Boxspringbett

Traumhaft

Boxspringbett – Schlafen wie auf Wolke 7

Du suchst nach einer neuen Liegewiese für Dein trautes Heim? Einem Platz zum Entspannen, Erholen und Träumen? Wie wäre es mit einem Boxspringbett? Dieses Bettenmodell zählt zu den beliebtesten in Deutschland – und das hat auch seine Gründe! Aber ist es auch das geeignete Bett für Dich? Wir haben uns für Dich schlau gemacht: Erfahre alles Wissenswerte rund um das Boxspringbett!

Jeder braucht einen Ort, an den er sich in Ruhe vom Alltagsstress zurückziehen kann. Einen Platz, der ihn voller Bequemlichkeit empfängt und der Entspannung bietet. Ein Bett ist dafür wie geschaffen – als Schlafplatz entführt es uns regelmäßig in das Land der Träume, aber auch sonst ist nichts gegen ein Päuschen auf der kuscheligen Liegewiese einzuwenden. Das Boxspringbett gehört zu den am häufigsten verkauften Modellen, doch ist es auch das ideale Bett für Dich? Damit die Qual der Wahl ein schnelles Ende findet, stellen wir Dir das prunkvolle Schlafgemach einmal genauer vor. Vielleicht ist das Boxspringbett, das manchmal auch als Kontinentalbett bezeichnet wird, genau der richtige Schlafplatz für Dich?

Wie ist ein Boxspringbett aufgebaut?

Ein Boxspringbett fällt direkt durch seine hohe Sitzkante auf – Standardbetten haben eine deutlich niedrigere Liegefläche. Die Erhöhung kommt durch die Aufeinanderschichtung drei verschiedener Elemente zustande. Da ist zum einen der Unterbau dieses Modells, Boxspring genannt, von dem dieses Bett auch seinen Namen ableitet. Er besteht aus einem nach unten hin offenen Holz- oder Metallrahmen, in den wahlweise ein Taschen- oder Bonellfederkernsystem eingearbeitet ist. Diese federnde Konstruktion, an deren Rahmen zur Erhöhung meist Bettfüße angebracht sind, dient – wie bei einem herkömmlichen Bett der Lattenrost – als Unterlage für die Matratze.

Das Boxspringbett macht sich in einem modernen Schlafzimmer besonders gut

Ein Boxspringbett: Hier lässt es sich doch in Ruhe entspannen

Der zweite Teil des Boxspringbettes besteht aus der Obermatratze, die standardmäßig ebenfalls mit einem Taschenfederkern ausgestattet ist. Aufgrund der doppelten Federung durch die zwei Federkerne wird das Liegegefühl auf diesem Bett als sehr angenehm empfunden.
Der letzte Teil dieser Bettart ist das Sahnehäubchen, das den Liegekomfort noch einmal beträchtlich erhöht. Der sogenannte Topper ist eine Auflage, die zu jedem hochwertigen Boxspringbett dazu gehört. Er besteht wahlweise aus Kaltschaum, Visco-Schaum oder Latex, kann aber auch aus Naturmaterialien wie Schafschurwolle, Rosshaar oder Gänsefedern gearbeitet sein. Der Topper hat in erster Linie die Aufgabe, ein kuscheliges Liegegefühl zu erzeugen, schützt aber zusätzlich die Obermatratze vor Körperschweiß und verlängert so ihre Lebensdauer. Die Topper sind meist mit waschbaren Bezügen ausgestattet, die die Betthygiene maßgeblich steigern.

Das Boxspringbett und seine Vorteile

Die Matratze eines Boxspringbettes passt sich flexibler an den Körper an als andere Matratzen. Deine Wirbelsäule wird so gestützt, dass sie beim Schlafen auf der Seite in ihrer natürlichen, gestreckten Position verbleibt. Das Boxspringbett hat zudem zwei Federkernelemente, die die Körperbewegungen besser abfangen. Daher sind sie insbesondere für Menschen mit hohem Körpergewicht besonders gut geeignet. Ihre hohe Bettkante erleichtert zudem den Ein- und Ausstieg aus dem Bett – wer also Gelenkprobleme hat, ist mit diesem Modell bestens versorgt.
Auch die Luftzirkulation soll hier besser sein, weshalb ein Boxspringbett insbesondere für diejenigen geeignet ist, die im Schlaf stark schwitzen.

Das Boxspringbett und seine Nachteile

Boxspringbetten haben ein geradezu luxuriöses Aussehen: Groß und imposant türmt sich das Modell im Raum auf. Doch genau diese prächtige Erscheinung ist nichts für kleine Zimmer: Ein Boxspringbett braucht viel Platz, um zur Geltung zu kommen. Ein so großes Bett wirkt nicht in zu kleinen Räumen und „frisst“ jeden Zentimeter des Zimmers. Wer sich ein Boxspringbett zulegen möchte, braucht daher ein großzügig geschnittenes Schlafzimmer – denn auch wenn dieses Modell zu den Trendmöbel schlechthin gehört, entfaltet es nicht überall seinen Charme.
Auch wenn der Liegekomfort hoch gelobt wird, schnitt das Boxspringbett bei Stiftung Warentest eher mittelmäßig ab. Die Matratzen einiger Modelle wurden als viel zu weich eingestuft – ein erholsamer Schlaf wird dadurch verhindert.
Ein weiterer Nachteil ist die erschwerte Austauschbarkeit der Matratzen. Es sollte daher beim ausgesuchten Modell möglich sein, die obere Lage auszutauschen, ohne dass dadurch gleich das ganze Bettsystem gewechselt werden muss oder die Optik sich verändert.
Zudem ist ein Boxspringbett oft relativ teuer – natürlich auch deshalb, weil man gleich ein ganzes System samt Rahmen kauft. Der Preis ist abhängig von der Qualität. 3.600 Euro und mehr kann ein Boxspring-Doppelbett kosten. Nach oben hin sind den Preisen keine Grenzen gesetzt. Das Boxspringbett ist also eine kostspielige Investition, die wohl überlegt sein sollte.

Das Boxspringbett kann ein wahres Liegeparadies sein – doch Qualität hat eben auch seinen Preis. Wer nur ein kleines Portemonnaie hat bzw. nicht bereit ist, für dieses Modell auch etwas mehr Geld zu investieren, der sollte sich lieber für ein anderes Bett entscheiden. Wenn Du jedoch das Opfer auf Dich nimmst, etwas Geld in die Hand zu nehmen, kann ein qualitativ hochwertiges Boxspringbett Dich jedoch in phänomenale Traumsphären beamen!

Bildquelle: iStock/kettaphoto


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?