Rückenschmerzen – Was hilft wirklich?

Fast jeder weiß, wie es sich anfühlt, wenn man sich vor Schmerzen kaum bewegen kann. Man fühlt sich wie gelähmt und würde sich am liebsten nie wieder bewegen wollen. Doch das ist genau der falsche Weg, Rückenschmerzen entgegenzuwirken. Wir klären Euch darüber auf, was die Ursachen für Rückenschmerzen sind und was der einfachste Weg ist, sie schnell wieder loszuwerden.

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen – Bewegung hilft

Rückenschmerzen sind neben Erkältungskrankheiten und Kopfschmerzen die Volkskrankheit Nummer eins. Etwa 80 Prozent aller Bundesbürger haben schon einmal Rückenschmerzen gehabt und in den seltensten Fällen bleibt man sein ganzes Leben davon verschont. Da Arztbesuche aufgrund einer schmerzenden Rückseite keine Seltenheit sind, fallen hierdurch jährlich Kosten in Höhe von 50 Milliarden Euro an. Eine stolze Summe!

Wir gestalten unser Leben immer bewegungsärmer, und da rund 17 Millionen aller Erwerbstätigen in Deutschland eine sitzende Tätigkeit ausführen, verkümmern unsere Muskeln. Bänder und Sehen lockern sich und Rückenschmerzen sind die Folge. Ist der Rücken schon einmal in diesem Zustand, dauert es nicht mehr lange und der erste Hexenschuss ist da. Durch eine zu schnelle Bewegung schießt ein starker Schmerz in die Lendenwirbelsäule und macht uns nahezu bewegungsunfähig. Im schlimmsten Fall kann ein „schlapper“ Rücken zu einem Bandscheibenvorfall führen. Aber eine Operation sollte auch im Falle von Rückenschmerzen der letzte Ausweg sein.

Doch nicht nur unsere Bewegungsarmut kann Rückenschmerzen hervorrufen. Auch Stress führt meistens zu Verspannungen, die dann wiederum zu Schmerzen in Nacken und Rücken führen.

Bewegung gegen Rückenschmerzen

Sportwissenschaftler und Bewegungstherapeuten empfehlen Bewegung, um dem Schmerz entgegenzuwirken und vorzubeugen. Denn auch wenn die Rückenschmerzen schon da sind, ist ausreichende Bewegung das A und O, damit die Muskeln wieder in Bewegung kommen und der Schmerz verschwindet. Klingt zwar paradox, denn wer will sich schon bewegen, wenn man sich kaum bewegen kann, hilft aber!

Allerdings reden wir hier nicht von einer halben Stunde Sport pro Woche. Wer wirklich Besserung erzielen will, muss regelmäßig, mehrmals pro Woche trainieren. Dabei sind Krafttraining im Fitnessstudio oder Hanteltraining zuhause besonders geeignet. Aber auch Fitnesskurse wie Aerobic, die den ganzen Körper beanspruchen, sind sehr zu empfehlen. Bei Verspannungen helfen Yoga und Pilates, da sie durch sanftes Dehnen die Muskulatur wieder locker und geschmeidig machen. Wer beispielesweise regelmäßig im Studio trainiert, kann innerhalb von drei Wochen die Rückenschmerzen bis zu 70 Prozent reduzieren. Prinzipiell ist aber jegliche Art von Bewegung gut. Hauptsache sie findet regelmäßig statt – auch wenn die Rückenschmerzen noch nicht da sind!

Rückenschmerzen sind nicht nur lästig, sondern beanspruchen die Gesundheit enorm. Um Deinem Körper etwas Gutes zu tun und unangenehmen Rückenschmerzen vorzubeugen, ist Sport die beste Empfehlung. Regelmäßige Bewegung – in welcher Form auch immer – ist die geeignetste Methode, um erst gar keine Rückenschmerzen aufkommen zu lassen. Vermeide Stress und lege lieber einen Spaziergang ein, wenn Dich der Ärger einmal packen sollte! Übrigens: Auch Schröpfen soll gegen Rückenschmerzen als Heilverfahren helfen.

Bildquelle: dreamstime

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?