Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Stress abbauen

Stressbewältigung: 7 Tipps, die sofort helfen

Stressbewältigung: 7 Tipps, die sofort helfen

Arbeit, Kinder, Freunde, Familie, Hobbys: Alles und jeder verlangt von uns Aufmerksamkeit. Manchmal wird uns dann alles zu viel. Bevor man explodiert oder einem nur noch zum Heulen zumute ist, heißt es, an einer schnellen Stressbewältigung zu arbeiten. Wir haben sieben Tipps für dich zusammengefasst, die dir helfen, in solchen Momenten die Ruhe zu bewahren und verraten, wie du Stress abbauen kannst.

Irgendwann reicht's. Wenn sich Akten stapeln, das Telefon dauerklingelt und man mit all seinen Aufgaben und Verpflichtungen nicht mehr hinterherkommt, dann ist ein Burn-out praktisch vorprogrammiert. In solchen Situationen nicht in einer Kurzschlussreaktion alles hinzuschmeißen, sondern gelassen, entspannt und ruhig zu bleiben, ist dann manchmal eine Kunst für sich. Stress abbauen ist deshalb nicht nur etwas, das man auf lange Sicht angehen muss, sondern auch direkt in solchen Eskalationsmomenten. Ehe der Alltagsstress regelmäßig anklopft und an unseren Nerven zehrt, sollte man gewisse Methoden im Kopf parat halten, mit denen man dem Ganzen ganz leicht und vor allem schnell entgegenwirkt.

In unserer Bildergalerie haben wir dir 11 typische Anzeichen für zu viel Stress aufgelistet. Nummer neun kenne ich nur selbst allzu gut!

11 Anzeichen, dass du zu viel Stress hast

11 Anzeichen, dass du zu viel Stress hast
BILDERSTRECKE STARTEN (13 BILDER)

7 Tipps zur sofortigen Stressbewältigung

#1 Durchatmen

Es klingt so einfach, ist aber überaus wirksam. Wenn du das Gefühl hast, gleich an die Decke zu gehen, atme erst einmal tief durch. Folgende Technik hilft dir: Schließe die Augen und atme durch den Mund aus. Nun tief einatmen und dabei im Kopf bis vier zählen. Jetzt hältst du die Luft an und zählst bis sieben, ehe du sie in Ruhe wieder ausatmest und währenddessen bis acht zählst. Dein Körper wird sich schnell beruhigen und deine Gedanken sind durch das Zählen abgelenkt.

Kein Stress

#2 Negative Äußerungen vermeiden

Wenn du gestresst bist, sprich es nicht auch noch aus. Wer sich nämlich einredet, dass er etwas nicht packt und alles zu viel wird, der manifestiert die pessimistische Stimmung erst so richtig. Versuch deshalb, an etwas Positives zu denken. Egal was, Hauptsache, es macht dir gute Laune.

#3 Eine Runde spazieren gehen

Die Flucht aus einer Situation ist manchmal die beste Methode, um Stress abzubauen. Ein kurzer Gang an die frische Luft macht den Kopf frei und du hast Zeit, so richtig Dampf abzulassen, ohne, dass eine andere Person darunter womöglich unschuldig leiden muss.

#4 Einen Kakao trinken

Ja, wirklich! Statt dein Blut mit einem starken Kaffee nur noch mehr in Wallung zu bringen, versuch es doch einmal mit einer leckeren, heißen Schokolade – am besten in der dunklen Variante. Die Schokolade enthält nämlich Botenstoffe, die die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin im Körper ankurbeln. Die Folge: bessere Laune!

#5 Offline gehen

Das Surfen im Internet ist in Stresssituationen kein gutes Ausweichprogramm, um herunterzukommen. Im Gegenteil: Beim Suchen, Shoppen, Lesen und Anhören von Dingen im World Wide Web setzen wir uns unbemerkt unter einen Dauerstress. Besser ist es, einfach mal absolut gar nichts zu tun. Also: Laptop und Smartphone weg, hinlegen und Augen zu!

Stressabbau

#6 Lachen

Wenn alles zum Weinen ist – erst mal Lachen. Höre dir etwas von deinem Lieblingscomedian an, schau dir witzige Tiervideos an oder quatsche einfach kurz mit der besten Freundin. Du wirst sehen, wie sich deine innere Anspannung löst und du dich wieder sammelst.

#7 Reflektieren und Deligieren

Was genau stresst dich eigentlich? Versuche, klare Gedanken dazu zu finden. Stresst du dich nur selbst unnötig oder kommt der Druck von außen? Welche Deadlines wurden gesetzt und wie können sie miteinander vereinbart werden? Schreibe dir alles auf einem Notizzettel auf. Im Notfall heißt es einfach, Aufgaben an andere weiterzugeben oder sie schlichtweg abzulehnen, wenn das maximale Pensum schon erreicht ist. Multitasking hin oder her, kein Mensch kann gefühlte tausend Sachen auf einmal machen. Hier heißt es einfach Prioritäten setzen, durchatmen – und vielleicht einen Kakao trinken.

Der Alltagsstress holt uns alle irgendwann ein. Dann heißt es, nicht gleich loszuschreien oder zu weinen, sondern auf seine eigene, innere Stärke zu vertrauen. Denn die ist da, auch wenn sie sich vielleicht hinter Angst und Zweifeln versteckt. Mit einigen Tipps und Tricks können wir jedoch schnell wieder zur Ruhe kommen und alles ein bisschen gelassener sehen. Wie heißt es so schön? Probier's mal mit Gemütlichkeit! Hast du noch einen Tipp zur Stressbewältigung im Alltag? Dann teile ihn uns gerne in den Kommentaren mit!

Bildquelle:

iStock/grinvalds, Giphy.com

Was denkst Du?

Meine empfehlung für dich

Galerien

Lies auch

Teste dich