High Heels: Wieso wir sie lieben, wieso wir sie hassen

High Heels sind für uns Mädels Fluch und Segen zugleich: Sie heben uns ein paar Zentimeter näher an himmelsnahe Modelgrößen heran, richten uns auf und machen unseren Gang grazil und majestätisch. Doch das ist leider nur die halbe Wahrheit: Sie bereiten unseren zarten Füßchen gelegentlich auch Schmerzen, Blasen und Scheuerstellen.

High Heels

High Heels: Magisch und sexy

Autsch. Wenn jeder Schritt zur Qual wird, dann ist es entweder endgültig Zeit, sich aufs Altenteil zurückzuziehen. Oder mal die Lieblingsschuhe zu überdenken. Denn wenn’s um Schusters Leisten geht, kann die Wahl tatsächlich zur Qual werden. Eigentlich ist es ja auch gar nicht einzusehen, dass wir uns mit High Heels abplagen. Wieso auch? Männer latschen ja auch in grauslichen Sneakers herum, die sie vor fünfzehn Jahren gekauft haben, als die noch modern waren. Tragen ohne mit dem kleinen Zeh zu zucken weiße Socken in Sandalen und fühlen sich damit auch noch unglaublich sexy. Und sogar Heidi Klum wirbt lieber für Gesundheitsschlappen als für Skyscraper.

Wer einen Mann fragt, ob er auf die Schuhe achtet, bekommt garantiert zur Antwort: Niemals! Warum also lassen High Heels mit jedem Zentimeter mehr auch unser Selbstbewusstsein in die Höhe schnallen? Wenn doch sowieso niemand darauf achtet und es scheinbar keinen interessiert, wie wir uns um die Füße rum aufstylen?

High Heels: Wie sie eine Frau verzaubern

Das Geheimnis: Die Schuhe selbst mag keiner bemerken – aber die Magie, die sie ausstrahlen, die springt hinüber auf unsere Gesamterscheinung. Mit tollen Hacken an den Füßen, mit edlen High Heels bestückt fühlen wir uns gleich doppelt so schön, so sexy, so selbstbewusst; egal, ob der Rest unseres Outfits aus einem Kartoffelsack oder einem Chanel-Kostüm bestehen mag.

Was unserer umwerfenden Ausstrahlung ebenso wie unserer guten Laune dann allerdings leider wieder Abbruch tut: Wenn wir nach einer durchtanzten Nacht nur noch hinkend, humpelnd und mit leidend-schmerzverzerrter Miene den Heimweg überstehen. High Heels schön und gut, aber warum müssen die eigentlich immer so verdammt weh tun.

Schuhrausch

Im Schuhrausch: Frauen lieben ihre High Heels.

Wie wir in High Heels Tag und Nacht überstehen

Geheimnis Nummer 2: das Gleichgewicht. Wie fast immer im Leben kommt es nämlich auch in Sachen High Heels vor allem auf eines an – auf die richtige Balance. Heißt: Sobald wir uns in Absatzschuhe schmeißen, verlagert sich unser Gewicht zu Dreiviertel auf den Vorderteil des Fußes, während der Rest auf der Ferse landet. Auf Dauer ist das nicht nur ganz schön unbequem und schmerzhaft, sondern auch ziemlich ungesund. Darum ist es wichtig, beim Kauf der Schuhe insbesondere auf die Qualität der Absätze zu achten, um so Schmerzen zu vermeiden.

Um das Gleichgewicht auch auf High Heels wiederherzustellen, können neuerdings spezielle Sohlen helfen. Die sorgen dafür, dass sich Euer Gewicht vorne und hinten gleichmäßig verteilt. Und Ihr auch nach einem langen Arbeitstag, nach einer langen Party oder nach einem langen Spaziergang mit einem Lächeln im Gesicht, gesunden Füßen und aufrechtem Rücken heimwärts wandert. Ja, wir sind eitel. Ja, wir wollen schön sein. Aber müssen wir darum leiden? Nö.

Bildquelle: dreamstime

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?