Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Fit & gesund
  4. Gesundheit
  5. Geschwollene Füße und Beine? Diese Hausmittel helfen wirklich

Die kleinen Helfer

Geschwollene Füße und Beine? Diese Hausmittel helfen wirklich

© Getty Images / Prostock-Studio
Anzeige

Wenn Beine und Füße am Abend angeschwollen sind, kann das wahnsinnig unangenehm oder sogar schmerzhaft sein. Die Haut spannt an den betroffenen Stellen und Bewegungen fallen dann umso schwerer. Über Nacht verschwinden die Schwellungen zwar oft wieder, aber dennoch kannst du etwas dazu beitragen, das unangenehme Gefühl schneller zu bekämpfen. Bereits einfache Hausmittel können nämlich gegen Wasser in den Beinen oder geschwollene Füße helfen. Was genau hilft, verraten wir dir hier.

Hausmittel gegen geschwollene Beine und Füße!

Wassereinlagerungen im Körper sind alles andere als angenehm. Besonders in den Beinen und Füßen können die Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe zu einer ziemlichen Last werden – erst recht zu hitzigen Temperaturen im Sommer. Die Ursachen für Wasser in den Beinen können dabei ganz unterschiedlicher Natur sein. Weil auch Krankheiten als Auslöser für die Schwellungen nicht ausgeschlossen werden können, solltest du immer wiederkehrende oder dauerhafte Wassereinlagerungen von einem Arzt untersuchen lassen.

In den meisten Fällen verbirgt sich hinter Wasser in den Beinen jedoch eine einseitige Belastung wie lange Tätigkeiten im Sitzen oder Stehen. Hier hilft nichts besser als das altbewährte Beinehochlegen, um den Rückstrom des Blutes zu begünstigen und die Schwellung zu mindern. Zusätzlich gibt es noch einige Hausmittel, die einen ähnlich positiven Effekt auf geschwollene Beine haben und den Schwellungen mitunter sogar vorbeugen.

Beine

  • Wasser

Auch wenn es paradox klingt, aber eines der besten Hausmittel gegen Wasser in den Beinen ist Wasser! Wassereinlagerungen sind oft ein Zeichen dafür, dass man zu wenig Flüssigkeit zu sich nimmt und der Körper deshalb versucht, so viel Wasser wie möglich „für schlechte Zeiten“ zu speichern. Trinkst du mindestens 2 Liter Flüssigkeit – bestenfalls tatsächlich Wasser – am Tag, registriert dein Körper, dass er ausreichend Wasser zur Verfügung gestellt bekommt und spült überflüssiges Wasser aus deinen Körperzellen.

10 Wunderwaffen aus der Natur, die wirklich was können

10 Wunderwaffen aus der Natur, die wirklich was können
BILDERSTRECKE STARTEN (12 BILDER)
  • Rosskastanie

Das bekannteste Hausmittel gegen geschwollene Beine ist sicherlich die Rosskastanie, die sowohl innerlich als auch äußerlich zur Anwendung kommen kann. Vor allem dem Wirkstoff Aescin, der in geringen Mengen enthalten ist, wird eine ödemhemmende Wirkung zugesprochen. Selbst in Supermarkt-Discountern gibt es mittlerweile Salben, Cremes oder Kapseln mit Rosskastanienanteil zu kaufen.

  • Knoblauch

Knoblauch gilt als eines der besten, gesündesten und effektivsten Hausmittel zur natürlichen Entwässerung. Es hilft nicht nur dabei, überschüssiges Wasser und Gifte aus deinem Körper zu schwemmen, sondern unterstützt gleichzeitig auch noch die Fettverbrennung. Iss täglich eine rohe Knoblauchzehe bzw. verwende Knoblauch in Suppen, Salaten und allen anderen Gerichten großzügig. Keine Lust auf Mundgeruch? Trinke nach dem Verzehr ein Glas Milch mit neutralisierendem Vanillezucker oder -sirup.

  • Maisfäden

Wer hätte es gedacht? Die feinen Maishaare oder Maisfäden die aus Maiskolben herausragen, dienen als Hausmittel gegen Wasser in den Beinen. Sie schwemmen überschüssige Flüssigkeitsansammlungen und Giftstoffe aus deinem Körper. Gib zwei Esslöffel frische oder zwei Teelöffel getrocknete Maisfäden auf eine Tasse kochendes Wasser, lass es fünf Minuten ziehen, bevor du mindestens zweimal täglich eine Tasse davon trinkst.

  • Koriander

Um Wasseransammlungen natürlich auszuscheiden, eignet sich auch Koriander. Gib dazu zweimal täglich drei Esslöffel Koriandersamen auf 300 ml Wasser. Keine Angst: Durch einfaches Aufkochen wird das Hausmittel auf die Hälfte des Volumens reduziert. Jetzt musst du es nur noch abkühlen lassen, bevor du es trinken kannst.

  • Fenchel

Auch Fenchelsamen besitzen harntreibende Eigenschaften, die überschüssiges Natrium und Wasser aus deinem Körper spülen können. Um dir diese Wirkung zunutze zu machen, kannst du einen halben Teelöffel Fenchelsamen auf eine Tasse kochendes Wasser geben, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und am besten dreimal täglich eine Tasse trinken. Es gibt also einige Lebensmittel, die besonders gut für den Körper sind. Wir zeigen dir noch mehr!

Goji, Chia und Co.: Diese Lebensmittel sind genauso gut wie “Superfoods” Abonniere uns
auf YouTube

Füße

  • Petersilie

Petersilie ist ein weiteres natürliches Entwässerungsmittel das als gut verträgliches Hausmittel bei geschwollenen Füßen und allen anderen Wasseransammlungen im Körper angewendet werden kann. Durch ihre harntreibende Wirkung unterstützt sie außerdem die Behandlung von Schwellungen an Waden und Knöcheln. Zwei Teelöffel getrocknete Petersilie auf eine Tasse Wasser ergeben den perfekten Tee, vier Tassen pro Tag die optimale Dosierung.

  • Löwenzahn

Da Löwenzahn den Natriumgehalt im Körper reguliert, werden Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe reduziert. Gib einfach einen Teelöffel frische oder getrocknete Löwenzahnblätter in eine Tasse, übergieße sie mit heißem Wasser, bedecke die Tasse und lass den Tee für etwa fünf Minuten ziehen. Dann musst du die Blätter nur noch heraussieben. Trinke täglich zwei bis drei Tassen davon.

  • Apfelessig

Apfelessig wirkt gegen geschwollene Füße, da er einen hohen Anteil an Kalium besitzt, der den Flüssigkeitshaushalt in den Zellen reguliert. Vermische eine Tasse naturtrüben Apfelessig mit einer Tasse Wasser. Tränke dann ein Tuch in die Flüssigkeit, wringe es aus und wickle es um die geschwollenen Füße. Das Ganze solltest du so ca. zehn Minuten einwirken lassen. Alternativ kannst du das Apfelessigwasser auch trinken. Vermische dafür einfach zwei Esslöffel Apfelessig mit Wasser und gib dann etwas Honig hinzu.

  • Magnesium

Magnesium wirkt als Mineralstoff schwellungslindernd bzw. -vorbeugend. Du kannst es ganz easy als Pulver zu dir nehmen oder durch Lebensmittel – denn es gibt so einige, in denen Magnesium enthalten ist. So zum Beispiel in Nüssen, Avocados oder Bananen.

  • Zitronenwasser

Auch Zitronenwasser hilft gegen Wasser in den Füßen. Es reduziert überschüssige Flüssigkeitsansammlungen und wirkt hydratisierend sowie entzündungshemmend. Gib einfach zwei Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft in eine Tasse mit warmem Wasser. Das Zitronenwasser kannst du ganze unbedacht mehrmals am Tag trinken.

Du hast mit Wasseransammlungen an anderen Körperstellen zu kämpfen? Es gibt noch ein paar mehr Möglichkeiten, wie du Wassereinlagerungen loswerden kannst. Wichtig ist jedoch immer, die Schwellungen von einem Arzt auf Erkrankungen untersuchen zu lassen, wenn sie nicht von allein zurückgehen, immer wiederkehren oder dauerhaft bestehen. Hast du noch weitere Tipps gegen Wasser in den Beinen? Teile deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren mit uns!

12 Lebensmittel, die den Körper entwässern

12 Lebensmittel, die den Körper entwässern
BILDERSTRECKE STARTEN (15 BILDER)

Hat dir "Geschwollene Füße und Beine? Diese Hausmittel helfen wirklich" gefallen? Dann hinterlasse uns ein Like oder teile unseren Artikel. Wir freuen uns über dein Feedback - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Pinterest, Instagram, TikTok, Flipboard und Google News folgen.