Nachtruhe:

7 Tipps, die dir helfen, besser zu schlafen

7 Tipps, die dir helfen, besser zu schlafen

Wer kennt es nicht: Man muss morgens früh raus, aber bekommt einfach kein Auge zu. Wenn du immer wieder mit Schlaflosigkeit zu kämpfen hast, können dir diese simplen Tricks helfen, schneller und besser zu schlafen.

1. Höre einen Podcast

Als Kind bin ich am besten eingeschlafen, wenn ich vorher noch eine Kassette von Benjamin Blümchen gehört habe. Zum Glück gibt es mittlerweile auch viele Hörspiel-Klassiker auf verschiedenen Streamingdiensten. Wenn du dich dafür allerdings schon zu alt fühlst, gibt es als Pendant dafür auch Podcasts, die sich besonders gut zum Einschlafen eignen. Hier lesen dir Leute etwas vor oder erzählen etwas besonders Langweiliges aus ihrem Alltag, damit dir automatisch die Äuglein zufallen.

2. Probier die 4-7-8-Atmung aus

Die richtige Atmung kann dir helfen, zu entspannen und besser schlafen zu können.  Bei der 4-7-8-Atmung, die ihren Ursprung im Yoga hat, soll deine Zungenspitze die Region hinter den vorderen Schneidezähnen berühren, während du langsam ein- und ausatmest. Dabei atmest du durch die Nase ein und zählst dabei innerlich bis vier, hältst den Atem dann an und zählst innerlich bis sieben und atmest aus, während du innerlich bis acht zählst. Wenn das nicht klappt, können dir auch der Militär-Trick oder einer dieser Schlaf-Tipps helfen, schnell zur Ruhe zu kommen.

3. Trinke einen Kräutertee

Besonders Kamillen-* und Lavendeltee* enthalten spezielle Pflanzenstoffe, die für Entspannung sorgen und dich dadurch leichter einschlafen lassen. Damit du aber in der Nacht nicht auf die Toilette musst, solltest du ihn bereits drei Stunden vor dem Schlafen trinken.

4. Stell dir einen Wecker zum Schlafengehen

Ein Wecker kann dich nicht nur aus dem Schlaf reißen, sondern dich auch daran erinnern, dass du ins Bett gehen solltest. Wenn du dir jeden Abend zur selben Zeit einen Wecker stellst und dich dann auch tatsächlich schlafen legst, kann diese Routine dir helfen, leichter einzuschlafen.

5. Iss 2 bis 3 Stunden bevor du ins Bett gehst nichts mehr

Wenn der Magen knurrt, bekommt man oft kein Auge zu. Ist man dagegen total vollgefressen, passiert exakt das Gleiche. Am besten ist es, wenn du zwei bis drei Stunden vorher nichts mehr isst, und dann langsam den Weg ins Schlafzimmer antrittst. Falls du diese Regel nicht befolgen kannst, iss eine Suppe oder nur etwas Leichtes, das dir nicht schwer im Magen liegt.

6. Schreib dir von der Seele, was dich nervt

Ich kenne es von mir selbst nur allzu gut: Wenn ich im Bett liege, kreisen mir plötzlich jede Menge Gedanken durch den Kopf. Das können To-Dos sein, die ich nicht vergessen darf, oder einfach nur Sachen, die mich an diesem Tag in irgendeiner Form genervt oder beschäftigt haben. Um das Gedanken-Karussell abzustellen, kann es helfen, alles einfach kurz zu Papier zu bringen. Leg dir dafür einen Zettel und einen Stift neben das Bett und schon finden deine Notizen den Weg aus deinem Kopf.

7. Zieh dir Socken an

Hast du auch oft kalte Füße? Tatsächlich kann das der Grund sein, warum du nachts nicht zur Ruhe kommst. Auch wenn der Look alles andere als sexy ist: Socken im Bett helfen dir, deinen Körper zu wärmen, und erleichtern so das Einschlafen.

Gehörst du zu den Menschen, die bei Vollmond kein Auge zu bekommen? In unserer Bildergalerie haben wir passende Tipps gegen dieses Phänomen:

16 Tricks, wie du trotz Vollmond gut schlafen kannst

16 Tricks, wie du trotz Vollmond gut schlafen kannst
BILDERSTRECKE STARTEN (18 BILDER)

Laut einer Studie brauchen Frauen übrigens viel mehr Schlaf als Männer. Wer hätte das gedacht? Welcher Tipp hilft dir, besser schlafen zu können? Verrate uns deine Tricks, um schnell und erholsam einzuschlummern gerne in den Kommentaren.

Bildquelle:

iStock/g-stockstudio

Was denkst Du?

Meine empfehlung für dich

Abnehmen im Schlaf? So kann es klappen!

Galerien

Lies auch

Teste dich

* Werbung