Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Achtung!

Rückruf bei Aldi: Schinken und Wurst können zu schweren Erkrankungen führen

Rückruf bei Aldi: Schinken und Wurst können zu schweren Erkrankungen führen

In der Lieferkette von Lebensmitteln kann es immer wieder zu kleineren oder größeren Fehlern im Prozess kommen. Manche Fehler haben zur Folge, dass die Qualitätsstandards der jeweiligen Produkte nicht mehr eingehalten werden können oder sie sogar ein Risiko für die Gesundheit darstellen. Aktuelle Rückrufe der Discounter-Ketten Aldi Nord und Aldi Süd findest du hier!

25.11.2020: Achtung beim Verzehr von diesen Aldi-Wurstsorten!

Aktuell ruft die Firma Schwarz Cranz GmbH & Co. KG gleich mehrere Produkte zurück. Im Rahmen einer Untersuchung wurde bei beiden Produkten eine mikrobiologische Beeinträchtigung festgestellt. Genauer gesagt, das Bakterium Listeria monocytogenes, das zu schweren gesundheitlichen Folgen führen kann. Dazu zählen Magen-Darm-Beschwerden und grippeähnliche Symptome wie Fieber und Muskelschmerzen. Die Produkte wurden durch den Lebensmittel-Discounter Aldi verkauft.

Im Genauen werden folgende Produkte zurückgerufen:

  1. Rohschinken Abschnitte - mild geräuchert (mit dem MHD 30.11.2020 und der Chargennummer L4430634907)
  2. Pastrami - mild gepökelter, gegarter Rinderaufschnitt - mit Pfefferkruste (mit dem MHD 27.11.2020 und der Chargennummer L32309768)

Bei bestimmten Risikogruppen - wie älteren Menschen, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Schwangeren und Kleinkindern - kann eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden. Daher sollten Kunden und Kundinnen den Rückruf beachten und das betroffene Produkt mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum nicht verzehren.

+++ Rückrufe aus der Vergangenheit +++

Update vom 29.10.2020: Aldi Süd und Nord rufen Kerne-Mix zurück

In einem Körner-Mix von Aldi wurden Rückstände eines Pestizids entdeckt. Es handelt sich dabei um den Gut Bio Kerne Mix der Partners in Bio GmbH, der bei Aldi Süd sowie Aldi Nord vertrieben wird. Da das Pestizid giftig und krebserregend wirken kann, sollte das Produkt auf keinen Fall verzehrt werden.

Betroffen sind Produkte im 275-Gramm-Mix mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum zwischen dem 15.07.2021 und einschließlich dem 03.09.2021.

Kunden könnten die betroffenen Packungen natürlich in einem Aldi-Markt zurückgeben und bekommen im Gegenzug ihr Geld zurück.

Update vom 14.10.2020: Aldi Süd und Nord rufen Käse zurück

Da sich im Käse metallischer Abrieb befinden könnte, der durch einen technischen Fehler an der Herstellungsmaschine entstanden ist, rufen sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord mehrere beliebte Käsesorten des Hersteller Fromages d’Europe zurück. Der Rückruf betrifft Käsesorten dieser beiden Marken:

  • Roi de Trèfle
  • Le Coq de France

Betroffen sind alle Packungen mit Mindesthaltbarkeitsdaten bis einschließlich 16. Dezember 2020.

Durch die Metallteile im Käse könnte es im schlimmsten Fall zu Verletzungen im Mund und Rachenraum kommen. Verbraucher werden gebeten, die Produkte auf keinen Fall zu verzehren, sondern im jeweiligen Markt gegen Erstattung des Kaufpreises zurückzugeben.

Update vom 05.08.2020: Aldi Süd ruft Cashewkerne zurück

Aldi Süd ruft aktuell seine beliebten Cashewkerne der Marke Farmer zurück. Grund: In einem Produkt wurde eine Kapsel mit Schädlingsbekämpfungsmittel gefunden. Von der Kapsel gingen „Gefahren für die Gesundheit aus”, schreibt Aldi Süd auf seiner Rückruf-Seite.

Cashewkerne Farmer Aldi Süd

Betroffen sind explizit nur die Cashewkerne mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 29.01.2021, 01.02.2021 und 02.02.2021 des Herstellers Märsch Importhandels-GmbH. Verkauft wurden sie in Aldi-Süd-Filialen in Baden-Württemberg und in Teilen von Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz. Solltest du beim Check jetzt feststellen, dass du eine betroffene Packung Cashewkerne zu Hause hast, dann solltest du sie auf keinen Fall verzehren, sondern in deinen Aldi-Markt zurückbringen. Dort wird dir das Geld erstattet.

Update vom 31.07.2020: Aldi Nord ruft Gewürzgurken im Glas zurück

Aufgepasst, der Verzehr kann böse innere Verletzung verursachen: In einem Gewürzgurkenglas von Aldi Nord wurde ein Glasbruchstück gefunden. Darum ruft der Discounter nun vorsorglich einige möglicherweise ebenfalls betroffenen Produkte der Sorte „Delikatess Gurkenfässchen Auslese“ von der I. Schroeder KG. (GmbH & Co) zurück.

„Delikatess Gurkenfässchen Auslese“

Betroffen ist die Charge mit der Nummer 14607640819 (du findest sie am Deckelrand aufgedruckt) und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2022. Die Charge wurde ausschließkich in den Aldi-Nord-Filialen in Beucha, Beverstedt, Hesel, Horst, Jarmen, Lingen, Münden, Nortorf, Salzgitter, Schloß Holte-Stukenbrok, Seevetal, Sievershausen, Werl, Werneuchen/OT Seefeld, Weyhe sowie Wittstock verkauft.

Hast du ein betroffenes Produkt bei dir zu Hause, solltest du es auf keinen Fall (weiter) verzehren. Du kannst das Glas in eine Filiale zurückbringen und erhältst den Kaufpreis zurück. Weitere Infos findest du auf der Rückruf-Seite von Aldi Nord.

Update 15.07.2020: Aldi ruft sommerliches Eiswürfelset zurück

Der neueste Rückruf des Discounters Aldi betrifft sowohl alle Aldi Nord- als auch alle Aldi Süd-Filialen. Der Lieferant „Hanson Im- und Export GmbH“ ruft den Artikel „Eiswürfelset, Sorte Früchte“ öffentlich zurück. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Eiswürfel für Lebensmittel gehalten, verschluckt und für Erstickungen sorgen würden. Der Artikel wurde bereits vorsorglich im Sinne des Verbraucherschutzes aus dem Sortiment entfernt.

Bereits gekaufte Artikel können in den Filialen zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird erstattet. 

Aldi Rückruf

10.07.2020: Aldi ruft beliebte Salami zurück

Ein beliebtes Salami-Produkt der Discounterkette Aldi Süd wird durch den Hersteller Herm. Schepers & Comp. GmbH & Co. KG aus Kempen (NRW) zurückgerufen. Der Schritt sei eine Vorsichtsmaßnahme, aufgrund des Verdachts auf eine Verunreinigung des Lebensmittels durch Salmonellen. Der Rückruf gelte konkret für den Artikel „Salame Felino g.g.A. 100g“ mit den MHD  28. August 2020 und 4. September 2020. Das Produkt sei in einigen Filialen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz vertrieben worden.

Aldi Rückruf

Von dem Verzehr des Produkts wird abgeraten. Obwohl eine Salmonellenvergiftung für gewöhnlich nach einigen Tagen von alleine abklingt, kann sie für Schwangere, Senioren, Menschen mit geschwächtem Immunsystem, Babys und Kleinkinder gefährlicher ausfallen. Wer stärkere Symptome als Bauchschmerzen, Durchfall, Erbrechen und leichtes Fieber hat, sollte einen Arzt aufsuchen.

Bereits gekaufte Produkte können auch ohne Kassenbon in die jeweiligen Aldi-Filialen zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet. 

08.06.2020: Aldi ruft Obst-Artikel zurück

Aldi Nord ruft den Artikel „Mini-Wassermelonen, Kl. 1“ (GGN 4052852232968) zurück, das gab der Konzern auf seiner Webseite bekannt. Bei einer Probe konnte auf manchen Produkten Rückstände des Pflanzenschutzmittels Oxamyl nachgewiesen werden, weshalb der Verzehr der Wassermelonen gesundheitsschädlich sein könne.

Die betroffene Ware sei aber ausschließlich in den ALDI Gesellschaften Greven, Herten, Hesel, Lehrte-Sievershausen, Lingen, Radevormwald, Salzgitter und Weyhe gehandelt worden, heißt es in dem offiziellen Rückruf.

Bereits gekaufte Produkte können auch ohne Kassenbon in die jeweiligen Aldi-Filialen zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet.

13.03.2020: Aldi ruft beliebtes Baguette zurück

Bei dem Rückruf handelt es sich um die „Gourmet – Finest Cuisine Panini Rustico, Sorte Natur“ der „Panificio Italiano Veritas GmbH“ aus den Filialen von Aldi Nord & Süd. Im Genauen handelt es sich um die Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 09.05.2020. Sie dürfen auf keinen Fall mehr verzehrt werden!

Rückruf Aldi

Die Metallsplitter können zu Schnittverletzungen in Mund, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt führen. Sie können auch zu Atemnot mit den entsprechenden Folgen führen.

Häufig werden Lebensmittel zurückgerufen, weil diese mit Bakterien oder Fremdkörpern verunreinigt sind. Doch manchmal müssen Nahrungsmittel auch aufgrund von Verpackungsfehlern zurückgerufen werden, obwohl das Produkt einwandfrei ist. Aus diesem Grund muss der Discounter Aldi Nord nun auch dieses Produkt aus den Regalen nehmen.

Diese Marken gehören überraschenderweise zur selben Firma

Diese Marken gehören überraschenderweise zur selben Firma
BILDERSTRECKE STARTEN (19 BILDER)

Die betroffene Ware kam in den Filialen von Aldi Nord & Süd in den Handel. Betroffen sind daher die Bundesländer Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Bereits gekaufte Produkte können in die jeweiligen Aldi-Filialen zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet.

Bildquelle:

imago images/Martin Wagner, Aldi Nord, Aldi Süd

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich