Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.
  1. desired
  2. Lifestyle
  3. Einen Fuchs als Haustier halten – geht das?

Tierquälerei

Einen Fuchs als Haustier halten – geht das?

Viele Menschen träumen davon, einen Fuchs als Haustier zu halten – du auch? Wir erklären dir, warum das keine gute Idee und unter welchen Umständen die Haltung überhaupt erlaubt ist. Ein Fuchs als Haustier: Lass’ lieber die Finger davon!

Kann man einen Fuchs kaufen?

Du findest Füchse einfach schön und würdest gerne einen als Haustier haben? Das ist gar nicht so einfach, denn um einen Fuchs kaufen zu können, benötigst du eine Haltegenehmigung. Diese wird vom zuständigen Amtstierarzt ausgestellt. Allerdings müssen dafür zahlreiche Bedingungen erfüllt sein – etwa ein Außengehege und nachweisbares Wissen rund um die Pflege von Füchsen.

Was kostet ein Fuchs?

Im Ausland werden Füchse illegal verkauft – zum Beispiel von russischen Züchtern. Diese verlangen bis zu 6.000 Euro für ein Tier. Selbstverständlich solltest du niemals solch ein Angebot annehmen.

Darf ich einen Fuchs fangen?

Der Fuchs steht bei uns unter Artenschutz. Das heißt, es ist absolut verboten, ihn in der freien Natur einzufangen und in einen Käfig zu sperren. Machst du es trotzdem und wirst dabei erwischt, droht dir ein hohes Bußgeld.

Warum sollte ich keinen Fuchs als Haustier halten?

Einen Fuchs einfach als Haustier zu halten ist keine gute Idee – und sogar verboten. Unter anderen sprechen folgende Dinge gegen die Haltung:

  • Füchse brauchen sehr viel Bewegung, die du nur mit einem mindestens 30 Quadratmeter großen Außengehege bieten kannst. Dieses muss übrigens auch den weiteren Bestimmungen des Wildtier-Verbandes entsprechen.
  • Zuchtfarmen sind Tierquälerei – und das solltest du nicht unterstützen! Füchse aus illegaler Zuchthaltung leben oft in winzigen Käfigen, sind psychischem Dauerstress ausgesetzt und meistens traumatisiert. So ein Tier bringt dir sicher keine Freude.
  • Füchse sind menschenscheu. Sie lassen sich nicht dressieren oder anleinen. Somit ist es wirklich schwer, eine Beziehung zu einem Fuchs aufzubauen.

Darf ich einen Fuchs im Außengehege halten?

Das Tierschutzgesetz besagt, dass der Fuchs nur dann seinem natürlichen Lebensraum entrissen werden darf, wenn er in einer artgerechten Tierhaltung unterkommt. Das schließt Folgendes ein:

  • Es ist sichergestellt, dass du ihn angemessen ernähren kannst.
  • Außerdem kannst ihm ausreichend Auslauf bieten.
  • Du weißt genau, was du bei der Pflege beachten musst.

Sind wir mal ehrlich: Diese Voraussetzungen kannst du in deinem Privathaushalt nicht erfüllen. Wenn du einen Fuchs beobachten und besuchen willst, solltest du lieber in den örtlichen Tierpark fahren.

Keine Frage: Füchse sind wirklich schöne und bewundernswerte Tiere. Doch auch wenn dein Wunsch nach einem eigenen Fuchs sehr groß ist, solltest du dir keinen als Haustier anschaffen. Die Haltung von Füchsen in Privathaushalten ist nämlich nicht nur verboten, sondern wirklich eine Tierquälerei. Übrigens: In den Tierheimen warten eine Menge Hunde darauf, adoptiert zu werden. Vielleicht wäre das eine Alternative für dich? Einige Hunderassen sehen Füchsen sehr ähnlich.

Bildquelle: GettyImages/DamianKuzdak
Du willst nichts mehr verpassen?
Dann folge uns auf: