Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Neue Studie

80 Prozent ohne Symptome: Wie hoch ist die Corona-Dunkelziffer wirklich?

80 Prozent ohne Symptome: Wie hoch ist die Corona-Dunkelziffer wirklich?

Offiziell gibt es in Deutschland etwas mehr als 180.000 bestätigte Corona-Fälle. Doch längst ist klar: Nicht alle Infizierten fließen mit in die Statistik ein. So ging der Virologe Hendrik Streeck nach der Veröffentlichung seiner Heinsberg-Studie schon zu diesem Zeitpunkt von rund 1,8 Millionen Infizierten in Deutschland aus. Der Grund dafür, dass viele Fälle nicht erfasst werden ist unter anderem, dass bei einem Großteil der Infizierten keine oder nur sehr leichte Symptome auftreten. Bei der Untersuchung von Passagieren eines Kreuzfahrtschiffs waren das sogar erstaunliche 80 Prozent.

Es ist kaum möglich, die Rate der Infizierten in einer gesamten Population zu bestimmen – werden doch nur die Menschen getestet, die eindeutige Symptome zeigen oder in direktem Kontakt mit Infizierten standen. Wer sich also unwissentlich in der Bahn oder im Supermarkt ansteckt und keine oder nur leichte Symptome entwickelt, kommt nicht mit in die Statistik. Trotzdem kann er die Krankheit an andere Menschen weitergeben. Sogenannte „stille Infektionen“ stellen also immer ein Risiko dar.

Um herauszufinden, wie hoch der Anteil dieser stillen Infektionen in der Bevölkerung ist, muss man auf Stichproben zurückgreifen. Das Problem: Wählt man die Probanden wahllos, kann es passieren, dass man überhaupt niemanden mit Corona-Infektion erwischt. Immerhin ist der Anteil der Infizierten aktuell noch sehr gering. Deshalb greifen Forscher meist auf Stichproben von Orten zurück, in denen definitiv ein Ausbruch stattfand. Kreuzfahrtschiffe sind hier eine beliebte Untersuchungsbasis.

Von 20 bis 80 Prozent: Unterschiedliche Ergebnisse in unterschiedlichen Stichproben

Aktuell werteten nun Forscher des australischen „Macquirie University Hospitals“ die Daten von 223 Passagieren und Crewmitgliedern eines Kreuzfahrtschiffs aus, das Mitte März vor der argentinischen Küste in See Stach. Auf das Schiff durften keine Personen, die sich in den letzten drei Wochen in Regionen mit hohen Infektionszahlen aufgehalten hatten. Auch wurde vor Antritt der Reise bei allen Mitreisenden Fieber gemessen. Trotzdem brach die Krankheit auf dem Schiff aus. Alle Passagiere und Crewmitglieder wurden getestet. Das Ergebnis: 59 Prozent hatten sich infiziert. Doch nicht mal 20 Prozent der Infizierten zeigten Symptome. Bei einem Großteil verlief die Krankheit asymptomatisch.

In der Heinsberg-Studie verlief hingegen nur etwa jede fünfte Infektion ohne Symptome. Allerdings wurden hier 1.000 Teilnehmer zufällig gewählt und nicht die gesamte Population der Stadt getestet. Die Untersuchung der Kreuzfahrtschiff-Passagiere hingegen ist laut Angaben der Studien-Autoren die erste Testung einer kompletten Besatzung auf einem isolierten Schiff.

Weitere Studien notwendig

Professor Alan Smyth, Chefredakteur des Thorax-Journals, in dem die Studie erschien erklärt, welche Bedeutung die Studie für die weltweite Bevölkerung haben könnte: „Ein großer Anteil von infizierten, aber asymptomatischen Personen könnte bedeuten, dass ein wesentlich größerer Anteil der Bevölkerung bereits mit Covid-19 infiziert wurde und nun immun sein könnte.“ Allerdings räumt er ein, dass weitere Studien dringend notwendig sind, um zu klären, wie hoch die Corona-Dunkelziffer tatsächlich ist.

Corona-Symptome: Das sind die häufigsten Krankheitszeichen

Corona-Symptome: Das sind die häufigsten Krankheitszeichen
BILDERSTRECKE STARTEN (14 BILDER)
Bildquelle:

istock/Dmytro Varavin

Hat Dir "80 Prozent ohne Symptome: Wie hoch ist die Corona-Dunkelziffer wirklich?" gefallen? Dann schreib uns einen Kommentar oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest oder Instagram folgen.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich