Hot Stone Massage

Gibt es etwas Schöneres als eine entspannende Massage nach einem stressigen Arbeitstag? Ja! Eine wohltuende Massage, die mit Wärme für noch mehr Entspannung sorgt, wie die Hot Stone Massage. Warme Steine auf der Haut – das soll relaxend sein? Und wie!

Methoden und Spa-Anwendungen, die nie da gewesene Entspannung versprechen, gibt es mittlerweile viele. Im Dschungel der Angebote den Überblick zu behalten, ist da nicht immer einfach. Wenn Du auf der Suche nach einer Massage bist, die über schlichtes Kneten hinausgeht, könnte eine Hot Stone Massage das Richtige für Dich sein, denn sie verspricht Stressabbau und Muskelentspannung. Doch kann sie das auch halten?

Hot Stone Massage: Das erwartet Dich

Der erste Schritt zu einer Hot Stone Massage, deren Ursprung nicht genau lokalisiert werden kann, da sie mehr oder weniger parallel rund um den Globus entstanden ist, ist die Wahl des richtigen Massagestudios: Auch einige Kosmetikerinnen bieten diese Form der Entspannungstherapie an – um auf Nummer sicher zu gehen, solltest Du Dir aber ein medizinisches Massagestudio suchen, in dem Dich ausgebildete Masseure und Physiotherapeuten behandeln, die die Hot Stone Massage der Pike auf gelernt haben und sich bestens mit den Muskelbahnen und Nervensträngen in Deinem Körper auskennen.

Hot Stone Massage bei einer Frau

Hot Stone Massage: Entspannen mit Steinen

Bei Deinem Termin für die Hot Stone Massage machst Du es Dir dann – wie bei einer herkömmlichen Massage auch – auf der Behandlungsliege bequem, dabei liegst Du auf dem Bauch und musst den Oberkörper frei machen. Sollte es Dir unangenehm sein, Dich vor einem Masseur zu entblättern, solltest Du bei der Terminabsprache bereits darauf hinweisen, dass Du gerne von einer Frau massiert werden möchtest, damit Du Deine Hot Stone Massage unbeschwert genießen kannst. Im Wasserbad werden die Steine – in der Regel sind es Basaltsteine, die sich aus Eisen- und Magnesiumsalzen zusammensetzen – auf etwa 60 Grad erhitzt. Diese dunklen Steine können Wärme gut speichern und eignen sich auch durch ihre Form perfekt für die Hot Stone Massage. In der Ausgangsposition schiebt der Masseur oder Physiotherapeut einige der warmen Steine unter Deinen Körper: Diese sogenannten Layoutsteine bleiben die ganze Zeit dort. Die restlichen Steine werden rechts und links entlang Deiner Wirbelsäule auf dem Rücken positioniert und von dort aus für die Massagebewegungen eingesetzt. Hierin liegt der größte Unterschied zwischen einer klassischen Behandlung und der Hot Stone Massage: Statt mit den Händen wird Dein Rücken mit den Steinen durchgeknetet. Der Masseur setzt sowohl die Kanten, als auch die gesamte Fläche der Steine ein, um jede Stelle perfekt massieren zu können. Mit der abgerundeten Spitze eines Steins können Verspannungen Deiner Muskeln ganz gezielt behandelt – und im besten Fall gelindert – werden. Wenn Du es wünschst, kann die Hot Stone Massage auch durch Fuß- und Handmassagen erweitert werden. So bekommst Du das volle Entspannungsprogramm.

Hot Stone Massage für Fortgeschrittene

Wenn Dir die warmen Steine noch nicht genug Entspannung bieten, kannst Du auf die Erweiterung der Hot Stone Massage umsteigen, die ebenfalls in vielen Massagestudios angeboten wird: La-Stone. Bei der Behandlung mit den hawaiianischen Lavasteinen werden zusätzlich zu den warmen Steinen kalte Marmorkugeln zur Behandlung Deiner Muskulatur eingesetzt. Durch diese gegensätzlichen Reize wird der entspannende Effekt auf Deine Muskeln erhöht, der Stressabbau, den auch die Hot Stone Massage verspricht, erweitert. Auf für Sportler ist La-Stone geeignet: Nach einem intensiven Training kannst Du so die Regeneration Deines Körpers unterstützen, damit Du schneller wieder fit wirst. Je nach Länge und Behandlungsform kostet eine Hot Stone Massage zwischen 50 und 70 Euro – für die Zusatzbehandlung mit den kalten Kugeln kann außerdem ein Aufpreis auf Dich zukommen. Auch im Rahmen der Aromatherapie wird die Hot Stone Massage oft eingesetzt – sie bildet durch ihren wohltuenden Effekt genau die richtige Ergänzung zu der Therapie, bei der auf natürliche Essenzen und Öle gesetzt wird, um Körper und Geist zu entspannen.

Hot Stone Massage: Zu Risiken und Nebenwirkungen …

Obwohl eine Hot Stone Massage keine medizinische Behandlung, sondern eine Wellnessanwendung ist, gibt es einige Dinge, die Du unbedingt beachten solltest, damit es auf der Massageliege nicht zu einem bösen Erwachen kommt. Da die Steine auf bis zu 60 Grad erhitzt werden, solltest Du Dich nur an einen erfahrenen Masseur wenden, der sich mit den warmen Steinen auskennt. Sie dürfen beispielsweise nie zu lange auf der gleichen Stelle liegen, sonst kann es zu Verbrennungen auf der Haut kommen, die sehr schmerzhaft sein können. Die Layoutsteine, die die ganze Zeit unter Deinem Bauch liegen, werden deshalb auch nicht so stark erhitzt. Do it yourself-Sets für eine Hot Stone Massage, die Du zu Hause selbst machen kannst, sind also eher nicht zu empfehlen: Die Gefahr von Verletzungen ist zu groß. Wenn Du schwanger bist, solltest Du ganz auf die Hot Stone Massage verzichten, da sie vorzeitige Wehen auslösen kann, vor allem, wenn der Nacken oder das Kreuzbein mit den Steinen massiert werden. In diesen neun Monaten musst Du also auf andere Methoden zur Entspannung zurückgreifen. Leidest Du unter Osteoporose, ist die Hot Stone Massage leider auch nichts für Dich – die Wärme der Steine kann die sowieso schon empfindlichen Knochen weiter schwächen. Wenn Du diese Hinweise beachtest, steht einer wohltuenden Hot Stone Massage aber nichts mehr im Wege – auf die Steine, fertig los!

Entspannung durch warme Steine – das hört sich im ersten Moment vielleicht ungewöhnlich an, funktioniert aber! Die Hot Stone Massage ist genau das Richtige für alle Frostbeulen, die sich mal wieder eine Wellnessbehandlung der besonderen Art gönnen wollen – probier es aus, eine Hot Stone Massage lohnt sich.

Bildquelle: Thinkstock.com / boggy22

Hat dir der Artikel gefallen?
0
0

Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?