Fußbad selber machen
Susanne Falleram 21.10.2016

Ein Fußbad ist nicht nur unheimlich wohltuend, sondern kann den Körper auch auf vielfache Weisen positiv beeinflussen. Je nachdem, welche Zutaten es enthält, kann es zum Beispiel besonders anregend, entspannend oder einfach nur pflegend wirken. Das Schöne: An kalten Tagen kannst Du ganz einfach zu Hause ein Fußbad selber machen. Was Du dafür benötigst, erfährst Du hier.

Wellness, nicht nur für geplagte Füße: Warme, duftende Fußbäder sind ein Fest für die Sinne. Sie heizen den Körper auf, wirken Stress reduzierend und geben einfach ein wohliges, gutes Gefühl. Natürlich kann das kleine Bad für die Füße auch die Haut geschmeidig pflegen. Zudem ist es ein ideales Vorprogramm vor dem Entfernen von Hornhaut und einer ausgiebigen Pediküre. Fußpflege und Wellnessprogramm in einem! Je nach gewünschtem Effekt benötigst Du nur ein paar spezielle Zutaten für Dein selbst gemachtes Fußbad. Für rund 10 bis 20 Minuten kannst Du dann erst mal abschalten und die Wirkung genießen.

Rosmarin Fußbad

Fußbäder sind schnell und einfach gemacht.

Fußbad selber machen: Rezepte je nach gewünschter Wirkung

Egal, welches Fußbad Du selber machen willst: Ein paar grundlegende Utensilien und Zutaten solltest Du parat haben, nämlich:

  • Eine kleine Wanne, in die beide Füße locker hineinpassen. Eine spezielle Fußbadewanne bekommst Du zum Beispiel auf Amazon.
  • ca. 3-5 Liter Wasser mit einer Temperatur von 36 und 38 Grad, also in etwa Körpertemperatur
  • Etwas Milch oder Molkepulver als Emulgator für ätherische Öle. Werden diese nämlich einfach so ins Wasser getröpfelt, schwimmen sie an der Oberfläche, statt sich im Wasser aufzulösen. Durch ihre starke Konzentration können sie so zudem Hautreizungen hervorrufen. Durch die Milch lösen sie sich besser und verteilen sich im Wasser.
  • Ein kleines Handtuch zum Abtrocknen, damit die Füße nach dem Bad nicht gleich wieder abkühlen

Hast Du alles bereitgestellt? Dann kannst Du Dich jetzt den spezifischen Inhaltsstoffen widmen.

#1 Entspannend: Kamille und Meersalz

Ein Fußbad in Kamilletee wirkt beruhigend auf die Haut und auf den Geist. Lass zum Beispiel fünf Teebeutel für 10 Minuten im Wasser ziehen und stecke dann Deine Füße hinein. Auch ein Fußbad mit Salz, speziell mit Meersalz, wirkt entspannend. Rühre einen Esslöffel Salz ein, bis er aufgelöst ist. Es sorgt für einen kleinen Abkühleffekt.

#2 Anregend: Senfmehl oder ätherische Öle wie Minze und Rosmarin

Ein Senfmehl-Fußbad heizt dem Körper ordentlich ein. 1 EL Senfmehl ins Wasser geben und die Füße sofort hineinstellen, schon merkst Du, wie Dein Kreislauf in Schwung kommt. Nach maximal 15 Minuten solltest Du die Füße aus dem Wasser nehmen, da die Haut durch das Senfmehl sonst gereizt werden könnte. Senfmehl wirkt übrigens nicht nur anregend, sondern ist als Fußbad auch ein gutes Mittel gegen Erkältungssymptome wie Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme.

Ätherische Öle regen nicht nur die Sinne, sondern auch die Durchblutung an. Für einen Energiekick kannst Du es mit Minz- oder Rosmarinöl probieren. Auch ein paar frische Zweige der Kräuter, die Du einige Minuten im Wasser ziehen lässt, können als Wachmacher verwendet werden.

#3 Schweißhemmend: Salbei, Eichenrinde und Natron

Schwitzende Füße können ganz schön unangenehm sein. Um das Problem in den Griff zu bekommen, versetzt Du Dein selbst gemachtes Fußbad am besten mit etwas frischem Salbei oder Eichenrinde (diese bekommst Du zum Beispiel hier). Beide Zutaten reduzieren die Schweißproduktion. Ein Natron-Fußbad kann helfen, um Schweißgeruch zu neutralisieren. Dafür rührst Du einfach 3 TL Natronpulver ins Wasser ein.

#4 Pflegend: Sahne und Honig

Für seidig weiche Haut an den Füßen rührst Du in Dein Fußbad einen Schuss Sahne und einen Esslöffel Honig ein. Statt Sahne kannst Du auch Vollmilch verwenden. Optional kannst Du außerdem noch zwei Esslöffel Rapsöl dazugeben; dieses wirkt rückfettend und pflegt die Füße ebenfalls geschmeidig.

Hier kannst Du Dir das Fußbad à la Kleopatra nochmal ansehen:

Ein Fußbad selber machen ist so einfach! Da man die meisten Zutaten eh zu Hause hat, ist es eine günstige, einfache und schnell gemachte Wellness-Behandlung, die man sich an kühlen Tagen, in stressigen Zeiten oder einfach so als entspannendes Treatment am Wochenende ruhig öfter mal gönnen kann. Wusstest Du übrigens, dass man angeblich auch mit einem basischen, ionisierenden Detox-Fußbad den Körper entgiften können soll?

Bildquellen: iStock/hywit dimyadi, iStock/Heike Rau


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  1. Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  2. Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!

Was denkst du?