HPV Impfung

Frauenärztin rät:

„Frauen jeden Alters können sich gegen HPV impfen lassen“

Nina Rölleram 11.04.2019

Seit 2007 wird die HPV-Impfung in Deutschland empfohlen und von der Krankenkasse gezahlt – allerdings nur für Mädchen im Alter von 9 bis 17 Jahren. Frauen, die wie ich zu diesem Zeitpunkt schon zu alt waren, können leider nicht vom Impfschutz profitieren und haben ein erhöhtes Risiko, an Gebärmutterhalskrebs zu erkranken. Das dachte ich zumindest bisher. Im Interview erklärt die Autorin und Frauenärztin Sheila de Liz, dass die HPV-Impfung auch später noch möglich ist.

Eine HPV-Impfung schützt vor bestimmten Typen von humanen Papillomaviren (HPV), die insbesondere Gebärmutterhalskrebs, aber auch andere Krebsarten begünstigen. Die Viren werden beim Sex übertragen, weshalb die Ständige Impfkommission (STIKO) in Deutschland einen Impfschutz vor dem ersten Geschlechtsverkehr empfiehlt.

HPV-Impfung auch nach dem 1. Sex!?

In ihrem Bestseller „Unverschämt: Alles über den fabelhaften weiblichen Körper“ , rät die Frauenärztin Sheila de Liz auch älteren Frauen zur HPV-Impfung. Warum diese auch nach dem ersten Mal schützt, hat sie mir im Interview erklärt:

Was du über die Impfung wissen solltest

Tatsächlich rät auch die Deutsche Krebsgesellschaft Frauen über 18 Jahren nicht von der HPV-Impfung ab. Sie weist jedoch darauf hin, dass der Impfschutz in diesem Fall deutlich geringer ausfällt und die Entscheidung vom individuellen Sicherheitsbedürfnis abhängt. Bis zum 26. Lebensjahr übernehmen manche Krankenkasse die Kosten, ältere Frauen müssen diese selbst tragen. Für die insgesamt drei notwendigen Impfdosen werden etwa 480 Euro fällig.

Betrachtet man die hoffnungsvoll stimmenden Statistiken, ist dies jedoch durchaus eine Überlegung wert: Bereits nach 10 Jahren nach Einführung der HPV-Impfung gingen laut einer wissenschaftlichen StudieVorstufeerkrankungen von Gebärmutterhalskrebs in vielen Ländern um bis zu 90 Prozent zurück! In Deutschland erkranken jährlich immer noch etwa 5.000 Frauen an Gebärmutterhalskrebs, von denen ca. 1.500 nicht überleben.

Darum wird die HPV-Impfung auch für Jungen empfohlen

Artikel lesen

Egal, ob du gegen HPV geimpft bist oder nicht, solltest du regelmäßig zu Vorsorgeterminen gehen, da die Impfung leider nicht gegen alle krebserregenden Viren-Typen schützt. Würdest du dich noch nachträglich impfen lassen, oder überwiegt bei dir die Angst vor Nebenwirkungen? Sag uns deine Meinung in den Kommentaren!

Bildquelle:

Getty Images/Pornpak Khunatorn


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?