Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Fitness

Kraft- oder Ausdauertraining?

Kraft- oder Ausdauertraining?
Die meisten joggen um schnell abzunehmen. Krafttraining ist jedoch eine gute Ergänzung.
Die meisten setzen auf Joggen um abzunehmen. Aber reicht das?

Abnehmen funktioniert nur mit Sport - an Bewegung führt einfach kein Weg vorbei, wenn man auf Dauer schlank sein möchte. Doch welcher Sport ist der richtige? Ist Ausdauer- oder Kraftsport effektiver? Und warum geht es eigentlich nicht ohne Bewegung? Wir sagen Euch, wie ihr schnell ausseht wie die Models auf der Fashion Week Berlin.

Der Grundumsatz macht den Unterschied

Natürlich kann man auch abnehmen, indem man einfach weniger isst. Doch bei einer Diät ohne Sport fährt der Körper den Grundumsatz herunter, um sich auf die "Notzeit" einzustellen - weniger Kalorien werden verbrannt. Sobald man dann wieder normal isst, führt das zum Jojo-Effekt. Sport und Bewegung und vor allem der Aufbau von Muskeln hingegen, steigern den Grundumsatz. Bei mehr Bewegung kann man also proportional auch mehr essen.

Kraft- oder Ausdauersport?

Am besten ist eine Kombination aus beidem. Gerade zu Beginn ist es aber wichtig, erst einmal Muskeln aufzubauen. Die neu gewonnen Muskeln sind ein regelrechter Brennofen für Fettzellen! Je mehr Muskelmasse vorhanden ist, desto schneller kann man folglich auch abnehmen. Bei stark übergewichtigen Menschen sind zudem oft Gelenke und Rücken belastet. Deshalb ist ein schonendes Muskelaufbautraining auf jeden Fall notwendig, bevor man mit dem Ausdauersport beginnt.

Was passiert bei Kraft- und Ausdauersport?

Kraft- und Ausdauersport unterscheiden sich grundlegend in ihrer Wirkung. Beim Ausdauersport geht der Körper gleich an die Fettreserven, beim Kraftsport dagegen an den Kohlehnydratspeicher. Das ist für das Abnehmen aber nicht schlimm – im Gegenteil! Da die Kohlenhydratreserven so im weiteren Verlauf des Tages fehlen, greift der Körper auf die Fettreserven zurück. Man verbrennt also nachträglich Fett.

Wie intensiv sollte man trainieren?

Da die Muskeln nach dem Training 48 Stunden Regenerationszeit benötigen, empfiehlt es sich, das Training abwechslungsreich zu gestalten und Muskelaufbautraining und leichten Ausdauersport im Wechsel zu betreiben. Kraftsport sollte man unbedingt unter professioneller Aufsicht durchführen, um Schäden durch falsche Haltung und fehlerhafte Ausführung zu vermeiden. Dort kann man sich dann auch gleich nach einem ausgewogenen Ausdauerprogramm erkundigen. Tolle Einstiegssportarten sind zum Beispiel Schwimmen, Walken und Radfahren. Zu Beginn ist es sinnvoll, mit geringerer Intensität zu trainieren. So hält man länger durch und verbrennt mehr Energie. Trainierte Sportler können dann aber die Intensität steigern, denn je größer die Anstrengung, desto höher ist auch der Energieverbrauch.

Fazit

Während man früher zu Beginn einer Diät gerne das Joggen eingesetzt hat, verlagert sich der Fokus langsam auf den Kraftsport – eine gut ausgeprägte Muskulatur ist einfach die beste Voraussetzung für eine Diät. Da man aber gerade als Frau keine Muskelberge aufbauen möchte, ist eine Mischung aus Muskeltraining und Ausdauersport ideal. Generell gilt: jede Bewegung tut dem Körper gut! Wer also effektiv abnehmen will, kommt ums Schwitzen, egal in welcher Form, einfach nicht herum.

 

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich