Fango

Wenn Du an Wellness denkst, denkst Du an einen Whirlpool, entspannende Musik, Massagen – aber nicht an Schlamm? Dann solltest Du umdenken! Denn Fango, ein Mineralschlamm, ist die Wellness-Wunderwaffe, die Dich ruck-zuck in ganz neue Sphären der Entspannung katapultiert!

Fango besteht aus vulkanischen Mineralien und wird im Kampf gegen allerlei Krankheiten eingesetzt. Experten unterscheiden dabei zwei Arten von Fango – den organischen und den anorganischen Schlamm. Handelt es sich bei dem Fango, mit dem Du behandelt wirst, um organischen Fango, kommt er aus Italien. Dort sollen schon römische Legionäre auf die heilende Wirkung des Schlamms gesetzt haben. Vor allem in der Region um die Euganeischen Hügel in Norditalien wird Fango gewonnen. Dort wird der Fango in sogenannte Reifebecken gefüllt, die in 80 Grad warmes Thermalwasser gegeben werden. So reifen die Algen in dem Schlamm – und entfalten ihre heilende Wirkung. Anorganischer Fango wird zwar auch aus vulkanischem Material hergestellt, ein Reifeprozess findet jedoch nicht statt.

Fango-Behandlung am Rücken

Fango nimmt es mit Rückenschmerzen und Hautproblemen auf!

Stattdessen wird das Gestein, das unter anderem Kieselerde, Magnesium und Tonerde enthält, fein gemahlen und mit Mineral- oder Thermalwasser vermischt, bis die typisch breiige Substanz entsteht. Egal, ob organisch oder anorganisch, die Wirkung von Fango ist die Gleiche: Er hilft Dir durch die Wärmeentwicklung bei Schmerzen im Bewegungsapparat – zum Beispiel bei Rheuma oder bei einem Hexenschuss – und fördert die Durchblutung. Auch für Dein Immunsystem und Deine Haut ist Fango ein echtes Allroundtalent! Vor allem, wenn Du unter Schuppenflechte oder Neurodermitis leidest, ist eine Fangopackung genau das Richtige für Dich: Durch die Mineralsalze, die der Schlamm enthält, wird der Säurehaushalt Deiner Haut ausgeglichen – und Deine Beschwerden somit gelindert.

Fango: So klappt’s mit der Entspannung

Vor allem in der Wärmetherapie kommt Fango zum Einsatz – entweder bei Erkrankungen oder einfach zur Entspannung. Dazu wird der Schlamm auf etwa 50 Grad erhitzt und als Schlammpackung auf Deinen Körper aufgetragen. Um die Wirkung der Wärme zu verstärken, wickeln Dich die Masseure bzw. Therapeuten in Folien und Decken ein. So können sich Deine Poren noch besser öffnen und Dein Körper kann die heilenden, pflegenden und beruhigenden Wirkstoffe des Schlamms noch besser aufnehmen. Bei den meisten Fango-Behandlungen wirst Du ordentlich ins Schwitzen geraten – so werden noch mehr Schadstoffe aus Deinem Körper gespült! Im Anschluss an die Schlammpackung wirst Du oft noch mit einer Massage verwöhnt, um den Erholungseffekt weiter zu steigern. Doch nicht nur äußerlich trägt Fango zu Deinem Wohlbefinden bei: Bei Magenschleimhautentzündungen, Sodbrennen und allerlei anderen Beschwerden im Magen-Darm-Trakt kannst Du auf eine Fango-Trinkkur setzen! Dafür gibt es spezielle Fango-Produkte zum Anrühren, die sich positiv auf Deine Verdauung auswirken.

Fango – Wellness für zu Hause

Es muss aber nicht immer der kostspielige Besuch in einem Spa oder im Wellness-Bereich Deines Lieblingsschwimmbades sein – die entspannende Wirkung von Fango kannst Du auch ganz bequem auf dem heimischen Sofa erleben! Zum Beispiel mit einer Moorkompresse, die Du günstig im Internet bestellen kannst. Dabei handelt es sich um Kissen, die mit Fango gefüllt sind, erwärmt werden (in der Mikrowelle oder im Wasserbad) und dann auf die entsprechende Körperstelle gelegt werden – schon kannst Du die wohlige Wärme von Fango spüren. Du willst lieber das volle Schlamm-Programm? Kein Problem, im Internet findest Du auch Fangopackungen, die Du einfach wie eine Maske auf Deine Haut aufträgst und sie einwirken lässt. Das Ergebnis ist eine strahlende, erholte und frische Haut! Fangokompressen gibt es – je nach Größe – schon ab 20 Euro, für eine Fangopackung solltest Du etwa 25 Euro einplanen. Auch die Trinkkur kannst so ohne Probleme zu Hause anwenden – auch wenn es ein bisschen Überwindung kostet, die braune Flüssigkeit zu trinken. Doch es lohnt sich: Fango wirkt antibakteriell und hält Deine Magensäure im Zaum – lästiges Sodbrennen und andere Magen-Darm-Erkrankungen haben es nach einer Fango-Trinkkur also schwer!

Fango ist nicht für jeden geeignet!

Vor allem bei Fango-Behandlungen, bei denen der Schlamm direkt auf die Haut auftragen und nicht mit Moorkompressen gearbeitet wird, ist Vorsicht geboten: Wenn Du unter Bluthochdruck, Herz- oder Venenerkrankungen leidest, solltest Du lieber auf den Wellness-Schlamm verzichten. Der Wärmereiz, den der Schlamm an Deinen Körper abgibt, kann sich negativ auswirken, wenn Du an einer dieser Krankheiten leidest. Ob Du Dir ein Fango-Treatment gönnen solltest oder nicht, kann Dir entweder Dein Arzt sagen – oder Du besprichst mit dem Masseur bzw. Therapeuten vor Ort Deine Bedenken. Damit steht der puren Entspannung dank des heilenden Schlamms nichts mehr im Weg.

Die Natur liefert immer noch die besten Mittel gegen Stress, Verspannungen, Bewegungsschmerzen und allerlei andere Problemchen, die Dir Deinen Alltag erschweren! Fango ist genau das Richtige für Dich, wenn Du Entspannung durch wohlige Wärme suchst – und muss dabei überhaupt nicht teuer sein. Da fällt das relaxen noch ein bisschen leichter…

Bildquelle: © Photographerlondon / Dreamstime.com

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?