Woman in pain laying in bed
Helena Serbentam 23.03.2018

Der Instagramtrend #periodpositive geht viral. Die Periode wird in der Body-Positivity-Bewegung mit Blümchen dargestellt. Auch, wenn ich dafür bin, dass wir endlich ohne Tabus über Menstruationen reden, nervt mich diese Verniedlichung der Leiden, die ich jeden Monat ertrage.

Beim Instagramtrend #periodpositive wollen sich junge Frauen positiv mit den Gefühlen der Menstruation auseinandersetzen. Sie posten Bilder von bunten Stickereien rund um die Bezeichnungen Blut, Vagina und Periode. Es gibt lustige Bilder auf Binden, Tampon-Nageldesign und sehr viel Pink.

Ich bekomme schon beim Ansehen Krämpfe. Vielleicht, weil ich aktuell dieses biologische Dilemma mal wieder aus der ersten Reihe (oder besser gesagt vom Mittelpunkt der Arena) anschauen kann. Da macht mich diese blumige Romantisierung von den schlimmsten fünf Tagen im Monat einfach nur aggressiv.

Mein Uterus glitzert nicht: Er blutet

Warum postet ihr Bilder von Blumen, pinkem Glitzer und fröhlichen Tampons? Ja, ich habe mich auch schon mal über eine Periode gefreut, als sie mir bestätigte, dass ich nicht schwanger war. Aber die Freude hielt ungefähr eine Minute. Dann kamen die Krämpfe im Magen, das Stechen im Unterleib, die empfindsamen Brüste, die Übelkeit, das Weinen, die Albträume und das ständige Schwitzen. Als Teenagerin konnte ich am ersten Tag meiner Periode nicht laufen, weil der Schmerz mein Bein bis ins Knie blockierte. Bis heute nehme ich an manchen Tagen mehrere Schmerztabletten um die Krämpfe zu ertragen.

⭐️FOR SALE ON ETSY • link in bio⭐️ In celebration of not being pregnant & in mourning of my shedding uterine lining, I’m starting my first painting series & calling it: Crimson Cult. This series prompts me to paint a period themed painting every month while on my period. With each painting I will also share some period info! The purpose of this series is(along with self expression of course) to spread awareness about an otherwise taboo topic, & to encourage people to have open honest unashamed conversations about periods, because periods effect half the world’s population so we owe it to ourselves to dive deep within our bloody depths! So here we go with info: Did you know that PMS(premenstrual symptom) does not start with your period? PMS actually starts 7-14 days prior to your period! So not only do we suffer the physical and psychological pains of periods while on our period, we also suffer 1-2 weeks prior to it as well! #themoreyouknow Stay tuned for next month’s Crimson Cult & remember that anything you can do, we can do while bleeding. • This is the 1st painting of my Crimson Cult series, featuring our soft tampon & pad friends, who gather our blood for us thus allowing us to be while we bleed. • #period #periods #periodpositive #periodblood #blood #bleeding #uterus #menstruation #menstruationmatters #feminism #feminist #feministart #tampon #tampons #acrylicpainting #acrylicart #traditionalart #artistsoninstagram #etsy #etsyseller #etsyseller #etsyshop #etsysellersofinstagram #arthoe #CrimsonCultCollection #MelissasMagicalMess

A post shared by Melissa a.a.c. 🌙🍓💦🍯🐷♓️🌱🐝🌸🇵🇭✨ (@lunalovegoodliquor) on

Dazu kommt die ständige Angst davor, die Kleidung mit Blut zu beflecken. Mediziner haben festgestellt, dass die Periode schmerzhafter ist als ein Herzinfarkt. Und da reden wir nur von den Schmerzen während der Tage, nicht von den mentalen Problemen, die ich und viele andere Frauen durch PMS erleiden. Mit einer zu positiven Darstellung könnten Menschen, die nicht ihre Tage bekommen, auf die Idee kommen, dass ich übertreibe und das alles halb so schlimm ist. Aber ich übertreibe nicht.

Wir können dir deine Regelschmerzen zwar nicht nehmen, aber hier sind ein paar hilfreiche Tipps, die die lästigen Tage erträglicher machen:

Zeigt eure Wärmflaschen

Nein, eine Periode ist nichts Angenehmes, auch wenn sie ein Teil von mir ist. Sie gehört zu meinem Leben und sagt mir in gewisser Weise, dass ich fruchtbar und nicht schwanger bin. Aber auch darauf kann ich mich nicht immer verlassen. Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen zeigen, wie die Periode wirklich ist: Mit Wärmflaschen im Bett liegen, weinen und darauf warten, dass es vorbei ist. Ohne Kuchen, Glitzer und Surfbrett. Ich will dieses biologische Phänomen mit aller Macht hassen dürfen, weil es mir so oft den Spaß im Leben nimmt. Daran ist nichts schön zu reden. Die Bewegung #periodpositive fällt bei mir daher ganz klar durch. Was hältst du von dieser Einstellung? Lass es mich doch in den Kommentaren wissen.

Bildquelle:

iSTock/grinvalds


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?