Progressive Muskelentspannung

Viele Frauen suchen immer wieder nach einer Möglichkeit, einen Ausgleich zum hektischen Alltag und zum stressigen Beruf zu finden. Wer keine Zeit für Yoga, Pilates und Co. hat, kann sich durch progressive Muskelentspannung selbst helfen. Doch wie kannst Du die progressive Muskelentspannung für Deinen inneren Ausgleich nutzen?

Der Arzt und Psychologe Edmung Jacobsen entwickelte die progressive Muskelentspannung in den 1930er Jahren auf der Grundlage einer eigentlich simplen Erkenntnis: Er stellte fest, dass ein Zusammenhang zwischen psychischem Stress und körperlichen Verspannungen besteht. Aus dieser Annahme leitete Jacobsen ab, dass sich durch die gezielte An- und Entspannung einzelner Muskelpartien auch psychische Anspannung und Stress lösen. Der Entspannungszustand, der mithilfe der Muskelübungen erreicht werden kann, steigert sich im Laufe des Trainings, daher nannte Jacobsen sein Programm schlicht und ergreifend progressive Muskelentspannung. Aber nicht nur innere Anspannungen, auch deren körperliche Reaktionen lösen sich durch die Lockerungsübungen: Starkes Schwitzen oder Herzrasen in unangenehmen Situationen gehört dank progressiver Muskelentspannung bald der Vergangenheit an!

Progressive Muskelentspannung als Wundermittel gegen Schmerzen

Auch Schmerzen können mit den Lockerungsübungen, die durch die progressive Muskelentspannung zur Verfügung stehen, gelindert werden: Egal, ob Kopfschmerzen oder ein chronisches Rückenleiden – als Schmerzpatientin kannst Du auf natürliche und gesunde Weise gegen Deine Leiden vorgehen.

Progressive Muskelentspannung: So einfach geht`s!

Progressive Muskelentspannung: Entspannt mit eigener Muskelkraft

Auch bei Schlafstörungen, ausgelöst durch übermäßigen Stress, kann progressive Muskelentspannung helfen und Dich endlich wieder tief und fest schlummern lassen. In Situationen, die Dich normalerweise in helle Aufregung versetzen, kannst Du mit den Anspannungsübungen dem Stress den Wind aus den Segeln nehmen, indem Du Dich selbst beruhigst, bevor er überhaupt entstehen kann. Und das Schöne an den Übungen: Du kannst sie einfach, schnell und überall nachmachen!

Progressive Muskelentspannung zu Hause, im Supermarkt, bei der Arbeit

Denn wer die Methoden zur gezielten Muskelan- und entspannung einmal erlernt hat, kann die Übungen immer wieder eigenständig nachmachen. Egal, ob Du bei der Arbeit bist, in der Schlange an der Supermarktkasse stehst oder auf dem Sofa liegst, für die Lockerungsübungen brauchst Du keine Matte, nicht viel Platz und Du kannst sie im Sitzen, Liegen oder Stehen ausführen. Im Gegensatz zu anderen Entspannungsmethoden wie zum Beispiel Yoga braucht progressive Muskelentspannung keine Hilfsmittel und ist dadurch wesentlich leichter in den Alltag zu integrieren als aufwendige und zeitraubende Sportprogramme. Das Prinzip ist einfach: Der Körper ist in 16 verschiedene Muskelgruppen unterteilt, die nach und nach angespannt werden. Du beginnst mit einer Muskelgruppe, spannst sie für etwa zehn Sekunden an und entspannst den Muskel dann wieder. Bei der nächsten Muskelgruppe geht es nach demselben Schema weiter, bis Du alle Muskeln an- und entspannt hast. Zu Beginn solltest Du die progressive Muskelentspannung dreimal in der Woche für eine halbe Stunde anwenden, schon nach wenigen Wochen werden Dir aber bereits einige Minuten reichen, um Dich durch progressive Muskelentspannung von dem Stress, der Dich umgibt, zu befreien!

Progressive Muskelentspannung: Die Kasse zahlt!

Die Kosten für einen Kurs für progressive Muskelentspannung variieren stark und richten sich nach der Größe und der Dauer des Kurses. Ob Du lieber alleine mit einem Trainer an Deiner Entspannung arbeitest oder Dich mit Gleichgesinnten in einem Kurs zusammentust, kannst Du je nach Lust und Laune selbst entscheiden. Einzelstunden können bei einem Trainer für progressive Muskelentspannung mehrere Hundert Euro kosten, ein Platz in einem Gruppenkurs ist bereits ab 100 Euro zu haben. Die gute Nachricht: Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten für einen solchen Kurs im Rahmen ihrer Präventionsprogramme, schließlich kann progressive Muskelentspannung einem Burn Out vorbeugen und den Stressabbau fördern. Die meisten Krankenkassen, die ein solches Präventionsprogramm anbieten, erstatten Dir zwischen 75 und 100 Prozent der Kurskosten, sodass Du gleich noch ein bisschen entspannter an die progressive Muskelentspannung herangehen kannst.

Stress, Druck, Anspannung: Viele Frauen werden davon ein (Berufs-)Leben lang begleitet. Progressive Muskelentspannung kann ihnen und Dir dabei helfen, ein Ventil für die Belastungen des Alltags zu finden und neuem Stress einen Riegel vorschieben. Also raff’ Dich auf, mit Anspannung zur Entspannung!

Bildquelle: © Tom Wang / Dreamstime.com


Täglich kostenlose News zu Lifestyle, Liebe & mehr!

In zwei einfachen Schritten per WhatsApp auf dein Smartphone:

  • Klicke auf „Start“ und schicke in WhatsApp die Nachricht ab.
  • Speichere unbedingt unsere Nummer als „desired“, um den Newsletter zu erhalten!
Start
Sorry, beim ermitteln der Kontaktnummer ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuche es später noch einmal.

Durch senden der WhatsApp stimme ich der Verarbeitung personenbezogener Daten zu.

Was denkst du?