Strandtasche
Nina Rölleram 11.05.2017

Es dauert nicht mehr lange, bis wir endlich wieder die Sonnentage am Strand oder am heimischen Badesee genießen können. Viel braucht man zwar nicht, um es sich dort so richtig gut gehen zu lassen, aber ein paar praktische Utensilien können den Aufenthalt zur ultimativen Entspannung machen. Wenn du auch gerne mit einem kühlen Getränk in der Hand, ohne nervigen Sand in allen Ritzen und begleitet von deiner Lieblingsmusik den Sommer genießt, dann solltest du diese sieben Sachen unbedingt in deine Strandtasche packen!

Strandtasche packen

Was muss mit, was kann daheim bleiben? Wir verraten dir die Essentials!

#1: Schutz vor Wasserspritzern und Sandkörnern

Ohne jetzt wie die größte Mimose klingen zu wollen: Sand und Meerwasser sind zwar genau der Grund, warum man sich an den Strand begibt, aber manchmal auch ungeheuer nervig. Bei all den elektronischen Geräten, die wir heutzutage mit uns führen, sollte man sich vorher darum kümmern, alle in wasserdichte Hüllen zu verstauen. Insbesondere ältere Smartphones sind nicht wasserdicht verbaut und können bei einer tollpatschigen Selfiesession im seichten Wasser schnell das Zeitliche segnen.

Auch Ebook-Reader oder Tablets wollen mit transparenten Hüllen geschützt werden, ganz zu schweigen von Kameras. Für ausfahrbare Kameraobjektive sind winzige Sandkörner eine noch größere Bedrohung als ein paar Wasserspritzer, da sie schnell das Getriebe blockieren können. Also informiere dich vor deinem Strandausflug rechtzeitig, für welche Geräte du Schützhüllen benötigst oder besorge dir günstige Universalschutzhüllen*.

#2: Ein schnell trocknendes Badetuch

Wenn es spontan zum Badesee oder Strand gehen soll, kannst du dir natürlich auch einfach das erstbeste große Handtuch aus deinem Schrank schnappen. Viel praktischer sind aber schnell trocknende Mikrofaser-Badetücher – und das gleich in zweifacher Hinsicht: Die Tücher sind nicht nur im Nu wieder trocken, sondern nehmen auch viel weniger Platz in deiner Strandtasche ein, als herkömmliche Frotteehandtücher. Ein Mikrofasertuch im schicken Lila bekommst du zum Beispiel bei Amazon*.

#3: Kabelloser Musikgenuss

Bluetooth Lautsprecher

Dieser kleine Lautsprecher versorgt dich mit deinen persönlichen Sommerhits.

Was wäre der Sommer ohne deine alljährlichen Sommerhits? Egal ob du dich mit den Vengaboys und Micki Krause in Partylaune bringen willst oder lieber chilligen Gitarrenklängen beim Sonnenuntergang lauschen willst, ein transpotierbarer Lautsprecher muss her! Damit du nicht mühselig mit Batterien und Kabeln herumhantieren musst, solltest du dich für ein kabelloses Bluetooth-Modell entscheiden. Damit kannst du ganz einfach deine Musik von deinem Handy oder Tablet wiedergeben. Gerade beim Strandausflug solltest du allerdings darauf achten, dass der Lautsprecher auch spritzwassergeschützt ist, wie zum Beispiel der outdoortaugliche Dockin D Tube*. Dieser kleine Lautsprecher überzeugt durch satte Klänge und hält mit seiner Akkulaufzeit von mehr als acht Stunden locker einen Tag am Strand durch.

#4: Eine Mini-Strandmuschel

Insbesondere diejenigen unter euch, die trotz Sonnencreme schnell einen Sonnenbrand bekommen, sollten sich zusätzlich schützen. Anstatt dir einen Sonnenschirm oder einen Strandkorb zu mieten, kannst du auch einfach eine kleine Strandmuschel einpacken. Kompakte Modelle wie diese Mini-Strandmuschel* wiegen weniger als ein Kilo, sind ganz schnell aufgebaut und bieten Schatten für dich und eine weitere Person.

#5: Eine wasserabweisende Unterlage

Natürlich kannst du dich am Strand auch einfach auf dein Handtuch legen, doch wenn du dich nicht komplett mit Sand panieren willst, ist eine Wasser abweisende Picknickdecke die bessere Wahl. Robuste Decken aus Polyester sind nicht nur schnell trocknend, sondern lassen sich auch leicht reinigen, wenn beim Picknicken mal etwas daneben geht. Diese Stranddecke* lässt sich außerdem zu einer praktischen Tasche mit Griff zusammenfalten und lässt sich so auch noch bequem transportieren, wenn deine Strandtasche schon vollgepackt ist.

#6: Flaschenkühler aus Neopren

Wenn für eine schattige bequeme Unterlage und musikalische Unterhaltung gesorgt ist, brauchst du nun eigentlich nur noch ein kühles Getränk, um den Tag perfekt zu machen. Wenn du keine riesige Kühltasche an den Strand schleppen willst, kannst du mit Flaschenkühlern aus Neopren einzelne Flaschen effizient kühl halten. Die bunten Hüllen wirken sowohl isolierend und sorgen außerdem für trockene Hände beim Trinken.

#7: Unterhaltung für Spielkinder

Na gut, eine wichtige Sache fehlt noch für den wirklich perfekten Tag am Strand: Spiele!

BMW

Frisbees gibt es auch in der High-Class-Version.

Schließlich wird das Herumfläzen in der Sonne auch irgendwann einmal langweilig. Neben Klassikern wie Beachball, Frisbee und einem aufblasbaren Wasserball, kannst du auch Kartenspiele in deine Strandtasche packen. Damit diese aber nicht schon nach der ersten Runde einweichen, solltest du dir speziell laminierte Spielkarten besorgen, mit denen du im Prinzip sogar ins Wasser springen könntest.

Wer es etwas aktiver mag, kann natürlich auch einfach ein Frisbee mitnehmen und sich beim Sport am Strand austoben. Frisbees bekommst du natürlich bei Amazon* oder im Spielzeuggeschäft. Wer es etwas exklusiver mag, kann auch mal im Lifestyle-Shop von BMW stöbern, dort gibt es ein etwas teureres, stabileres Frisbee mit Erlkönig-Muster und BMW-Logo für Markenbewusste. Die tiefen Rillen an der Außenkante sorgen für einen besseren Griff. Damit steht dem Frisbee-Match nichts mehr im Weg.

Bildquelle: iStock/travnikovstudio, iStock/Amy_Lv, Dockin, desired

*Partner-Links

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?