Spinning - Der perfekte Indoorsport

Wer bei dem nasskalten Herbstwetter die Lust verliert, sich die Joggingschuhe anzuziehen, für den bieten Sportstudios zahlreiche Möglichkeiten, auf durchnässte Kleidung zu verzichten und sich trotzdem fit zu halten. Spinning ist eine super Alternative, um dem monotonen Laufband aus dem Weg zu gehen und in einer dynamischen Gruppe so richtig ins Schwitzen zu kommen. Wir stellen euch heute vor, was sich hinter dem Namen genau verbirgt und was sowohl Sport-Einsteiger als auch Fitness-Profis beachten sollten.

Spinning ist schweißtreibend aber effektiv

Spinning ist ein super Indoor-Sport

Spinning oder Indoor-Cycling ist ein spritziges Cardio-Training für den ganzen Körper. Das Training findet in der Gruppe statt und unter Anleitung eines erfahrenen Trainers strampelt man sich im Takt motivierender Musik zu Höchstleistungen. Der Vorteil ist, dass jeder den Widerstand seines Bikes individuell einstellen kann und so bestimmen kann, wie anstrengend das Training wird und wie viel er sich zutraut. Was für viele zunächst ungewohnt erscheint, ist der fehlende Leerlauf. Beim Spinning muss immer getreten werden, um das Rad in Schwung zu bringen.
Ausreichend trinken ist gesund

Wasser ist beim Spinning ein Muss

Ohne Technik geht es nicht

Wie bei jeder neuen Sportart, müssen Spinnig-Anfänger sich auch erstmal an das ungewohnte Training herantasten. Dabei ist es wichtig, sich mit der richtigen Technik vertraut zu machen und sowohl im Stehen als auch im Sitzen einen ‚runden’ Tritt zu entwickeln. Wenn Du Dir unsicher bist, wie es richtig geht, dann frag lieber einmal mehr bei Deinem Trainer nach. Für den Anfang ist es sinnvoll, mit einer Pulsuhr zu trainieren, um sich nicht zu überanstrengen und das optimale Tempo für Herz, Kreislauf und Fettverbrennung zu finden. Das Rad sollte immer paasend auf Deine Größe eingestellt sein, damit du den bestmöglichen Trainingseffekt erzielen kannst.

Los geht´s

Jede Spinning-Stunde beginnt mit einer Warm-Up Phase um die Muskeln aufzuwärmen und den Kreislauf in Schwung zu bringen. Im Kernteil der Stunde, etwa 30 bis 40 Minuten, wird es dann anstrengend. Das Tempo und der Widerstand werden immer wieder variiert, so dass man mal das Gefühl hat, eine schwierige Bergetappe zu bewältigen um dann auf der anderen Seite des Berges schnell ins Tal hinunterzufahren und kurz durchzuatmen. Am Ende einer jeden Stunde gibt es ein Cool-Down und auch ein paar Stretching-Übungen sollten nicht fehlen. Wer sich viel bewegt, schwitzt auch viel. Daher solltest du während des Training immer eine Flasche Wasser in Deiner Nähe haben. Übrigens: Während einer Stunde Spinning verbrennt dein Körper über 400 Kalorien! Also rein ins Sportstudio und rauf aufs Rad. Es lohnt sich wirklich!

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?