Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Das neue Emo?

Pastel Goth: Was soll das denn sein?

Pastel Goth: Was soll das denn sein?

Erinnerst du dich noch an die Emo-Zeit? Als plötzlich alle Teenager mit gewagten Frisuren in Schwarz und meist mit extremen Ponys herumliefen? Jetzt gibt es einen neuen Trend namens Pastel Goth, der Schwarz mit den Farben des Regenbogens...oder eher des Einhorns kombiniert. Wir erklären, was es mit dem Style auf sich hat.

Was ist ein Pastel Goth?

„Creepy and cute“ (unheimlich und niedlich) – so beschreiben Pastel Goths ihren Style. Das bedeutet konkret, dass Elemente des typischen Gothic-Styles mit niedlichen Dingen wie Haaren in Pastellfarben und Schleifen-Haarspangen gemixt werden. Dabei erinnern die Trägerinnen dieses Styles eher an Manga-Figuren, als an waschechte Gruftis. Das kommt daher, weil der Trend seine Wurzeln in Japan hat, genauer gesagt in Tokios Fashion-Viertel Shibuya. Zu uns schwappt die neue Modeerscheinung vor allem durch tumblr und instagram.

Mit dem klassischen Goth hat der Pastel Goth also ziemlich gar nichts zu tun. Eine besondere Gesinnung oder ein bestimmter Musik-Stil steckt dabei meist nicht hinter der auffälligen Aufmachung. Vielmehr geht es vor allem darum, schön auszusehen. Häufig sind deshalb vor allem jüngere und sehr modische Frauen Anhänger des Trends.

Wie stylt sich ein Pastel Goth?

Ein Pastel Goth kann sich entscheiden, ob er lieber seine Haare und sein Make-up in Schwarz wählt, sich dafür aber in hellen Pastellfarben kleidet oder ob er sich lieber die Haare in einem Pastellton wie Silber, Rosa, Mintgrün oder einem zarten Lila färbt und dazu schwarze Klamotten kombiniert.

Dabei ist die Kleidung oft niedlich gehalten inklusive Muster mit Kätzchen oder Schleifen und Herzen. Auch das ein oder andere Einhorn-Produkt findet man an den #pastelgothgirls. Teilweise ist die Kleidung inspiriert von Musikstilen wie Punk, Metal oder Grunge. In anderen Fällen kommen einem eher Assoziationen zu Puppenkleidern.

Die Schuhe sind meist derber gehalten. Ballerina zum Pastellkleidchen? Wird man eher selten an einem Pastel Goth sehen. Tendenziell sind es eher Doc Martens, Boots, Creepers oder andere Schnürschuhe (gerne mit Plateau), die man an ihren Füßen findet.

Accessoires sind meistens in Schwarz gehalten. Vor allem Choker und auch Piercings und Tattoos sind beliebter Körperschmuck. Als Haarschmuck findet man häufig Schleifen mit Augäpfeln und Skelettknochen. Auch bei Pastel Goths immer gern gesehen: Die typische Blogger-Blumenkrone, die du übrigens auch ganz leicht selbst machen kannst!

Wenn es um das Make-up geht, sind – typisch Manga – große Augen das A und O. Helle Lidschatten in Pastelltönen setzen Akzente. Und wenn man es beim Strobing hier und da mal mit dem Highlighter übertreibt, ist das auch nicht so schlimm, denn schimmern ist absolut erstrebenswert.

Und die Haare? Tja, meist fragt man sich, ob es sich um eine Perücke oder echte Haare handelt. Häufig sieht man extra-lange Haare, die in allen erdenklichen Schattierungen der Farbpalette schimmern. Auch Farbverläufe à la Unicorn-Hair sind nicht unüblich.

Wer sich mit kitschigen Kätzchen, Doll Eyes und Co. nicht ganz anfreunden kann, der kann auch die erwachsenere Version des Pastel-Goth-Trends ausprobieren und sich von unserem letzten Look inspirieren lassen. Hier ist der Blickfang klar das Haar und beim restlichen Outfit hat man sich eher zurückgehalten. Noch dezenter wird das Ganze mit grauem Granny Hair.

Albern oder Stylisch? Wir sind uns noch nicht ganz sicher, ob Pastel Goth tatsächlich ein lang anhaltendes Trendpotenzial hat. Was hältst du von dem Style und würdest du ihn tragen? Verrate uns deine Meinung in den Kommentaren

Bildquelle: iStock/qunamax, instagram

*Partner-Link

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich