meiste Zeit versuchst, dich an das Gesetz zu halten, gibt es immer wieder ein paar unbekannte Regeln, die wir alle missachten und die im schlimmsten Fall ziemlich teuer werden können. Wir verraten dir, was du nun unbedingt vor dem 1. März tun solltest, um einer heftigen Strafe zu entgehen. 

Diese Hausarbeit könnte ganz schön teuer werden!

Die Sonne kommt raus und die Temperaturen steigen. Der Winter ist vorbei und der Frühling naht. Für viele die perfekte Zeit um mit der geliebten und zugleich verhassten Hausarbeit so richtig loszulegen. Vom Frühjahrsputz bis hin zu neuen Gartenprojekten ist alles dabei. Doch vor allem eine Aufgabe könnte zu einer richtig teuren Strafe führen, wenn du sie nicht vor dem 1. März beendet hast. Die Rede ist vom harmlosen Heckeschneiden! Und in diese Falle tappen jährlich tausende Gartenbesitzer.

Hecke schneiden
Zwischen dem 1. März und dem 30. September solltest du deine Hecke besser nicht schneiden - mit diesen Ausnahmen!

Ein Thema, das viele Deutsche immer wieder beschäftigt. Zu hoch sein darf sie nämlich nicht – die geliebte Hecke. Das regelmäßige Schneiden ist also bitternötig. Denn sollte sie zu hoch werden oder sogar das Nachbargrundstück behindern, könnte das ebenfalls zu einer Geldstrafe führen. Solltest du sie aber nach dem 1. März eines Jahres schneiden, kann das ganze noch viel teurer werden. Wer seine Hecke nämlich zwischen dem 1. März und dem 30. September schneidet, muss mit einer Strafe von bis zu 100.000 Euro rechnen! Die Höhe des Bußgeldes hängt vor allem von deinem Bundesland ab, in welchem die Bestimmungen variieren können. Besonders teuer wird es in Mecklenburg-Vorpommern, etwas günstiger kommen Straftäter in Bayern davon. Doch warum darfst du sie eigentlich nicht mehr schneiden und welche Ausnahmen gibt es?

Du hast keinen Garten? Auch einen kleinen Balkon kann man sich jetzt im Frühling für den Sommer richtig gemütlich vorbereiten:

Deswegen darfst du deine Hecke nicht immer schneiden

Laut dem Bundesnaturschutzgesetz ist das Heckeschneiden aus Naturschutzgründen rechtlich untersagt, festgelegt ist die strenge Regel in Paragraf 39 Absatz 5. Grund für das Verbot zwischen dem Zeitraum vom 1. März bis zum 30. September sind Hecken als beliebte Brut- und Nistplätze für Vögel und andere Tiere. Durch das Gesetz soll ihr Revier und vor allem ihr Nachwuchs für den entsprechenden Zeitraum geschützt werden. Auch Büsche und andere Gehölze, in denen Tiere nisten und brüten könnten sind davon betroffen. Bedeutet das also, dass du die entsprechenden Ecken gar nicht mehr beschneiden darfst? Nein. Form- und Pflegeschnitte sind weiterhin erlaubt. Auch für etwa Hagebutten-Hecken und andere Sträucher und Büsche gibt es Sondergenehmigungen. Ganz verwildern lassen musst du deinen Garten also in dem Zeitraum zum Glück trotzdem nicht.

Das für viele unbekannte Gesetz zum Schutz von Vögeln und anderen Tieren ist nur eines von vielen, das teure Folgen haben kann. 2021 wurden wieder viele neue Gesetze beschlossen, die allerdings zum Glück nicht nur negative Folgen für die deutschen Bürger haben müssen. In unserer Galerie geben wir dir einen praktischen Überblick über die neuen Gesetze, die du kennen solltest:

Ab 2021: Alle Gesetzesänderungen auf einen Blick

Ab 2021: Alle Gesetzesänderungen auf einen Blick
BILDERSTRECKE STARTEN (12 BILDER)
Bildquelle:

Getty Images/sefa osel, johnce

Hat Dir "Bußgeld bis zu 100.000 Euro: Das solltest du bis März unbedingt tun!" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich