Brustformen
Susanne Falleram 20.10.2016

Busen ist nicht gleich Busen. Wer hätte es gedacht: Ganze sieben unterschiedliche Brustformen gibt es bei uns Frauen! Während Männer jetzt wahrscheinlich schon beim Wort Busen abgeschaltet haben (sorry, liebe Herren, falls das nicht stimmt…), ist dieser Fakt für uns wiederum ziemlich spannend. Wie sehen die verschiedenen Brustformen aus? Wie entstehen sie? Und kann man sie nachträglich beeinflussen? So viele Fragen! Aber der Reihe nach.

Brüste gibt es natürlich in allen Größen, Farben und Formen, sodass jede Frau praktisch ein bzw. zwei Unikate besitzt. Trotzdem gibt es gewisse, erkennbare Schemata, nach denen sie sich in sieben unterschiedlichen Typen aufteilen lassen.

Busen

Verschiedene Frauen, verschiedene Brustarten.

So sehen die unterschiedlichen Brustformen aus (und dieser BH passt zu ihnen!)

1. Die runde Brust

Oberhalb und unterhalb der Brustwarze hat dieser Busen die gleiche Rundung. Zudem ist er straff und prall. Von Natur aus kommt diese Form nur selten vor, sie ist oft das Produkt einer Brust-OP. Die rundliche Brust gehört zu den wenigen, bei der ein BH in der Regel nicht nötig ist, da sie von alleine steht und eine nahezu perfekte, symmetrische Form hat.

2. Die seitlich gerundete Brust

Diese Brüste stehen etwas auseinander, wodurch es eine sichtbare Lücke zwischen ihnen gibt. Am äußeren Rand haben sie aber deutliche Rundungen. Am besten tragen Frauen mit diesem Typ Brust einen BH mit seitlichen Polstern.

3. Die Ost-West-Brust

Diese Brustform zeichnet sich dadurch aus, dass die Brüste jeweils leicht zur Seite hängen und die Brustwarzen daher in unterschiedliche Richtungen zeigen, quasi nach Osten und Westen. Auch hier hilft ein BH mit Seitenpolstern, die Querstellung auszugleichen.

4. Die Brust in Glockenform

Damit sind große, schwere Brüste gemeint, die nach unten hin an Volumen zunehmen. Die Proportionen sind also unterschiedlich verteilt. Oberhalb der Nippel sind sie recht schmal, nach unten hin werden sie breiter. Die Brustwarzen und Warzenhöfe selbst sind vergleichsweise groß. Ein Minimizer oder Sport-BH gibt einem solchen, großen Busen den nötigen Halt.

5. Die tropfenförmige Brust

Sie ähnelt der Glocken-Brustform, ist jedoch wesentlich kleiner, wodurch die Wölbung nach unten auch nicht so stark ausgeprägt ist. Ein klassischer Push-up-BH stützt diese Brustform und verleiht ein schönes Dekolleté.

6. Die mittlere bis kleine Brust

Hier gibt es unterschiedliche Ausprägungen:

  1. Die Brustwarze sitzt eher tief, die Brust ist über ihr gewölbt und wird nach unten hin schmaler. Besondere Fälle, bei denen das Brustbein deutlich hervorragt und die Brust stark nach unten gewölbt ist, bezeichnet man auch etwas uncharmant als Hühnerbrust.
  2. Die Brust hängt deutlich und ist somit länger als breit. Der unliebsame Hängebusen trifft eben nicht nur Frauen mit großem Vorbau.
  3. Ebenso gibt es bei kleinen Brüsten auch vermehrt den Typus der abfallenden Brust, bei der die Haut oberhalb der Brustwarze nach innen gebeugt ist und die Brustwarzen somit spitz nach vorne zu sehen scheinen.

BHs mit verstärkter Polsterung an der Unterseite stützen kleine Brüste und heben sie an.

7. Die asymmetrische Brust

Beide Brüste sind unterschiedlich groß. Das kann auch die Brustwarzen betreffen. Mit einer cleveren Polsterung im BH gleicht man diesen Unterschied aber gut wieder aus.

Busen

Die Brustform ist genetisch bestimmt.

Wie entstehen die unterschiedlichen Brustformen?

Die Brustform ist genetisch bestimmt. Egal, welche Du also abbekommen hast, Du hast es grundlegend nicht beeinflusst. Allerdings spielen auch hormonelle Veränderungen sowie der Körperfettanteil eine Rolle. Ist letzterer deutlich erhöht, wirkt sich das natürlich auch auf die Größe und somit auch auf die Form der Brust aus.

Kann man seine Brustform ändern?

An der Grundform kann man nur durch einen operativen Eingriff etwas ändern, indem man sich zum Beispiel einer Brustvergrößerung oder Bruststraffung unterzieht. Wer seinen Busen auf natürliche Weise etwas anheben und straffen will, der kann es aber auch mal mit Sport probieren: Spezielle Übungen stärken die Brustmuskulatur. Und nicht zuletzt reduziert sich durch das Fitnessprogramm (und eine gesunde Ernährung) auch der Körperfettanteil, wodurch sich die Brustform ebenso verändern kann.

Welcher dieser Brustformen gehört Dein Busen an? Vielleicht hast Du ja auch noch ein paar Tipps und Tricks auf Lager, wie die spezielle Form besonders ins rechte Licht gerückt werden kann.

Bildquellen: iStock/tatchai, iStock/Oliver1973, iStock/Stefano Tinti


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?